Perry Rhodan Heft Nr. 2358

Pilot der Chaotarchen

Er ringt um seine Vergangenheit -
und erkennt sich selbst und seine Bestimmung

von Leo Lukas

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Kirmizz - Der Stolze Herr erfährt mehr über seine Vergangenheit.
Sgisg Rotker - Der Abrichter lässt sich mit unheimlichen Mächten ein.
Aqqel-Saint und La Gluck - Die Bewohner des Campus erweisen sich als falsche Freunde.
Debram & Febra, 13/Vogom und Ecüisse - Seltsame Freunde an einem seltsamen Ort.
Untha Myrre - Die geistige Präsenz entwickelt sich zur Geheimwaffe.
Faro Nuun Jasper - Der Wasserstoffatmer bringt sich überraschend ins Spiel.

Kirmizz setzt sich rasch aus dem Freizeitpark der Kartanin ab, um sich in La Untique ein ruhiges Plätzchen zu suchen und seine wieder gewonnenen Erinnerungen zu sortieren. Ihm ist aber klar, dass er Stress-Anreize braucht, um diese Erinnerungen nicht wieder zu verlieren. Über das Kanalsystem gerät er an den Abrichter Sgisg Rotker, ein Amöbenwesen. Kirmizz beeinflusst ihn und taucht bei ihm unter. Gemeinsam bauen sie ein Foltergerät mit dem Rotker den designierten Chaotenderpiloten quält. Kirmizz taucht hinab in seine Erinnerungen.

In der XIX. Kosmität wird Kirmizz ausgebildet. Die Kosmität spiegelt ihm dabei zunächst eine Jugenderinnerung vor, die er gar nicht erlebt hat. Doch der Eleve durchschaut die Scharade. Denn Kirmizz leidet immer wieder an Déjà vus, er erinnert sich plötzlich an Dinge die er nie gelernt hat. Außerdem hat er immer wieder eine Stimme in seinem Kopf, die in Rätseln spricht. Es gelingt ihm Kontakt mit dieser Stimme aufzunehmen. Es handelt sich um ein Fragment Untha Myrres, des ehemaligen Besitzers seines Körpers. Dieser war Student der XX. Kosmität, doch die XIX. Kosmität entwendete diesen Körper, löschte das Gedächtnis und fügte das von Kirmizz in den Geist des Kunstkörpers. Doch ein Fragment Myrres konnte sich im Körper halten, die ‚Geheimwaffe’ von Kirmizz. Auf der Suche nach Informationen über seinen ‚Vorgänger’ Gon-Orbhon, entdeckt er wenig später einen Mitschüler. Es ist der Wasserstoffatmer Faro Nuun Jasper. Er wird zum Mächtigen ausgebildet und ist in seiner Ausbildung wesentlich weiter vorgeschritten als Kirmizz. Die beiden erpressen die Kosmität und dürfen fürderhin zusammen studieren. Außerdem erfährt Kirmizz, dass er im Auftrag des Chaotarchen Xrayn eine Schnellausbildung erfährt, denn die Chaosmächte suchen dringend einen Piloten für den noch zu bauenden Chaotender VULTAPHER.

Nach dem Fehlschlag bei der Ausbildung Gon-Orbhons steht die XIX. Kosmität unter Druck und führt deshalb zwei Aufträge parallel aus, für beide Hohen Mächte.

Nach einer langen Ausbildung innerhalb der Kosmität gehen Kirmizz und Faro Nuun Jasper auch auf Exkursionen nach außen, jeder in seiner Raumjacht. Kirmizz mit der BANDA SARI, Faro Nuun Jasper, der sich nur FNJ nennt, mit der AMD ENOFE. Dabei rotten sie unter anderem ganze Völker aus. Nur einmal unterliegen sie, beim Schlagabtausch mit Xpomuls Champions.

Eines Tages wird den beiden Auszubildenden von der Kosmität jeweils die Nachricht vom Tod des jeweils anderen überbracht. Doch beide durchschauen ihre Ausbildungsstätte. Es ist beiden klar, dass sie nun keine Freunde mehr sind, sondern Todfeinde. Folgerichtig haben sich beide in den Kopf gesetzt, den jeweils anderen auszuschalten. Beide besitzen Paragaben, FNJ ist Dimensionswandler während Kirmizz Mental-Dislokator ist und den Schmerzruf besitzt. Nachdem die beiden Kontrahenten die Kosmität beinahe zerstören, suchen sie sich eine Zwerggalaxie, um sich dort in ihren Raumjachten zum Zweikampf zu stellen. Alles spricht für den zukünftigen Mächtigen und Kosmokratendiener FNJ, doch die Kosmität hat diese Entwicklung vorausgesehen und dessen Schiff manipuliert, so das Kirmizz obsiegt. Die Kosmität begründet diese Maßnahme damit, dass sich die beiden ansonsten gegenseitig vernichtet hätten.

Wenig später endet die Ausbildung und Kirmizz bekommt die BANDA SARI zur Verfügung gestellt, um damit nach Hangay zu fliegen. Kurz bevor er die Galaxie erreicht, havariert das Schiff und Kirmizz verliert die Mentalkontrolle über den Raumer. 

Danach erlebt Kirmizz in einen Schnelldurchlauf noch einmal das Geschehen nach seinem Erwachen auf Hallie-Loght. Ihm wird klar, dass er die BANDA SARI wieder finden muss.

Nach dem Erwachen aus der Folter tötet Kirmizz Rokter, bevor dieser die Behörden verständigen kann.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Jonas Hoffmann zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 27. Oktober 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 9977 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com