Perry Rhodan Heft Nr. 2328

Mission der Sol

Sie reisen nach Hangay -
auf der Spur der Negasphäre

von Frank Borsch

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Ronald Tekener und Dao-Lin-H’ay - Zwei Liebende auf der Spur einer düsteren Bedrohung.
Gyon-T’an - Der Regent der Vinau-Koalition kämpft um Reich und Rache.
Loan-P’ang - Der Kaiser von Karapon begrüßt die fremden Freunde aus der Milchstraße.
Fee Kellind - Die Kommandantin der SOL hat mit versagender Technologie zu tun.
Blo Rakane - Der weiße Haluter macht eine sensationelle Entdeckung.

Die SOL erreicht Anfang Januar 1330 NGZ Hangay. Ihr erster Weg führt nach Vinau, der Urheimat der Kartanin. Der Planet ist auch die Zentralwelt der Vinau-Koalition, einem der wichtigsten Reiche der Kartanin. Dort werben Dao-Lin-H’ay und Ronald Tekener bei Gyon-T'an, einem alten Kriegsherrn, der nun an der Spitze der Koalition steht, um Hilfe im Kampf gegen die drohende Negasphäre. Doch der Regent der Vinau-Koalition lehnt es ab, sie zu unterstützen. In Hangay herrscht die Ruhe vor den Sturm, wie die Expeditionsleiter von der SOL von Gyon-T'an erfahren. Bei einer Friedenskonferenz Anfang April 1329 NGZ auf der über 300 Sternenreiche Hangays vertreten waren, wurde ein unheimlicher Terroranschlag verübt, den nur ganz wenige Teilnehmer überlebten. Dabei agierten die unbekannten Angreifer aus dem Unsichtbaren heraus. Die Überwachungsgeräte lieferten keinerlei Hinweis auf die Identität der Attentäter. Seit diesem Anschlag ist der Friede in Hangay wieder in weite Ferne gerückt und die Kartanin wollen nichts von einer weiteren, ungreifbaren Bedrohung hören. Im Laufe der nächsten Monate werden an Bord der SOL Delegationen der verschiedensten Kartaninreiche empfangen, doch beim Thema Negasphäre blockieren alle Besucher. Auch beim Kaiser von Karapon, der am 17. März besucht wird, stoßen Dao-Lin-H’ay und Ronald Tekener auf Ablehnung. Der junge Kaiser, der seine Schwester und seinen Vater bei dem Anschlag auf die Konferenz verlor, übergibt Dao jedoch einen Datenkristall, auf dem nur zwei Informationen gespeichert sind. Ein verschwommenes Bild zeigt einen unbekannten Diskusraumer, das andere einen Raumgiganten von 40 km Durchmesser.

Dao ist frustriert, es ist schon viel Zeit vergangen, ohne dass man weitergekommen ist, und man schreibt bereits Mitte August 1331 NGZ. Da meldet Blo Rakane eine Entdeckung mit der weiterentwickelten Ultra-Giraffe. Im Duff-System, nahe des Gigant-Black Holes Athaniyyon entdeckt der halutische Wissenschaftler eine Station, deren Alter etwa 20.000 - 50.000 Jahre beträgt. Dort entlockt der Haluter dem Stationsrechner eine Botschaft in einer alten Sprache, die nicht direkt aus Hangay stammt, sondern aus einer ehemaligen Nachbargalaxie im Tarkan-Universum. Die Sprache nennt sich Irthuin und die Botschaft lautet:

"Ich heiße euch willkommen auf Sonnenlicht-18. Mein Name ist Virhug Vial, ich halte die Ewige Wacht über diese Sterneninsel. Diese Galaxie ist gefährdet. Die physikalischen Voraussetzungen machen sie zu einem bevorzugten Ziel der Mächte des Chaos. Sie werden kommen und versuchen, sich ihrer zu bemächtigen und sie zu einer Negasphäre zu transformieren.“

Dann greifen 15 Diskusraumer die Station an. Im letzten Moment können Dao-Lin-H’ay, Ronald Tekener und Blo Rakane mit einem Transmitter zur SOL fliehen. Zuvor fangen sie aber noch einen letzten Funkspruch auf, der von der Station mit hoher Intensität ausgesendet wird. Die SOL kann den Diskusraumern entkommen, sie wurde auch gar nicht weiter beachtet. Blo Rakane arbeitet wie ein Berserker und findet heraus, wohin die Funkbotschaft geschickt wurde. Das Zielsystem ist das 67.000 Lichtjahre entfernte Ultra-System. Normalerweise nur ein zwölfstündiger Überlichtetappe für das Hypertakttriebwerk der SOL. Doch der Flug dauert viel länger als erwartet, weil die steigende Hyperimpedanz immer wieder Probleme bereitet. Nach über sechs Tagen erreicht die SOL doch noch das Ziel. Am 11. September beginnt der Hantelraumer mit einem gewagten Zielanflug auf Ultrablau, der kalten, vierten Welt der Sonne. Dort befindet sich eine kleine Kolonie der Kartanin. Kurz vor der Landung erreicht der Hyperimpedanzschock den Höhepunkt und die SOL beginnt abzustürzen. Im letzten Moment schafft es Fee Kellind, das gigantische Schiff in Handsteuerung aufzusetzen. Die SOL ist auf einer unbedeutenden Welt im Halo Hangays gestrandet.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Jonas Hoffmann zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 20. Juni 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3010 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com