Perry Rhodan Heft Nr. 2376

Tolle Tage in Terrania

Die Hauptstadt der Erde steht kopf -
mysteriöse Vorgänge in der Thora Road

von Leo Lukas

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Hajmo Siderip - Der Xeno-Psychologe kann sich nicht für Swoon-Musik begeistern.
Darasalaanaghinta Mitchu - Die Reporterin »Sparks« wittert die Story ihres Lebens.
Matheux Alan-Bari - Der Hyperphysiker erfährt eine späte Berufung.
Pal Astuin und Merlin Myhr - Das düstere Duo betreibt Schadensbegrenzung.

Gegen Ende des Jahres 1345 NGZ tauchen immer wieder mal verwirrte Personen auf, die davor warnen, dass ESCHER gefährlich sei. Bevor aber irgendwelche offiziellen Stellen oder die Medien diese Personen befragen können, werden sie von geheimnisvollen Leuten in schwarz auch schon wieder fortgeschafft.

Hajmo Siderip, der Xeno-Psychologe, kann aufgrund der Belagerung des Solsystems seinem gewohnten Beruf nicht nachgehen und fristet das Dasein eines Psychologie-Dozenten. In dieser Eigenschaft wird er von dem Hyperphysiker Matheux Alan-Bari aufgesucht, weil dieser aufgrund einer Versetzung zum Merkur Ängste entwickelt, da er bislang Terra noch nie verlassen hat. Kurze Zeit später erfährt Matheux Alan-Bari nach einem Schwächeanfall im Krankenhaus, dass er an einer Abart der Zentrumspest leidet und seine inneren Organe sich in absehbarer Zeit kristallisieren werden. Diese Erkrankung hängt anscheinend mit der Tätigkeit eines Globisten für den TERRANOVA-Schirm zusammen. Der Hyperphysiker wird daraufhin von zwei geheimnisvollen, schwarz gekleideten Personen aufgesucht, die ihn als Prozessor für ESCHER gewinnen wollen.

Hajmo Siderip macht die Bekanntschaft der Reporterin Darasalaanaghinta Mitchu – kurz „Sparks“ genannt, die ihn gehörig um den Finger wickelt. Sparks ist auf der Suche nach einer erfolgversprechenden Story und stößt bei ihren Ermittlungen auf ESCHER und den Standort des so benannten Gebäudes. Da dies von Siderips Appartment optimal zu überwachen ist, quartiert sie sich bei ihm ein. Das ESCHER-Gebäude ist ohne Legitimation nicht zu betreten, so dass nur die Beobachtung von außen bleibt. Dabei werden dann allerdings Personen entdeckt, wie etwa bekannte Wissenschaftler, die eigentlich gar nicht auf Terra sein dürften. Darüber hinaus kann Sparks mit Spezialortungsgeräten einen Regen von millimetergroßen, sprühenden Funken entdecken, die schließlich in Form eines kleinen Balles in das ESCHER-Gebäude eindringen. Siderip fühlt sich dabei an das Erscheinungsbild des NUKLEUS erinnert.

Als erneut ein verwirrter Mensch wie aus dem Nichts erscheint und davor warnt, dass ESCHER gefährlich sei, erkennt Hajmo Siderip den Hyperphysiker Matheux Alan-Bari und beschließt zusammen mit Sparks, ihn mitzunehmen, um mehr über ESCHER zu erfahren. Sie werden aber von den zwei geheimnisvollen ESCHER-Agenten, die sich als Pal Astuin und Merlin Myhr vorstellen, in Siderips Wohnung überwältigt, die außerdem den verwirrten Hyperphysiker unter Zuhilfenahme eines geheimnisvollen Etuis wieder in die Obhut von ESCHER zurückgeschafft haben. Die Agenten bieten Hajmo und Sparks an, sich ESCHER anzuschließen. Sie betonen, daß ESCHER in jedem Fall im Interesse der Menschheit arbeite. Auf das Angebot gehen beide ein, aber Sparks versucht, die Agenten mittels eines versteckt angebrachten Paralysators zu betäuben. Der Paralysator zeigt bei den beiden ESCHER-Agenten aber keinerlei Wirkung. Sie drehen den Spieß kurzerhand um und betäuben ihrerseits Hajmo und Sparks und rauben ihnen die Erinnerung an das Geschehene. Die Liäson zwischen Hajmo und Sparks zerbricht.

Das Geheimnis um ESCHER bleibt vorerst gewahrt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 03. März 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 4000 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com