Perry Rhodan Heft Nr. 215

Endstation des Grauens

Raumschiff Androtest II auf dem Weg nach Horror -
der Kurs führt ins Verderben!

von H. G. Ewers

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Julian Tifflor - Der Solarmarschall bietet eine große Flotte auf, um das Twin-System zu besetzen.
Oberst Haile Trontor - Kommandant der PERIKLES.
CKSP-0001 - Ein Roboter, der glaubt, an Haluzinationen zu leiden.
Omar Hawk - Umweltangepaßter eines Extremplaneten.
Sherlock - Ein ''gezähmter'' Okrill.
Oberst Pawel Kotranow - Der Kommandant der ANDROTEST ''entbindet''.
Major Ez Hattinger - 1. Offizier der ANDROTEST II.
Das Dull - Das Raum-Zeitwesen begegnet den Terranern zum zweitenmal.
Perry Rhodan - Der Großadministrator nennt die Männer der ANRDOTEST ''Narren''.

Am 20. Dezember steht Solarmarschall Julian Tifflor auf seinem Flaggschiff PERIKLES, unter Oberst Haile Trontor, mit 8.000 solaren Flotteneinheiten vor dem Galaktosechseck. Es ist die neu aufgestellte Leerraumflotte, die das Twin-System erobern soll. Momentan wird die Rückkehr der drei Kreuzer RETURN I bis III erwartet, die voraus gesandt wurden. Professor Arno Kalup ist sich zwar sicher, dass die Schiffe Twin erreicht haben, aber ob der Twin-Transmitter auf das Sonnensechseck/Kahalo justiert ist, muss bewiesen werden. Sollte das nicht der Fall sein, muss der Twin-Transmitter entsprechend umjustiert werden.

Alle Befürchtungen erfüllen sich nicht und von Kahalo meldet Staatsmarschall Reginald Bull, das die Kreuzer unversehrt zurückgekehrt sind. Das geschieht durch den Hyperfunkcode Fall 333Y. Wenig später gehen die 8.000 Schiffe pulkweise durch den Sonnentransmitter. Die Besatzungen liegen in Tiefkühlnarkose und Roboter haben das Kommando.

Nach dem Erwachen beginnt Tifflor konsequent mit der Besetzung der Twin-Planeten. Alle sieben Welten werden angeflogen, wobei im Falle von Quinta und Quarta Widerstand auftritt. Die Stadt Bigtown wird durch einen Schutzschirm isoliert.

Nach einer Woche ist die Aktion erfolgreich abgeschlossen und das Twin-System befindet sich in terranischer Hand. Dort erscheint am 29. Dezember die ANDROTEST II, wo während des Transmitterdurchgangs der Roboter CKSP-0001 das Kommando inne hatte. In Tiefkühlnarkose liegt die bewährte Besatzung um Pawel Kotranow, Ez Hattinger und Omar Hawk mit seinem Okrill Sherlock.

Der Roboter registriert kurz nach der Ankunft im Twin-System einen Fremdling an Bord und nachdem die Besatzung wieder aktiv ist, wird Sherlock darauf angesetzt. Der Okrill stellt jedoch nichts Konkretes fest. Dafür erkrankt überraschend Kotranow und die Ärzte wissen nicht, was mit dem Kommandanten geschieht. Sie gehen aber von keiner Lebensgefahr aus, zumal Kotranow seinen Dienst teilweise wieder verrichten kann. Entsprechend wird die ANDROTEST am 31. Dezember entlassen und startet auf normalem Wege zum Tripel-System.

Unterwegs kommt es zur Begegnung mit dem Dull, dem ja schon Gucky und Icho Tolot begegneten. Das Raum-Zeit-Wesen sendet Hawk Bilder von dem Ilt und dem Haluter und von einer um das tausendfache verkleinerten CREST II. Anschließend verschwindet das Dull und kurz darauf ist Kotranow wieder ganz fit.

Mit Kotranows Genesung klärt sich auch das Rätsel um den Fremdling an Bord. Es ist ein Okrill-Baby, das Sherlock als Larve ausgeworfen hat und von CKSP-0001 registriert wurde. Die Larve nistete sich in Kotranow ein und verpuppte sich, um zum Okrill heran zu wachsen. Kotranow wurde dabei nicht geschädigt. Das junge Okrill wird Orpheus getauft und ab sofort von Sherlock umsorgt.

Am 3. Januar erreicht das Stufenschiff das Tripel-System. Weder die CREST noch die beiden Posbi-BOXEN werden geortet, was den Wahrheitsgehalt der Bilder des Dull näher rücken lässt. Auch ein Funkkontakt kommt nicht zustande und Sherlock geht an die Arbeit. Der Okrill eruiert mit seinem Spürsinn die Vernichtung der Fragmenter und die Zerstörung der Nordpol-Station durch die CREST. Dann bekommt das Tier urplötzlich keine Bilder mehr vom solaren Flaggschiff.

Trotz der Fakten und dem Umstand, das Sherlock sich noch nie geirrt hat, glaubt Kotranow nicht an eine Miniaturisierung der CREST. Die ANDROTEST greift blitzartig die Südpol-Station an und zieht sich wieder zurück, aber anschließend kann nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, ob die Station zerstört wurde.

Auf der verkleinerten CREST bleiben die Ankunft und die Aktionen der ANDROTEST nicht unbemerkt. Perry Rhodan setzt alles daran, dem Schiff eine Warnung zukommen zu lassen. Vor allem wird vor der Naben-Speichen-Festung gewarnt. Doch das Stufenschiff scheint nicht zu hören.

Auf der ANDROTEST werden Funksignale empfangen, die aber nicht identifiziert werden können. Der Ausgangspunkt auf der Oberfläche Horrors kann aber festgestellt werden und Kotranow geht auf Kurs. Da taucht eine gigantische Raumstation am Horizont auf und bevor auf der ANDROTEST reagiert werden kann, erfolgt der Angriff. Das Stufenschiff stürzt ab und kurz darauf ist die Besatzung zu Winzlingen geworden.

Einige Stunden später, der 4. Januar ist gerade angebrochen, erreichen mehrere F-913-G den Ort des Absturzes. Rhodan begrüßt die Pechvögel und schimpft sie Narren. Danach geht es zur CREST.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 05. Juni 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2471 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com