Perry Rhodan Heft Nr. 221

Verschleppt nach Andro-Alpha

Fünf Todeskandidaten als Fluchthelfer der Maahks -
sie erfüllen den plan des Solarmarschalls...

von William Voltz

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Allan D. Mercant - Solarmarschall und Chef der Galaktischen Abwehr.
Dr. Blayton - Oberarzt auf ASTO IV.
Donald Cartney - Ein Mann, der Verdacht schöpft.
Major Halgor Sörlund - Anführer der Todgeweihten.
Hegete Hegha, Cole Harper, Son-Hao und Imar Arcus - Sörlunds Männer.

Seit Anfang März leben Major Halgor Sörlund, Captain Cole Harper, Leutnant Son-Hao und die Sergeanten Hegete Hegha und Imar Arcus auf der geheimen Medowelt Asto IV, 522 LJ zu Sol. Es ist eine paradiesische Welt und das ganze Personal bis hinauf zu Dr. Ernest Blayton ist sehr zuvorkommend. Doch nichts kann darüber hinwegtäuschen, das die fünf Überlebenden der EX-8080 an der unheilbaren Zentrumspest leiden und Asto IV wird innerhalb der beiden nächsten Monate ihr Grab werden.

Hegha ist wohl der sensibelste von ihnen und er führt ein Tagebuch über ihr schicksalhaftes Leben. So zeichnet er auch auf, das einige Tage lang auffällig unauffällige Menschen um sie herum sind, was entweder auf Ordnungskräfte bzw. SolAb schließen lässt. Doch das muss natürlich ein Irrtum sein, denn was sollte ausgerechnet die SolAb von den fünf Todeskandidaten wollen?

Schließlich bekommen sie Besuch von einem unbedeutend aussehenden Mann, der sich ihnen als Solarmarschall Allan D. Mercant vorstellt. In ihrer Überraschung zweifelt keiner daran, dass es tatsächlich der SolAb-Chef ist. Mercant erzählt ihnen von der Straße nach Andromeda und von den Wächtern, den Maahks, die schon vor 10.000 Jahren Krieg gegen die Arkoniden führten. Sörlund und seine Leidensgenossen hören vom Twin-System, wo Solarmarschall Julian Tifflor mit einer Leerraumflotte steht, und vom Tripel-System mit dem Planeten Horror, wo sich seit Wochen die Maahks versammeln. Die lunare Inpotronik NATHAN hat anhand der Aufzeichnungen aus dem Interkosmos herausgefunden, dass die Maahks aus Andro-Alpha kommen, einer M-31 vorgelagerten Kleingalaxis. Letztlich befinden sich acht Maahks in terranischer Gefangenschaft, fünf davon auf Quinta im Twin-System.

Längst hat Mercant das Interesse der fünf Männer geweckt und erklärt ihnen jetzt seinen Plan. Die fünf Maahks sollen von vorgeblichen Deserteuren befreit und nach Horror gebracht werden. Dort sollen die so genannten Verräter Informationen sammeln und zurück nach Quinta bringen. Dazu wird die soeben fertig gestellte ANDROTEST III zur Verfügung stehen. Natürlich ist es ein Todeskommando, weshalb Mercant auch Freiwillige sucht, denn die Maahks, die gefühlsarm sind, könnten sie auch sofort nach ihrer Ankunft bei Horror töten.

Sörlund, Harper, Son-Hao, Hegha und Arcus haben begriffen und sind nach einiger Überlegung bereit, der Menschheit einen letzten Dienst zu erweisen. Vielleicht kommt dann auch ein gnädiger Tod über sie, schnell und schmerzlos.

Noch auf Asto IV beginnt ihr Training, unter anderem erhalten sie eine Hypnoschulung in Kraahmak, der Sprache der Maahks. Am 23. März werden sie dann nach Kahalo geflogen, wo Professor Arno Kalup immer noch nach einer Sperrschaltung für den Sonnentransmitter sucht, und nochmals drei Tage später nach Quinta im Twin-System.

Die fünf Männer kommen als vorgebliche Techniker in die Arbeitsgruppe von Captain Donald Cartney, der wie die meisten Angehörigen der Leerraumflotte nichts von Mercants Plan weiß. Neben ihrer regulären Arbeit werden sie dann als Agenten tätig und nehmen heimlich Kontakt zu den fünf gefangenen Maahks auf. Ihnen gegenüber geben sie sich als Separatisten aus, die nichts von der Anwesenheit der Menschheit im Interkosmos halten. Sie bieten den Maahks schließlich an, ihnen zur Flucht zu verhelfen und erklären dazu, dass einer von ihnen in der Justierungszentrale sitzt und im richtigen Augenblick den Twin-Transmitter auf Horror umschalten wird. Die Maahks sind mit einer Flucht einverstanden.

Zwischenzeitlich schöpft Cartney Verdacht gegenüber den Todgeweihten. Er wird auf Veranlassung Mercants, der aus dem Hintergrund die Fäden zieht, nach Kahalo abberufen. Außerdem veranlasst der SolAb-Chef, das Sörlund und die anderen eine Mentalstabilisierung bekommen, die sie immun gegenüber allen bekannten Arten von geistiger Beeinflussung macht.

In der Nacht vom 31. März auf den 1. April beginnt die Befreiung der Maahks. Dazu benutzen sie jene Kaulquappe, mit der sie schon von Kahalo nach Quinta kamen (zu diesem Zeitpunkt steht die ANROTEST III schon vor dem Tripel-System), die ALTAI. Hegha besitzt in seiner Beinprothese ein verstecktes Hyperfunkgerät, mit dem er gegebenenfalls das Stufenraumschiff von Oberst Pawel Kotranow anfunken kann.

Die Aktion verläuft fehlerfrei und die Kaulquappe erreicht über den Sonnentransmitter Horror. Die Todgeweihten erkennen sofort, dass die Maahks hier eine gewaltige Flotte zusammengezogen haben. Es sind mindestens 10.000 Schiffe und es sind nicht jene bekannten Stabeinheiten, sondern Superriesen von 2.500 Metern Länge und 500 Metern Durchmesser. Sie erkennen aber auch, dass die Maahks kein Interesse an der ALTAI zeigen. Diese wird vielmehr erneut abgestrahlt, womit der wohl durchdachte Plan Mercants wie eine Seifenblase zerplatzt.

Als sie erwachen, befinden sie sich in Andro-Alpha und sind soweit von der Heimat entfernt, wie noch kein Mensch vor ihnen. Der hiesige Sonnentransmitter besteht aus drei blauen Riesensonnen und erhält von Sörlund den Namen Alpha-Zentra. Hier scheinen noch mehr Schiffe zu parken, aber das wird zur Nebensache. Die Kaulquappe wird von einem Traktorstrahl erfasst und auf einem Wasserstoff-Methan-Gasriesen abgesetzt. Es ist die hiesige Justierungswelt und wird wahrscheinlich zu ihrem Schicksal werden.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Juni 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2165 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com