Perry Rhodan Heft Nr. 2345

Im Clateux der Zeiten

Sie finden eine legendäre Welt -
und stoßen auf ein fremdartiges Energiewesen

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Alaska Saedelaere - Der Träger des Cappin-Fragments begegnet einem unheimlichen Wirbelwind.
Kantiran - Der junge Friedensfahrer erweist sich als bemerkenswert stur.
Curcaryen Varantir - Der Potenzial-Architekt sucht Kontakt zu einer Inkarnation seines Volkes.
Mengo Soffix - Ein Schohaake taucht ein in die Vergangenheit von Pharsike-Erigon und ARCHETIM.

Kantiran und Alaska gelingt die Flucht von Trakarat. Mit der FORSCHER und ihren beiden Gästen fliegen sie Ubanquar, oder Gbts/2555620 an. Die in Archiven der Antis ermittelte Welt ist wirklich das gesuchte Oaghonyr.

Nach längerer Suche wird ARCHETIMS HORT entdeckt. Während Alaska und Varantir diesen erkunden, machen sich Kantiran und Mengo Soffix auf die Suche nach dem Clateaux der Zeiten. Der Mann mit der Maske und der Algorrian entschließen sich die Treppe hinaufzugehen, die zum HORT führt. Sie geraten in einen Nebel, in dem sie die Orientierung zu verlieren drohen. Varantir reagiert schnell und zwingt Alaska umzukehren. Wieder am Fuß der Treppe erklärt er dem Maskenträger es handle sich bei dem Nebel wohl um eine Überlappungszone zum Hyperraum. Ein paar Schritte weiter und Alaska wäre wohl für immer verschollen.

Kantirans und Soffix’ Suche nach dem Clateaux gestaltet sich schwierig. Die Jahrmillionen haben den Planeten so verändert, dass dem Schohaaken die Orientierung schwer fällt. Nach längerer Suche gelingt es beiden jedoch, das Clateaux zu finden. Alaska und Varantir stoßen zur Gruppe.

Im Clateaux begegnen sie einem Wirbel, welcher der Wächter der Anlage zu sein scheint. Während Alaska das Wesen ablenkt, stellt Varantir fest, dass nur Wechselwirkungen zwischen den Inkarnationen und dem konservierenden Energiefeld das Clateaux erhalten. Dieses psionische Feld verhindert jedoch den mentalen Zugang zu den Inkarnationen.

Varantir gelingt es, das psionische Feld zu deaktivieren. Nun sind die Inkarnationen wieder „ansprechbar“, das Clateaux beginnt allerdings rapide zu verfallen. Soffix und Varantir beginnen sofort damit, Kontakt zu den Inkarnationen aufzunehmen. Während Soffix jedoch „nur“ die Abreise ARCHETIMs nach Tare Schmarn erlebt, erhält Varantir Informationen über einen Algorrian, der den „Vektor-Helm“ erschuf. Informationen über die Fähigkeiten des Artefakts erhält er jedoch nicht, weil sich die Ereignisse überschlagen.

Alparaxxon-im-Dämmer, wie sich der Wächter des Clateaux selbst nennt, entführt Alaska in sein Kontinuum. Das Clateaux der Zeiten war sein Anker im Normalraum, mit dessen Zerfall beginnt sein Sterben. Alparaxxon hat aufgrund des Cappin-Fragments eine besondere Affinität zu Alaska. Nachdem er den Maskenträger wieder in den Normalraum entlassen hat, fasst dieser den Plan, durch das Cappin-Fragment den Wächter zu ARCHETIMS HORT zu lotsen, wo dieser vielleicht überleben könnte. Der Plan gelingt, jedoch muss Alaska die Schranke in ein höheres Kontinuum überschreiten und verliert dabei die Orientierung. Subjektiv vergehen für den Mann mit der Maske Jahrtausende, bis sich Alparaxxon bei ihm meldet. Der Wächter revanchiert sich bei ihm, indem er Alaska zu einem Vektor-Helm führt. Dieser ermöglicht es dem Terraner, sich in höheren Dimensionen zu orientieren. Er kehrt in den Normalraum zurück, wo nur sechs Stunden vergangen sind. Das Clateaux ist mittlerweile zerfallen, zwei Inkarnationen von Algorrian, zu denen Varantir keinen Kontakt bekam, stellten sich als Cynos heraus.

Da es auf Oaghonyr nichts mehr zu holen gibt, verlässt die FORSCHER den Planeten wieder.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Wolfgang Ruge zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 31. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2845 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com