Perry Rhodan Heft Nr. 2373

Paros-Attacken

Sie finden Kolonnen-Wracks -
die Schattenschirme müssen sich bewähren

von Arndt Elllmer

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Reginald Bull - Der Residenz-Minister für Verteidigung sorgt für terranischen Widerstand.
Fran Imith - Bullys Lebenspartnerin gibt Trost und Widerworte.
Captain John - Der Strangeness-Scout geht in einen lebensgefährlichen Einsatz.

Im Rahmen der von Perry Rhodan angeordneten "Operation Sisyphos" patrouilliert Reginald Bull an Bord der LEIF ERIKSSON II zusammen mit fünf weiteren Kugelraumern in der Nähe des Jamondi-Sternhaufens. Der kleine Verband ist mittlerweile mit funktionierenden Paros-Schirmen und mit um 20% effektiveren VRITRA-Geschützen bestückt. Als zwei TRAITANKS einen LFT-Verband bedrohen, bläst Bull zum Angriff. Im Schutz der fast nicht ortbaren Parosschirme können sie bis weit in die Verteidigungslinie der Kolonneneinheit vordringen, ohne dass sie geortet werden. Es stellt sich heraus, dass die Attacken der Potentialwerfer vom Parosschirm zu 100 % geblockt werden. Ein TRAITANK kann vernichtet werden, der zweite flüchtet in den Hyperraum. Der zweite Einsatz des kleinen Geschwaders im Schutz der Parosschirme ist die Rettung der Manufakturflotte Faladur.

Zeitgleich empfängt und verfolgt der Verband aber auch merkwürdige Signale, die auf das Eintreffen von weiteren Kolonneneinheiten aus anderen Universen schließen lassen. Die sechs Kugelraumer entdecken einen "ganz frisch" angekommenen Kolonnenverband, der kurz vor dem Übergang in dies Universum in ein Gefecht verwickelt worden sein muss, da viele Einheiten angeschlagen scheinen. Bedingt durch den Strangeness-Schock rührt sich in den Einheiten rund um die Kolonnenfähre KOLGONDE noch nichts - somit schlägt die Stunde der Strangeness-Scouts mit ihrem Anführer Captain John. An Bord des Entdeckers WILLIAM BAFFIN II suchen sie sich einen TRAI-Versorger am Rand des Kolonnengeschwaders aus, um an diesem anzudocken. Die LEIF ERIKSSON II und die vier anderen Entdecker fliegen in der Zwischenzeit Attacken gegen die angekommene Kolonnenflotte, die zur Sicherung des aus einem anderen Universum angereisten und derzeit noch weitgehend hilflosen Geschwaders eingetroffen ist. Bull verlegt seine Angriffe in die unmittelbare Nähe der Kolonnen-Fähre KOLGONDE, um die TRAITOR-Einheiten zu binden und sie somit von dem Enterkommando der Strangeness-Scouts abzulenken. Wie schnell die Kolonneneinheiten lernen, zeigt sich daran, daß die TRAITANKS auf den Einsatz ihrer Potentialwerfer verzichten, sich auf die Schlagkraft ihrer multifunktionalen Energiegeschütze verlassen und ein wahres Sperrfeuer gegen die vermutete Position der Angreiferschiffe richten. Weil die Energien durch den Parosschirm hindurchgehen, wabern plötzlich Energiegewitter gegen die darunter befindlichen HÜ-Schirme. Noch verfangen sich die Energien in den Schutzschirmen, aber sie kommen der Oberfläche der Raumschiffe schon gefährlich nahe. Als die TRAITANKS Punktbeschuss anwenden, fressen sich die Energien durch die Energieschirme, so daß den Entdeckern nur noch eine schnelle Flucht bleibt. Der Überraschungsmoment scheint fast schon wieder vorbei zu sein...

Captain John und seine Strangeness-Scouts dringen inzwischen in den TRAI-Versorger ein und haben trotz ihrer besonderen Anpassungsfähigkeit mit argen Strangenessproblemen zu kämpfen. Kurz vor Erreichen der Steuerzentrale müssen sie feststellen, dass die Mor´Daer sich doch wesentlich schneller von dem Strangeness-Schock erholen als vermutet. Trotz heftiger Gegenwehr und trotz eines abgesetzten Hilferufs gelingt es den Strangeness-Scouts, den TRAI-Versorger zu übernehmen, so dass er an der WILLIAM BAFFIN II angedockt werden kann, um ihn abzutransportieren.

Reginald Bull erkennt bei seinem Rückzug, dass etliche TRAITANKS abgedreht haben und dass somit potenzielle Gefahr für die WILLIAM BAFFIN II besteht. Diese hat sich aber rechtzeitig absetzen können und trifft an einem Rendezvouspunkt weit außerhalb von Jammondi auf die anderen fünf Entdecker, wo der gekaperte TRAI-Versorger an die LEIF ERIKSSON II übergeben wird. Die Erforschung des TRAI-Versorgers muss aber noch warten, zumal die Strangeness-Scouts nach ihrem äußerst anstrengenden Einsatz noch nicht wieder genesen sind. Zeitgleich erhält Reginald Bull die Mitteilung, dass der Krisenfall Echodim eingetreten ist, was bedeutet, daß TRAITOR eine Verwertungsflotte ins Arkon-System geschickt hat. Reginald Bull gibt den Befehl, nach Thantur-Lok aufzubrechen. Dort steuert er das Prebon-System an. "Retten, was vielleicht zu retten ist", lautet Bulls Devise.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 18. Februar 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3678 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com