Perry Rhodan Heft Nr. 2146

Die Pangalaktischen Statistiker

Kampf um Wassermal -
Cynos verteidigen ihre neue Heimat

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Kewin Kirrik - Der Techno entwickelt sich zu einem Pangalaktischen Statistiker
Atlan - Der Arkonide wird Zeuge einer Geschichte 160.000 Jahre
Trim Marath - Der Mutant erhält ein interessantes Angebot
Kamattagira - Die Mago verwandelt sich anders als ihre Techno Begleiter
Cairol - Der Roboter der Kosmokraten nimmt Kontakt zur Galaxis Wassermal auf

Die Cynos haben sich zu den Pangalaktischen Statistikern entwickelt und gleichzeitig zu Göttern einer ganzen Galaxie. Immer tiefer dringen die Statistiker in die Tiefen des Universums vor und so bleibt es nicht aus, dass die Hohen Ordnungsmächte auf die Entwicklung in Wassermal aufmerksam werden. So erscheint das blaue Walzenschiff Cairols über Vision und der Abgesandte der Kosmokraten, tritt mit den ehemaligen Cynos in Verbindung. Der Roboter eröffnet den Statistikern, dass sie einen eigenen, unabhängigen Machtfaktor verkörpern und keiner der kosmischen Grundströmungen angehören. Der Botschafter der Kosmokraten eröffnet den Pangalaktischen Statistikern weiter, dass sie ab sofort unter Beobachtung stehen. Sollte Vision und Wassermal eines Tages zu einer Gefahr werden, dann wäre mit einer entsprechenden Reaktion von Seiten der Kosmokaten zu rechnen. So schnell und unerwartet wie die blaue Walze Cairols erschien, so übergangslos verschwindet sie wieder.

Doch nur kurze Zeit später manifestiert sich eine weitere Erscheinung, diesmal im Innern des Planeten. Kurz darauf durchbricht ein riesiger Wurm die Planetenkruste und schrumpft daraufhin zu einem kleinen Gnom, der sich als Goriatch der Günstige vorstellt und angibt, im Auftrag der Chaotarchen unterwegs zu sein. Der Gnom droht, sollten sich die Pangalaktischen Statistiker nicht bald für die richtige Seite entscheiden, seinen sie nur noch Geschichte. Auch den Chaotarchen ist also das neue Machtgefüge in Wassermal nicht verborgen geblieben. Um keine der beiden Ordnungsmächte zu einer Präventivaktion zu verleiten, entschließen sich die Statistiker für die absolute Neutralität.

Einige Zeit später kommt es zur ersten großen Prüfung, denn große Flotten unbekannter Invasoren materialisieren am Rande der Galaxie und dringen ungestüm in Wassermal ein. Die Fremden Invasoren gehen dabei langsam und bedacht vor. Es kommt zwar zu Zerstörungen, doch bald wird den Pangalaktischen Statistikern klar, dass die Fremden einen Langzeitplan verfolgen. Die Invasoren, die sich aus verschiedenen Völkern zusammensetzen, werden unter dem Begriff Konvent von Bakoq zusammengefasst, einer Union, von der die Pangalaktischen Statistiker bisher nicht gehört haben. Um ihre Heimatgalaxie zu verteidigen, gehen die "Götter" selbst in den Einsatz und können große Flottenteile der Angreifer vernichten. Dennoch reist der Nachschub an neuen Einheiten nicht ab. Es kommt zur Entscheidungsschlacht im Hauptsystem der Pfauchonen, wobei Pfauchon von den Invasoren zerstört wird. In letzter Sekunde erscheint eine große Flotte der Kosmokraten und vernichtet die Angreifer, leider zu spät für die Ursprungswelt der Pfauchonen. Cairol erklärt, das die Angreifer Hilfsvölker einer negativen Superintelligenz waren, die nahe daran ist, zu einer Materiesenke zu werden. Noch einmal verlangt der Kosmokratendiener die Einhaltung der strikten Neutralität und die Pangalaktischen Statistiker bekräftigen ihr Versprechen.

So verwandelt sich schließlich die Mago Kamattagira zum Guten Geist von Wassermal, der fortan die Galaxie vor äußeren Einflüssen schützt, während neun Prinzenkrieger der Pfauchonen die Galaxie in Neun Teilen regieren und den inneren Frieden sichern. Die Neun Cynos auf dem Planeten Vision werden zu den Pangalaktischen Statistikern und stellen das kosmische Wissen, das sie auf ihren Reisen sammeln, in den Mediotheken zur Verfügung.....

Als Rik seine Erzählung beendet, ist Atlan und Trim sichtlich von der Geschichte ergriffen. Sie erlebten die Entstehung und Entwicklung der Pangalaktischen Statistiker und erhielten tiefe Einblicke in die Vergangenheit Wassermals. Doch damit nicht genug. Rik kommt auf sein Ursprüngliches Angebot zurück und macht Trim ein unerwartetes Angebot. Der Statistiker eröffnet Trim, das in seinen Adern Cyno-Blut fließt und das er in die Gemeinschaft der Pangalaktischen Statistiker eintreten und den zehnten Turm besetzen könnte. Altan und Trim sind fassungslos. Trim scheint ein Halb-Cyno zu sein! Das Angebot ist verlockend, doch für eine Entscheidung erbittet sich der junge Mutant Bedenkzeit.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 15. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2212 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com