Perry Rhodan Heft Nr. 231

Das System der Verlorenen

Ein Ring von Asteroiden im All -
das sind die Spuren der Strafexpedition von Andromeda!

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Großadministrator des Solaren Imperiums.
Grek-1 - Ein neuer Freund der Terraner.
Reginald Bull - Der Staatsmarschall philosophiert.
Rakal Woolver - Der Mann aus der Steckdose.
Cart Rudo - Kommandant der CREST II.
Conrad Nosinsky - Leiter des Spähtruppunternehmens ''Ural''.
Vern Hebbel, Guerr LaCosta und Herb Bryan - Leute der LUCKY LADY.

Die folgenden fünfeinhalb Monate nach dem Verlust des Twin-Systems verlaufen in der Milchstraße ruhig. Die Sperrschaltung des Galaktosechsecks ist installiert (wobei das wissenschaftliche Team um Professor Arno Kalup Unterstützung von Grek-1 erhielt) und somit sind der Sonnentransmitter und Kahalo vor Übergriffen aus dem Leerraum sicher. Grek-1 hat erklärt, das vorerst sowieso nicht mit einer Invasion zu rechnen sei. Der Maahk geht davon aus, dass die Meister der Insel sich zunächst von dem Schock erholen müssten, den das Ende des Twin-Systems bei ihnen ausgelöst haben wird.

Sodann berichtet er noch vom System der Verlorenen. Dort haben die MdI vor 1.000 Jahren eine Strafexpedition durchgeführt und den Planeten Kulloch vernichtet. Das Doppelsternsystem ist ein Sonnentransmitter und steht 1,75 Millionen LJ von der Milchstraße entfernt bzw. 450.000 LJ zu M-31 und 400.000 LJ zu Andro-Beta. Die Meister halten das System seit damals für uninteressant, weil die Justierungsanlage ebenfalls zerstört wurde. Doch Grek-1 ist aus alten Unterlagen eines seiner Vorgänger bekannt, das die Justierungsstation noch existieren muss, der Transmitter also zu benutzen ist. Dort können die Terraner auf ihrem Vorstoß nach Andromeda ungestört neu beginnen.

Im Bereich von Kahalo, Opposite und dem Galaktosechseck beginnen hektische Aktivitäten der Terraner, jetzt unbeobachtet von den Akonen. Am 16. Dezember meldet Professor Kalup, er und Grek-1 hätten das Sonnensechseck auf das System der Verlorenen justiert. Damit könne ein neuer Vorstoß Richtung Andromeda beginnen.

Die CREST II startet zwei Tage später. Oberst Cart Rudo hat Perry Rhodan, Atlan, Rakal und Tronar Woolver, Grek-1 und weitere wichtige Persönlichkeiten an Bord. Reginald Bull soll, wenn keine anders lautende Nachricht von der CREST kommt, in acht Tagen mit weiteren Schiffen folgen.

Das solare Flaggschiff materialisiert zwischen zwei roten Sonnen, die von ca. 30.000 großen Bruchstücken und Millionen kleiner Trümmer des ehemaligen Planeten umlaufen werden. Grek-1 hat zuvor sogar von neun mondgroßen Planetoiden gesprochen. Aufgrund der vorgefundenen Situation erhält das System den Namen Schrotschuss.

Die CREST schleust 16 Space-Jets zu ersten Erkundungen aus, dazu eine Kaulquappe unter Captain Don Redhorse, der nach der Justierungsanlage suchen soll.

Die Jet der Leutnants Conrad Nosinsky, Vern Hebbel und Guer LaCosta (vom Planeten Ubicunque, eine der ersten solaren Kolonien) sowie Sergeant Herb Bryan und weiteren 15 Männern landet auf einem 491 Kilometer durchmessenden Planetoiden. Dort entdecken sie einen metallischen Gegenstand, der höchstens 50 Jahre alt ist. Damit ergibt sich die Frage, ob vielleicht noch Leben im Schrotschuss-System existiert?

Etwas später landen sie auf einem der mondgroßen Planetoiden, der den Namen Ural erhält und 3.400 Kilometer durchmisst. In einer ehemaligen Stadt entdecken sie einen sublunaren Zugang und eine Schleuse. Sie überwinden sie und gelangen in eine Methan-Ammoniak-Atmosphäre. Kurz darauf erfolgt ein Angriff durch mutierte Maahks.

Als nach 25 Stunden alle Jets bis auf jene von Nosinsky zur CREST zurückgekehrt sind, nähert sich das Flaggschiff Ural. Sie werden plötzlich von 700 kleinen Schiffen, höchstens 100 Meter lang, angegriffen. Die CREST muss sich nach Abschuss von 200 Einheiten wegen drei schwerer Treffer zurückziehen. Die Angriffe hörten auch nicht auf, als Grek-1 Funkbotschaften in Kraahmak absetzte.

Die Männer um Nosinsky finden sich in einem Gefängnis wieder, aus dem sie aber ausbrechen können. Dabei finden sie sogar ihre Waffen wieder. Mit zwei maahkschen Gleitern versuchen sie, zur Oberfläche Urals zu gelangen.

Die Kaulquappe Redhorses entdeckt den Planetoiden mit der Justierungsanlage. Der Kalif von Bagdad durchmisst 3.121 Kilometer und hüllt sich bei der Annäherung in einen grünen Schutzschirm. Redhorse meldet es an die CREST, die soeben erneut angegriffen wird. Dieses Mal jedoch von 2.000 Einheiten.

Mit nur noch neun Begleitern gelangt Nosinsky an die Oberfläche. Dabei mussten sie die Schleuse zerstören und brachten damit die sublunare Stadt der Maahkmutanten in akute Gefahr. Diese beenden wahrscheinlich deshalb auch ihren Angriff auf die CREST. Die Gruppe Nosinsky und Redhorses Kaulquappe kehren zum Flaggschiff zurück. Es ist der 22. Dezember und es bleiben noch vier Tage bis zur Ankunft Bulls.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. July 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2084 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com