Perry Rhodan Heft Nr. 2333

Die Universale Schneise

Beim Geheimbund der Friedensfahrer -
ein Terraner lernt die Organisation kennen

von Michael Marcus Thurner

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Alaska Saedelaere - Der Mann mit der Maske wird mit der Heißen Legion konfrontiert.
Perry Rhodan - Der Aktivatorträger lauscht dem Bericht seines alten Freundes.
Xa-Va-Riin Qaar - Der alte Artuche sucht einen Nachfolger.
Chyndor - Ein Friedensfahrer sorgt sich um das Schicksal der Galaxis Hangay.

Nach einer kurzen Pause fährt Alaska Saedelaere mit seinem Bericht fort.

Am 4. Juni 1312 NGZ begibt sich der Maskenträger mit Xa-Va-Riin Qaar auf dessen Schiff, die FORSCHER. Der Friedensfahrer macht den Terraner mit dem Schiff bekannt, allerdings gibt er nur immer soviel Informationen preis, wie nötig sind. Zunächst führt ein Auftrag der Friedensfahrer die beiden in die Galaxie Ganuya. Dort greift der alte Artuche in einen sich abzeichnenden Krieg zwischen den beiden wichtigsten Völkern ein. Dabei führt er Alaska den LICHT-Generator vor, eine Waffe, die jedes Lebewesen in seinem Einflussbereich träge macht. Qaar ist überrascht, dass Alaska nicht auf den LICHT-Generator anspricht, denn der Terraner hat ihm nichts von seiner Mentalstabilisierung verraten. Nach einer ersten Befriedung bringt der Artuche den Terraner zur Basis der Friedensfahrer. Unterwegs berichtet Xa-Va-Riin Qaar mehr von dem Geheimbund, wie er die Organisation nennt. Die Friedensfahrer sind ein lockerer Zusammenschluss von aktuell etwa 4.500 Idealisten und Individualisten. Es gibt nur wenige definierte Regeln, die wichtigste davon ist, dass die Friedensfahrer sich nicht in die Belange der Hohen Mächte einmischen. Die Friedensfahrer streiten für den Erhalt des Lebens an sich. Eine weitere Bedingung ist, dass sie nie in ihre Heimatgalaxie zurück dürfen, wegen eventueller Befangenheit.

Gegründet wurden die Friedensfahrer vor ca. 2.500 Jahren von den Enthonen und einer legendenumrankten Gründermutter. Die Enthonen stellten und stellen die gesamte Technik und die Raumschiffe, die so genannten OREON-Kapseln, von denen es ehemals 8900 gab. Inzwischen existieren jedoch nur noch 8.100 von diesen Raumschiffen. Die Enthonen stehen immer noch den Geheimbund vor und besitzen ein Vetorecht bei bundweiten Entscheidungen.

Das Einsatzgebiet der Friedensfahrer beschränkt sich auf das Gebiet entlang der Universalen Schneise, die sich vom Mahlstrom der Sterne über Eranternohre, Norgan-Tur und die Milchstraße bis nach Algstogermaht erstreckt. Über diesen Bereich sind 550 Bahnhöfe verteilt, die als Stützpunkte und Lager dienen. Nur im Bereich der Schneise wirkt die Quartale Kraft, die die Technik der Enthonen nutzt. Allerdings bleibt unklar, um was es sich bei der Quartalen Kraft handelt.

Zudem erfährt Alaska, dass die Superintelligenz ES den Friedensfahrern einst 18.000 Androiden zur Verfügung gestellt hat. Diese Androiden sind in der Lage, die OREON-Kapseln mittels Mentalsteuerung zu fliegen. Durch diverse, auch gefährliche, Einsätze ist die Zahl dieser Androiden auf 10.000 zusammengeschmolzen.

Als die FORSCHER das Zentralsystem der Organisation in der Galaxie Altasinth anfliegt, werden die Insassen des Raumschiffs von der Heißen Legion überprüft. Nur Wesen mit positiver Gesinnung werden in das Rosella Rosado-System vorgelassen. Wer die Prüfung nicht besteht, wird abgewiesen oder vernichtet. Der Prozess dauert bei Alaska ungewöhnlich lange und ist äußerst unangenehm für den Maskenträger.

Die Sonne Rosella Rosado hat einen Riesenplaneten, Sumnat, dieser wiederum besitzt acht Monde, die ihn auf einer gemeinsamen Umlaufbahn umkreisen. Jeder Mond dient einem bestimmten Zweck. Unter anderem der geschlossene Mond Rosella Enthon, wo die Enthonen abgeschieden leben und der ansonsten gesperrt ist. Alaska entsendet den Lamuuni dorthin, allerdings kehrt der Niveau-Teleporter ohne Ergebnis zurück.

Nun steht Alaska vor der Wahl, ob in den Geheimbund eintreten will oder nicht. Er ist zwar nicht völlig von den Friedensfahrern überzeugt, willigt aber schließlich doch ein. Vor der Aufnahmezeremonie hat er dazu einen ‚Testauftrag’ zu erfüllen. Dieser führt ihn, Qaar und einige weitere Friedensfahrer zu einer Mission nach Hangay. Dort beobachten die Friedensfahrer die Umtriebe der Chaosmächte im Umfeld der entstehenden Negasphäre.

Nach der erfolgreichen Mission wird Alaska am 21. März 1313 NGZ in den Bund der Friedensfahrer aufgenommen. Im Laufe der nächsten Monate weiht ihn Qaar in die Dinge ein, die der Maskenträger noch erfahren muss und übergibt ihm dann die FORSCHER. Der alte Artuche will nun sein Leben endlich beenden. Dafür bringt ihn Alaska nach Artuch in der Galaxis Erranternohre, wo der alte Friedensfahrer sein Leben beendet. Es ist der 3. Juli 1313 NGZ.

Im Verlauf der nächsten Jahre erfüllt Saedelaere verschiedene Aufträge für die Friedensfahrer, unter anderem führt er den Befriedungsprozess in Ganuya fort.

 Im Jahr 1314 NGZ stellen die Friedensfahrer eine Veränderung in Hangay fest. Die Quartale Kraft wirkt in der Galaxis und deren Umfeld nicht mehr. Hangay ist für den Geheimbund nicht mehr erreichbar.

Im Jahr 1337 NGZ führt ein Auftrag Alaska in die Große Magellansche Wolke, dort soll er eine interessante Person kontaktieren. Bei dieser Person handelt es sich um Kantiran.

Damit beendet Alaska seinen Bericht, die weiteren Ereignisse, soll nun Rhodans Sohn schildern.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Jonas Hoffmann zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. Juni 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2849 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com