Perry Rhodan Heft Nr. 2372

Plan der Phantome

Ein Traitank und seine Botschaften -
ein Swoon geht auf eine Rettungsmission

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Kopty Pekking - Der Swoon ist stolz auf seine Karriere und sein Können.
Siru und Wirgal Pekking - Koptys Söhne sehen sich nicht in der wahren Swoon-Tradition.
Reginald Bull - Der Residenz-Minister für Liga-Verteidigung verschickt eine seltsame Warnung.
Karemmo - Der Kapitän der Faladur-Manufakturflotte erweist sich als äußerst standorttreu.
Prisur - Der Erste Kontaktoffizier wankt unter Koptys handfesten Argumenten.

Kopty Pekking ist ein Swoon, der soeben zum zweiten Manufaktor der produzierenden  Abteilungen der Manufakturflotte Faladur ernannt worden ist. Die Flotte besteht aus den vier Springerwalzen FALADUR I bis IV, die auf dem Planeten Hagu Errico stationiert sind.

Kopty Pekking wurde vor zehn Jahren zum Witwer und zieht seitdem seine beiden Söhne Siru und Wirgal alleine auf. Leider entwickeln sich die beiden Jugendlichen zu Dieben, was Kopty ganz verrückt macht. Das plötzliche Auftauchen eines TRAITANKS bringt den ganzen Planeten komplett in Aufruhr. Die üblichen Befehle (Annektion des Systems, TRAITOR-Direktive) folgen. Wie von anderen Planeten schon bekannt und gewohnt, wird auch Hagu Errico angewiesen, Industriegüter in den TRAITANK zu liefern. Kopty´s Söhne Siru und Wirgal beschließen, sich mit einem Container an Bord des TRAITANKS schmuggeln zu lassen, um eventuell Informationen über die Kolonne zu bekommen. Zeitgleich erreicht ein Hyperfunkspruch von Reginald Bull die Manufakturflotte mit der Anweisung, dass diese sofort den Planet zu verlassen habe, weil eine Annektierung der Kolonne bevorstünde. Die Befehlshaber der Manufakturflotte sind sich darüber einig, dass Bull´s Warnung leider zu spät kommt.

Kopty Pekking erfährt leider fast zu spät von dem Plan seiner Jungs und versucht diese, von ihrem Vorhaben abzubringen, doch dadurch wird er leider mit in dem Container eingesperrt und gelangt so unfreiwillig mit seinen Söhnen an Bord des TRAITANKs. Umso verwunderter reagieren die Swoon, als sie an Bord des Kolonnenschiffs ausschließlich mehr oder minder heruntergekommenen Terranern begegnen. Es stellt sich heraus, dass eine Gruppe von terranischen Raumpiraten ihr Schiff nach dem Aussehen der TRAITANKS umstrukturiert haben, um auf diese Weise unbedeutende Planeten zu plündern, indem sie die Angst vor der Kolonne ausnutzen. Kopty Pekking gelingt es zusammen mit seinen Söhnen, von Bord des falschen TRAITANKS zu fliehen und die Manufakturflotte zu informieren. Der Sturm auf den falschen TRAITANK endet nahezu unblutig - die Raumpiraten ergeben sich.

Kaum denkt man, dass alles nur ein böser Traum war, erhält die Manufakturflotte eine erneute Hyperbotschaft von Reginald Bull mit der dringenden Warnung, den Planeten Hagu Errico unverzüglich zu verlassen, damit die Errungenschaften der Manufakturflotte nicht in die Hände der Kolonne fallen. Der in seiner Bedeutung als Held und Retter aufgestiegene Kopty Pekking kann die Befehlsebene davon überzeugen, dass das Aufgeben des Stützpunktes die beste Entscheidung ist.

Es kommt, wie es kommen musste! Kaum sind die vier Raumer FALADUR I bis IV gestartet, erscheinen ein richtiger TRAITANK und sechs TRAI-Versorger im System. Der TRAITANK verlegt der Flotte den Weg und annektiert diese für die Terminale Kolonne. Doch kurz darauf dreht der TRAITANK ab und feuert aus allen Rohren mit dem Potentialwerfer auf einen Feind, den die Manufakturflotte nicht orten kann. Dennoch kann etwas geortet werden, was man aber nur mangels Beweise mit Phantomerscheinungen umschreiben kann. Diese sechs Phantome fliegen mitten in das von dem Potentialwerfer gelegte Sperrfeuer und verschwinden von der Ortung. Doch Augenblicke später erscheinen sie wieder unmittelbar vor dem TRAITANK und im Kreuzfeuer explodiert das Kolonnenschiff. Die sechs TRAI-Versorger ergreifen daraufhin die Flucht. Die Manufakturflotte erhält daraufhin erneut eine Hyperfunkbotschaft von Reginald Bull, der sie anweist, auf den übersandten Koordinaten in die Charon-Wolke umzusiedeln.

*

An Bord der GOS´TUSSAN dechiffrieren die Arkoniden die Kolonnen-Kommunikation aus dem Hayok-Sektor. Daraus wird bekannt, dass von der Dienstburg CRULT Anweisungen an die sechs MASCHINEN gegeben wurde, Hayok zu verlassen und den nächsten "Kabinett-Schauplatz" anzufliegen.

Diese Koordinaten führen direkt ins Arkon-System!

Bostich gibt Anweisungen an die Verbündeten, dass der Krisenfall Echodim eingetreten ist..

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 03. März 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 4230 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com