Perry Rhodan Heft Nr. 2371

Der Sternenfindling

Er ist ein Wesen ohne Erinnerung -
der Strukturschock weckt ihn auf

von Horst Hoffmann

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Immentri Luz - Der Sternenfindling erwacht unter seltsamen Bedingungen.
Atlan - Der Arkonide will den Raphanen zu einer besseren Zukunft verhelfen.
Aheun Arcalotz - Der Ordin-Priester steht den Galaktikern zur Seite, soweit es in seiner Macht liegt.
Icho Tolot - Der Haluter überwacht einen gigantischen Transport.

Immentri Luz erwacht in einer Überlebenskapsel, aufgeweckt durch Schockeinwirkungen, für die er keine Erklärung hat. Außer seinem Namen kann er sich an nichts erinnern. Seine Kapsel trudelt im Nagigal-System durch das Trümmerfeld des ehemaligen Planeten Erontis. Mittels suggestiver Fähigkeiten lockt er den raphanischen Prospektorraumer QUAELE herbei, von dessen Besatzung er geborgen wird. Luz freundet sich in der Folge mit den Prospektoren an, die in den Asteroidenfeldern nach Hyperkristallen suchen. Ihm ist irgendwie klar, dass er eine wichtige Aufgabe hat, doch er erinnert sich an nichts.

Am 27. Dezember 1345 NGZ hält Atlan eine Konferenz in der Justierungsstation auf Arkan-Raphan ab, doch es gibt nichts wirklich Neues. Die Raphanen wissen nicht, warum die anderen Sonnentransmitter nicht angewählt werden können und die terranischen und halutischen Wissenschaftler können das Problem ebenfalls nicht lösen. Auch über die Spektrale Technik, wie die unbekannten Aggregate in und unter den Pyramiden genannt werden, konnte nichts Neues herausgefunden werden. Fortschritte machen dagegen die Vorbereitungen für den Transport des Planeten Kharmuu. Zudem kommen mehrere Nachschublieferungen mit Gütern aller Art vom Kharag-Sonnendodekaeder an.

Am 31. Dezember meldet Cornor Lerz, dass die Vorbereitungen für den Transport Kharmuus praktisch abgeschlossen sind. Jedoch kann nur Atlan als Hochrang-Bevollmächtigter den Befehl für den Transport eines gesamten Planeten geben. So kehrt der Arkonide zurück zur Kharag-Stahlwelt.

Immentri Luz stürzt sich derweil in die Schürfarbeiten. Mit seinem Gespür für Hyperkristalle verhilft er den Prospektoren zu reichen Funden. Bei einem Ausflug riskiert er jedoch zu viel und stirbt. Doch als ihn seine Freunde zum Raumdock zurückbringen, stellt sich heraus, dass er doch nicht tot ist und sich in kürzester Zeit regeneriert. Luz ist ein Androide.

Am Khrarag-Sonnentransmitter sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Erleichtert wird der Transport dadurch, dass Kharmuu bereits von den Lemurern auf Transporte dieser Art vorbereitet worden war. Ein planetenumspannendes Schirmfeld sowie Kunstsonnen bereiten Kharmuu auf den Transmitterdurchgang vor. Die PEW-Sphäre von Day-Drayzin wird kurzerhand mittels überschwerer Desintegratoren komplett aus dem Berg herausgetrennt und nach Khar I transportiert.

Dann wird Kharmuu mit einem Situationstransmitter zur Transmissionszone des Sonnendodekaeders transportiert, wo am 1. Januar 1346 NGZ um genau 7 Uhr morgens der Durchgang stattfindet.

Auf der QUAELE finden klärende Gespräche statt. Es ist offensichtlich, dass Luz etwas Besonderes ist und sich seiner Bestimmung stellen muss. Der Androide erkennt dies nun auch, nachdem ihm klar wird, dass er auf die Transmitterdurchgänge immer wieder heftig reagiert. Er informiert sich nun über die letzten Ereignisse um das KombiTrans-Geschwader und erkennt das Gute in den Galaktikern. Doch noch immer ist er sich seiner Vergangenheit nicht bewusst. Dies ändert sich schlagartig als sich das Nagigal-System aufzubäumen beginnt. Hyperenergien ungeahnten Ausmaßes erschüttern das System und drohen es in den Hyperraum zu reißen. Doch das Gefüge stabilisiert sich in letzter Sekunde wieder. Dann erscheint Kharmuu in der Transmissionszone des Nagigal-Trios. Immentri Luz erleidet durch die gigantischen Strukturerschütterungen einen Schock und bekommt einen Einblick in seine Vergangenheit.

50.000 Jahre in der Vergangenheit

Immentri Luz ist ein Aktivierungswächter und im Auftrag der Sphero im Nagigal-System. Er ist ein neutraler Beobachter und muss mit ansehen, wie Lemurer gegen Lemurer kämpfen, Die Bewohner Erontis führen einen Vernichtungskrieg gegen Sepdelen. Wie das ganze begann, ist unklar. Doch als die beiden Welten vernichtet werden, wird dem Aktivierungswächter klar, dass dieser innerlemurische Krieg niemals in die Galaxien hinausgetragen werden darf. Daher sperrt er den Nagigal-Sonnentransmitter für ausgehende Transporte. Als sein Schiff aufgebracht wird, begibt sich Luz in eine Überlebenskapsel und beendet sein Denken. Solange bis er durch die Transmitterdurchgänge des KombiTrans-Geschwaders wieder erwacht.

Nun ist Luz klar, was er zu tun hat. Er geht nach Arkan-Raphan und trifft dort auf Atlan. Die beiden tauschen sich aus und Luz aktiviert die Maschinen der Sphero, dem Volk das ihn beauftragte, über das er aber nichts weiter weiß.

Atlan versucht in der Justierungsstation das Praehl/Gulver-Duo anzuwählen. Nach einigen Minuten der Ungewissheit zeigt das Gulver-Duo Empfangsbereitschaft. Atlan will mit dem KombiTrans-Geschwader schnellstmöglich aufbrechen. Immentri Luz beschließt die Galaktiker zu begleiten, denn er will mehr über seine Vergangenheit erfahren.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Jonas Hoffmann zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 28. Januar 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 9670 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com