Perry Rhodan Heft Nr. 2355

Die Ressourcen-Welt

Akonische Agenten mitten im Geschehen -
sie begegnen den Kolonnen-Geometern

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Jaghiro Ackan - Der junge Oahm’Cara bekommt auf wundersame Weise eine neue Chance im Leben.
Taje Karoon-Baal - Der ehemalige Agent des Energiekommandos sieht nur wenig Chancen für seine Heimat.
Jere tan Baloy - Der Exkommandant eines Akon-Raumschiffes verzweifelt an seinen Gegnern.
Arfyss E’lhacc - Der Kolonnen-Geometer schmiedet intrigante Pläne.

Jaghiro Ackan wird in letzter Sekunde aus dem Vakuum gerettet und in der Medo-Station wieder aufgepäppelt. Während seines Genesungsprozesses hofft er immer darauf, rechtzeitig entlassen zu werden, um der Verwertung des Mondes Xölynar beiwohnen zu können. Als man ihn nach knapp einem Monat jedoch endlich entlässt, wurde der Mond schon längst zerstört. Jaghiro ist traurig bei der Verwertung nicht dabei gewesen zu sein, insbesondere weil Arfyss E’lhacc sich bei dem Einsatz profilieren konnte.

*

Im Gegensatz zu Jaghiro hat die Widerstandtruppe um Jere tan Baloy und Taje Karoon-Baal auf Drorah die Vernichtung Xölynars beobachten können. Nun versuchen die „Fünf gegen Traitor“ ein ähnliches Schicksal von ihrer Heimatwelt abzuwenden. In einer konspirativen Wohnung des Energiekommandos wird das neue Hauptquartier aufgeschlagen. Anstatt ein Mittel gegen Traitor zu finden, muss die Widerstandsgruppe mit ansehen, wie der Dunkle Obelisk eine Vielzahl von Mini-Obelisken aussendet, wie es schon bei der Vernichtung des Mondes der Fall war. Die Mini-Obelisken vernetzten sich mittels einer „Nebelbarriere“ untereinander. Schon bald sind die abgegrenzten Territorien voneinander abgeschnitten.

*

Im Orbit über Drorah gehen die Kolonnen-MASCHINEN in Position und die Kolonnnen-Geometer beginnen nun mit ihrem Einsatz. Auch der Gruppe um Jaghiro schließt die Stabilisierung ihrer Parzelle trotz anfänglicher Probleme ab. Nur die Gruppe um Arfyss war schneller. Der restliche Planet wird in Energie umgewandelt und diese zur Stabilisierung der in den Hyperraum eingelagerten Parzellen verwendet.

Nach kurzer Ruhephase erhält Jaghiro den Auftrag, die Parzelle Kon-Onar zu überprüfen. Arfyss folgt ihm und es kommt zum Kampf. Jaghiro kann diesen für sich entscheiden und tötet seinen Widersacher, wird aber schwer verletzt. Blutend fällt er in die Hände der akonischen Widerstandsgruppe. Jedoch haben die Akonen nur kurz Freude an ihrem Gefangenen. Der Kolonnen-Geometer wird von Ovo Ynshuune gerettet, die seine Wächter paralysiert.

Wieder bei seinen Artgenossen wird Jaghiro gesund gepflegt. Nach seiner erfolgreichen Genesung eröffnet ihm seine Stammesmutter, dass er ein Brutvater werden und mit Ovo als Brutmutter in Ynshuune-Höhe einziehen wird. Bis dahin ist aber noch einige Zeit, zuvor wird der Bau des Chaotenders VULTAPHER, dessen Verkehrssprache Interkosmo sein wird, abgeschlossen sein.

*

Auf Drorah müssen die Fünf gegen Traitor einsehen, dass ihr Heimatplanet zerstört wurde. Als ihre Parzelle zur Weiterverarbeitung gebracht wird, verlieren die Akonen das Bewusstsein.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Wolfgang Ruge zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 17. Oktober 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3056 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com