Perry Rhodan Heft Nr. 2321

Schatten über Halut

Den Tod vor Augen -
die Terminale Kolonne greift nach Ressourcen

von Hubert Haensel

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Icho Tolot - Der Haluter kehrt mit erschreckenden Nachrichten zu seinem Volk heim.
Zerberoff - Der Duale Kapitän muss sich dem Urteil eines Mächtigeren beugen.
Malikadi - Der Duale Vizekapitän greift nach der Macht, indem er sie Zerberoff überlässt.
Cornor Lerz - Ein alter Bekannter aus den Tagen des Konzils meldet sich zu Wort.
Evor Torkas - Ein Haluter in der Drangwäsche sucht ein Ventil für seine Aggressionen.

Icho Tolot befindet sich auf dem Weg nach Halut, als er in einen Hypersturm gerät. Er fängt einen Notruf von einem ihm unbekannten humanoiden Wesen auf, den er aber nicht versteht. Im Hypersturm verliert Tolot jedoch den Kontakt zu dem Fremden, es sieht so aus, als ob sein Schiff zerrissen worden wäre. Als Tolot die gespeicherten Holodaten überprüft, ist in den Aufzeichnungen jedoch nichts von dem Fremden zu erkennen. Icho Tolot kann in der Folge dem Hypersturm mit knapper Not entkommen und nach Halut fliegen.

Der unsterbliche Haluter bringt seinen Artgenossen schlechte Nachrichten. Aller Wahrscheinlichkeit nach steht ein Kolonnen-Fort in der Nähe von Halut. Mit einem von Terra mitgebrachten Kantor-Sextanten, der nicht verplombt ist, bestätigt Tolot seine Vermutung vor den führenden Wissenschaftlern Haluts. Nun gilt es über die Konsequenzen der Entdeckung zu beraten. Dazu wird eine Volksabstimmung in der Prismatischen Senke anberaumt, zu der sich knapp 8.000 der 87.000 auf dem Planeten befindlichen Haluter einfinden, eine repräsentative Auswahl.

Icho Tolot unterbreitet seine Vermutung, dass die Terminale Kolonne es nicht auf den Planeten, sondern auf seine Bewohner abgesehen hat. Die Haluter sollen unter das Joch der Kolonne gezwungen werden. Aus diesem Grund plädiert Tolot für einen Exodus von Halut. Cornor Lerz, ein alter Haluter, plädiert aufgrund seiner Erfahrungen mit früheren Fluchten für einen Kampf gegen das Kolonnen-Fort. Am Ende stimmen 3.000 für den Kampf, die Mehrheit von 5.000 Halutern beschließt den Exodus.

Sofort wird mit der Demontage aller wichtigen Anlagen begonnen. Die Schiffe der Haluter, die aufgrund der notwendigen Umbauten durch die erhöhte Hyperimpedanz mittlerweile 350 Meter durchmessen, werden startklar gemacht.

Evor Torkas, der kurz vor einer Drangwäsche steht, bittet Icho Tolot ihm die Koordinaten des Kolonnen-Forts preis zu geben, damit er im Kampf gegen die Truppen des Chaos seine Aggressionen abbauen kann. Tolot verweigert ihm jedoch diese Informationen, weil er die Geheimhaltung des Projektes Exodus nicht gefährden will. Nach einem heftigen Disput einigen sich die beiden Haluter darauf, dass Torkas und weitere 23 sich in der Drangwäsche befindlichen Kolosse sich während der Flucht ihrer Artgenossen opfern und einen Ablenkungsangriff auf das Kolonnen-Fort fliegen.

*

Der Duale Kapitän Zerberoff erhält die Nachricht, dass ein Dunkler Obelisk von den Terranern zerstört wurde. Alle anderen Obelisken sind ordnungsgemäß in Position gegangen. Auf Arkon I, Drorah, Olymp und Nosmo sind die Werkzeuge der Terminalen Kolonne in Position gegangen. Der Widerstand der Terraner veranlasst Zerberoff ein Treffen der Kommandeure aller Kolonnen-Forts einzuberufen. Der Versammlungsort ist TRAICOON 0106 bei Halut. Dort trifft Zerberoff auf den Dualen Vizekapitän Malikadi.

Nach und nach versammeln sich alle 57 Kommandeure der Kolonnen-Forts in TRAICOON 0106 und beraten über das weitere Vorgehen. Zerberoff will als ranghöchster Vertreter der Terminalen Kolonne in der Milchstraße das Kommando übernehmen. Der Duale Kapitän will nicht untätig das Eintreffen der Progress-Wahrer abwarten, sondern aktiv werden.

Der aus zwei unterschiedlichen Humanoiden zusammengesetzte Vizekapitän Malikadi kritisiert Zerberoffs bisherige Entscheidungen und lastet ihm den Verlust des Kolonnen-Forts bei Terra an. Jedoch geht Befehlshaber von TRAICOON 0106 nicht offen in Opposition zum Dualen Kapitän.

Plötzlich erreicht Zerberoff die Nachricht, dass ein Terminaler Herold eintrifft. Das geflügelte Wesen erscheint in Begleitung von drei Kolonnen-Motivatoren im Fort. Gerüchten zu Folge stammt der Terminale Herold aus einem anderen Universum, das dem Chaos näher ist. Er verbreitet eine Aura des Leidens, wird von Zerberoff aber dennoch als schön empfunden. Der Terminale Herold ist ein Bote aus Hangay und berichtet, dass man Höheren Ortes erstaunt über den frühen Einsatz der Dunklen Obelisken sei. Ihr Einsatz sei erst nach dem Eintreffen der Progress-Wahrer in der Milchstraße vorgesehen gewesen. Zerberoff muss Rede und Antwort stehen. Seine Rechfertigung wird durch den Angriff der Haluter unterbrochen. Malikadi überlässt Zerberoff das Kommando über sein Fort. Zu spät erkennt der Duale Kapitän, dass es sich nicht um einen Angriff, sondern um eine groß angelegte Flucht der Haluter handelt. Die 484 ausgesandten Traitanks können nur 112 Schiffe der Haluter vernichten, den übrigen gelingt die Flucht. Unter den Überlebenden befindet sich auch der am Ablenkungsangriff beteiligte Icho Tolot.

Nach dieser Niederlage entscheidet der Terminale Herold über Zerberoff: Malikadi wird ihm als ‚Berater’ zur Seite gestellt. Außerdem kündigt er an, dass vor geraumer Zeit eine Famile Koda Ariel auf Terra ausgesetzt wurde, die nun aktiv werden würden. Danach verlässt der Bote der Chaosmächte das Fort. Zerberoff versucht aus den Aufzeichnungen des Treffens mehr über den Terminalen Herold zu erfahren und erhält dafür einen Verweis von den Systemen des Forts. Um eine Weiterleitung der Informationen zu verhindern, müsste Zerberoff TRAICOON 0106 zerstören.

Die erste Priorität für den Dualen Kapitän ist aber das Solsystem, wo die Koda Ariel nun aktiv werden.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Wolfgang Ruge zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 20. Juni 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3478 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com