Perry Rhodan Heft Nr. 2196

METANU-Nabelplatz

Sie stranden in der Hyperraumblase -
und erliegen dem Lockruf der Kuppeln

von Michael Nagula

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Trim Marath - Der Kosmospürer macht Gebrauch von seiner Mutantengabe
Atlan - Der Arkonide bekommt verlorene Erinnerungen zurück
Alaska Saedelaere - Der Mann mit der Maske hat eine Begegnung der besonderen Art
Roman Muel-Chen - Der Emotionaut steuert die SOL in ein unbegreifliches Medium
Myles Kantor - Der Chefwissenschaftler der SOL lässt das Innere von METANU erforschen

Seit die SOL METANU-Tor durchflogen hat, flammt das Cappin Fragment unter Alaska Saedelaeres Maske. Auch Trim Marath, der Mutant und Kosmospürer, wird von einer gewissen Unruhe getrieben, die ihn in die Zentrale des Hantelschiffs führt. Dort beschäftigen sich die Wissenschaftler der SOL, allen voran Myles Kantor und der Haluter Icho Tolot, mit den neu eingehenden Daten. Demnach befindet man sich in einem bisher unbekannten Raum, genannt METANU-Nabelplatz. Zahlreiche Traktorschiffe operieren in diesem Gebiet und auch Basisschiffe der Kattixu werden geortet. Die SOL ortet eine Kopie jener METANU-Station, die man bereits vor METANU-Tor erkundet hat. Besonders interessant ist ein Planet ohne Zentralstern, der von acht Megadomen und mehreren Kunstsonnen umrundet wird. Im Zentrum dieses Raumes erfassen die Messgeräte der SOL ein seltsames Objekt, das von einer rot schimmernden Membran eingeschlossen ist. Aus dem vorherrschenden Funkverkehr kann man entnehmen, dass dieses Objekt als METANU-Nukleus bezeichnet wird. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat man den eigentlichen Kern des Analog-Nukleotiden vor sich, den ehemaligen Körper der toten Superintelligenz KABBA. Noch bevor die Analysen fortgeführt werden können, wird die SOL von Traktorschiffen erfasst, die sofort zum Angriff übergehen. Geschickt nutzt der Emotionaut Muel-Chen die Deckung des unbekannten Planeten und der Megadome aus um die Angriffe abzuschwächen. Trotzdem ist guter Rat teuer, denn innerhalb von METANU-Nabelplatz gibt es keinen Ort wo sich das Hantelschiff verbergen könnte. Zurückfliegen stellt keine Option da, denn jenseits von METANU-Tor wartet bereits die Flotte der Kattixu. Atlan leitet die SOL zu dem seltsamen Objekt im Zentrum von METANU-Nabelplatz und gibt Befehl mit dem Schiff in die rötlich leuchtende Membran einzutauchen.

Die SOL dringt in eine völlig fremde und seltsame Umgebung ein. Umgeben von der roten Membran, die Myles Kantor als eine spezielle Variante von Psi-Materie charakterisiert, folgt das Schiff einem verzweigten System von Kanälen, die in den Nukleus führen. Im Kanalsystem macht die SOL Bekanntschaft mit einem beweglichen PSI-Feld, das die Wissenschaftler mit der Bezeichnung »Kapazität« versehen. Vermutlich handelt es sich um einen noch nicht programmierter Messenger. Als das Schiff ausweicht und dabei die rote Membran durchstoßen muss, macht die Besatzung eine überraschende Entdeckung. Jenseits der roten Membran tummeln sich Millionen roter Helioten. Wie in einem Gehege werden sie von silbernen Helioten zusammengehalten und scheinen sich gelegentlich zu berühren und auszutauschen. Atlan ist der Überzeugung, dass die roten Helioten innerhalb des Nukleus die Funktion der Psiqs ersetzen und den Messenger programmieren sollen.

Alaska Saedelaere wird von einer unerwarteten Meldung aufgeschreckt. Die gelben Kuppeln sind wieder in der Trümmerzone des SOL-Flansches erschienen! Diesmal scheinen die seltsamen Objekte, die SENECA einer höheren Instanz zuschreibt beständig zu sein. Alaska Saedelaere fühlt sich stark von dem Objekt angezogen und möchte es auf eigene Faust erkunden. Als der Maskenträger schließlich in eine der Kuppeln eindringen kann, macht er eine überraschende und gleichzeitig schockierende Entdeckung. Er trifft auf einen bronzefarbenen Roboter der ihn bereits erwartet. Alaska Saedelaere weiß sofort mit wem er es zu tun hat, es ist Cairol der Dritte!

Cairol der Dritte gibt sich ungewohnt offen und kommunikativ. Er erklärt dem Maskenträger, dass er keine feindlichen Absichten gegen die SOL hegt. Das Ziel seines Herrn ist METANU zu vernichten. Die gelben Kuppeln, die während des gesamten Fluges im Sol-Flansch verborgen waren, bezeichnet der Kosmokratendiener als KÖCHER, eine Waffe gegen den Analog-Nukleotid. Alaska Saedelaere glaubt seinen Ohren nicht zu trauen als Cairol ihm weitere Informationen gewährt. ES, so erklärt der Roboter, sei die gesamte Zeit als Doppelagent gegen THOREGON tätig gewesen. Unzählige Versuche habe es von Seiten der Kosmokraten gegeben in das Erste Thoregon einzudringen, doch alle wurden zurückgeschlagen. Erst mit Hilfe der SOL, einem Botenschiff THOREGONS, konnten die Kosmokraten den KÖCHER ins Herz des Ersten Thoregon befördern. Seit dem Start durch den Megadom von DaGlausch, war die gesamte Reise der SOL mit den Stationen Segafrendo, Dommrath, Wassermal bis zum Mahlstrom der Sterne, Teil eines komplexen Plans der Kosmokraten gewesen. Alaska Saedelaere macht sich die Konsequenzen klar; die SOL wurde die gesamte Zeit als Werkzeug der Kosmokraten missbraucht. Wieder einmal wurden die Menschen durch die Hohen Mächte manipuliert. Alaska Saedelaere soll laut Cairol dem Dritten eine besondere Aufgabe übernehmen. Der Kosmokraten Roboter erklärt, das sein Herr, der Kosmokrat Hismoom, in Kürze an Bord der SOL erscheinen wird. Der Maskenträger sei auf Grund seiner besonderen Ausstrahlung als Mittler zwischen der Besatzung und Hismoom auserwählt worden. Saedelaere kann es kaum fassen.

Cairol öffnet einen vorbereiteten Behälter und zeigt Alaska Saedelaere einen leblosen Körper, den Körper eines Maunari! Auf Alaska Saedelaeres Anfrage, ob das Hismoom sei, bezeichnet der Roboter den Körper als leeres Gefäß, das Hismoom benutzen wird, um in diesem Teil des Universums zu erscheinen. Auch die Diener der Materie, so erklärt Cairol, haben sich dieser Einheitskörper bedient.

Als Alaska Saedelaere über Transmitter in die Zentrale eilt, um Atlan über die neuste Entwicklung und bevorstehende Ankunft eines Kosmokraten zu informieren, erhält der Arkonide schlagartig die Erinnerung an seinen Black-Out zurück. Es ist Cairol, der für Atlans Gedächtnisverlust verantwortlich ist. Der Roboter der Kosmokraten hatte bereits eine Unterredung mit dem Arkoniden und ihm den Plan Hismooms unterbreitet. Nach der Unterredung löschte Cairol Atlans Gedächtnis. Erst in diesem Moment erhält Atlan die komplette Erinnerung zurück.

Als Alaska Saedelaere zu Cairol zurückkehrt, versucht der Roboter seinen Herrn zu rufen, doch die Manifestation in den Maunari-Körpern misslingt zunächst. Drei vorbereitete Körper verglühen und zerfallen zu Asche, der Transfer Hismooms aus dem höheren Kontinuum findet nicht statt. Cairol holt aus einer Kaserne, ein kleines gerät das man bereits von dem Kosmokraten Taurec kennt, weitere Maunari-Körper hervor und ist sich sicher, das es diesmal klappen wird. Hismoom wird in Kürze erscheinen!

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 06. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2380 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com