Perry Rhodan Heft Nr. 2378

Der Erste Kybernetiker

Die Prozessoren und der Nukleus -
ein geheimnisvolles Wachstum in Terrania

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Dr. Laurence Savoire - Der »Zyklop« experimentiert mit ESCHER und dessen Folgen.
Perry Rhodan - Der Resident erhält einen Bericht und entscheidet sich zur Aktion.
Pal Astuin und Merlin Myhr - Zwei geheimnisvolle dunkle Männer im Einsatz für eine Parapositronik.
Gucky - Der Mausbiber teleportiert in schwierigem Umfeld.

Während Dr. Laurence Savoire nach dem ersten Teil seines Berichtes ohnmächtig in seinem Krankenbett innerhalb der Solaren Residenz liegt, veranlasst Perry Rhodan, dass Gucky und Marc London in das Krankenzimmer vorgelassen werden. Als Savoire wieder erwacht und den Mausbiber erkennt, bietet Gucky ihm an, ihm bei der Beseitigung seines Hypnoblocks behilflich zu sein, was Savoire aber ablehnt, da er sich mittels eines posthypnotischen Schaltsatzes in Halbtrance versetzen kann. Während Savoire weiter berichtet, sind Pal Astuin und Merlin Myhr auf der Suche nach dem Leiter des ESCHER-Projektes und erkennen, dass Savoire sich direkt in die Solare Residenz begeben haben muss.

*

Savoire beginnt den zweiten Teil seiner Erzählung im April 1345 NGZ, kurz nachdem er von dem Tod der 36 Prozessoren erfahren hat. Er beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen und  sich selbst in das ESCHER-Netzwerk einzufädeln. Dabei wird er in eine für ihn unerklärliche Sphäre versetzt, wo er, sehr zu seinem Erstaunen, seinen verstorbenen Vorgesetzten Rodin Kowa erkennt, der quasi als Projektionskörper vernetzt erscheint. Savoire findet alle 36 verstorbenen Wissenschaftler in diesem Netzwerk wieder. Am meisten erstaunt ihn allerdings, dass er in diesem vernetzten Zustand auch Pal Astuin und Merlin Myhr erkennt, die ja nachweislich nicht tot sind. Bevor er die Umgebung weiter erkunden kann, wirft ihn ein fremder Einfluss aus dem Netz und er erwacht wieder in der Gedankenkammer. Als er tags darauf erneut versucht, sich in das Netz einzuklinken, gelingt ihm dies überhaupt nicht mehr. Dafür schaltet sich die Konsole in der Gedankenkammer ein, die dafür vorgesehen war, mit ESCHER zu kommunizieren. Savoire erfährt, dass ESCHER entstanden ist und selbst dafür gesorgt hat, dass Savoire sich nicht mehr vernetzen kann. ESCHER ernennt Savoire zu seinem Ersten Kybernetiker und erwartet von ihm, dass er weiterhin für ihn arbeite, wie er das bislang immer schon getan habe. ESCHER ist tatsächlich dank der Beeinflussung durch den NUKLEUS entstanden und hat mit der Vernetzung der 36 Bewusstseine eine höhere Existenzebene betreten, während die Körper der Wissenschaftler verstarben. ESCHER betont, dass sich diese 36 Personen alle freiwillig dazu bereit erklärt haben. Weitere Auskünfte erhält Savoire nicht, aber tags darauf wird er von den beiden ehemaligen TLD-Agenten aufgesucht, die ihn über ihre wahre Identität aufklären. Pal Astuin und Merlin Myhr sind schon sehr lange Teil des Netzwerkes, das sie als Hyperdim-Matrix bezeichnen. ESCHER schickt die beiden ehemaligen Agenten als Avatare aus, die im Auftrag ESCHERs neue Prozessoren requirieren sollen. Zunächst veranlasst ESCHER, dass lediglich todkranke Wissenschaftler rekrutiert werden sollen. Hier löst sich auch das Rätsel um die geheimnisvollen Etuis, die die beiden Avatare mit sich führen. Sie enthalten jeweils einen winzigen Splitter des NUKLEUS, der in der Lage ist, das Bewusstsein vom Körper zu trennen und dann in die Hyperdim-Matrix zu integrieren. Allen betroffenen Personen wird das Angebot der Vernetzung gemacht, und die Betroffenen entscheiden sich alle freiwillig für die Entstofflichung.

Warum allerdings alle am Projekt ESCHER Tätigen mit einem Hypnoblock versehen wurden und warum ESCHER nach wie vor im Geheimen arbeitet, bleibt auch weiterhin im Unklaren.

Mit jeder weiteren "Zufuhr" neuer Bewusstseine wächst ESCHER. ESCHER vernetzt sich zudem zunehmend mit einer Vielzahl anderer Netzwerke, was Savoire zu der Vermutung veranlasst, dass ESCHER von "ganz oben" Rückendeckung erhalten muss, weil ein derartiges Netzwerk nicht unbeachtet bleiben kann. Savoire vermutet, dass ESCHER im Geheimen mit NATHAN kooperiert.

ESCHER sendet erstmals weitere Avatare aus, unter anderem Savoires Freunde Sybel Bytter und Wilbuntir Gilead, die Savoire im Namen ESCHERS beteuern, dass sie nicht sein Feind seien.

Am 14. Januar 1346 NGZ ändert sich dann alles. ESCHER erhält eine geheimnisvolle Botschaft, die wahrscheinlich von NATHAN stammt. Sie lautet: „Die Transmitterstraße nach Hangay ist im Werden begriffen“. ESCHER lässt daraufhin an einem Tag zwölf kerngesunde Menschen vernetzen und verstößt damit zum erstmalig gegen seine selbstauferlegte Maxime, nur todkranke Menschen in die Hyperdim-Matrix zu integrieren. Als Savoire einschreiten will, hindert ESCHER seinen Ersten Kybernetiker massiv daran. Savoire wird der Gedankenkammer verwiesen, als weitere Prozessoren, die ganz offensichtlich unter einem hypnotischen Bann stehen, diese betreten. Savoire erkennt das wahre Gesicht von ESCHER - nach seinem Glauben ist das, was in der Gedankenkammer geschieht, Mord.

Daraufhin entschließt er sich zur Einnahme des Sedativums Arimal-3, um den Hypnoblock in seinem Geist sprengen zu können.
Er erreicht die Solare Residenz, wo er nun seinen Bericht beendet und in einen ohnmachtsähnlichen Schlaf fällt.

*

Gucky verspricht Perry Rhodan, auf den Kybernetiker aufzupassen, sollten die beiden Avatare auftauchen. Als Perry Rhodan kurz darauf Pal Astuin und Merlin Myhr erkennt, die ungehindert in die Solare Residenz eingedrungen sind, veranlasst er LAOTSE, die gesamte Solare Residenz in Vollalarm und unter Verschlusszustand zu versetzen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 18. März 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3437 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com