Perry Rhodan Heft Nr. 2128

Der Plan der Mascantin

Die LEIF ERIKSSON in der Falle -
die Arkonidin startet eine Aktion

von H. G. Francis

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Trah Zebuck - Der Konquestor intensiviert die Jagd auf die Raumschiffe aus der Milchstraße
Perry Rhodan - Der Terraner muss Versteck auf dem Planeten Jankaron spielen
Ascari da Vivo - Die Arkonidin setzt zu einem Ablenkungsmanöver an
Ktacha - Der Jankaron möchte nur das Beste für sein bedrohtes Volk
Roxo Quadron - Der Raumfahrer riskiert seine neuste Rolle

Trah Zebuck, Konquestor von Tradom und Befehlshaber über die Katamar-Streitmacht jenseits des Sternenfensters, sieht die Aktivitäten der zwei galaktischen Schiffe in seinem Machtbereich mit Argwohn. Noch immer ist es dem Reich nicht gelungen, die feindlichen Schiffe aufzuspüren und zu vernichten. Als Trah Zebuck eine Ortungsmeldung erhält, welche auf den Sternenhaufen Virginox hindeutet, befiehlt der Konquestor seine 22.000 Katamare kurz entschlossen auf den Weg. Die Schiffe materialisieren schon kurze Zeit später am Rand des Sternhaufens und formieren sich.

Ascari da Vivo, die mit ihrem Schiff nicht wie vereinbart nach Jankaron zurückgekehrt ist, verfolgt derzeit ihre eigenen Pläne. Die von ihr gesetzte Frist an die arkonidische Blockadeflotte ist fast abgelaufen. Solle ihr Befehl noch immer gelten, wovon die Mascantin ausgeht, würden in Kürze 50.000 arkonidische Kampfschiffe durch das Sternenfenster nach Tradom vorstoßen. Die Mascantin ist zuversichtlich, dass sie als Befehlshaberin dieser Streitmacht ihre eigenen Ziele verfolgen und zukünftig unabhängig von den Terranern operieren kann. Als die KARRIBO in der Nähe des Sternenfensters erscheint, stellen die Arkoniden verblüfft fest, dass die Katamar-Kriegsflotte nicht mehr vor Ort steht. doch wohin sind die Kriegsschiffe Tradoms verschwunden? Die Arkoniden orten weiterhin eine seltsame Erscheinung in der Nähe des Sternenfensters. Eine Art energetischer Wurm scheint sich am Sternenfenster zu schaffen zu machen. Genauer Untersucht stellt sich der "Wurm" als Schmiegschirm heraus, der wahrscheinlich mehrere fliegende Objekte umschließt. Offensichtlich Reparatureinheiten, die versuchen, das Sternenfenster umzupolen. Wie die Arkoniden ebenfalls feststellen, beinhaltet der Schmiegschirm auch einen Deflektorschirm. So geschützt, kann der "Wurm" nicht von Seiten der Milchstraße wahrgenommen werden. Als die Mascantin zornig feststellt, dass die arkonidischen Einheiten das Sternenfenster nicht durchfliegen, zieht sie sich mit der KARRIBO Richtung Virginox zurück und ortet die Tradom Kriegsflotte.

Während Trah Zebuck sich ausrechnet, das eine Rasterfahndung auf allen bewohnten Welten des Sternhaufens schnell zum Erfolg führen müsste, bereitet man sich an Bord der LEIF ERIKSSON auf die best mögliche Tarnung vor. Im Tiefhangar geschützt und getarnt, versucht man das Möglichste verräterische Emissionen zu vermeiden und eine vorzeitige Entdeckung abzuwenden. Rhodan ist sich bewusst, das früher oder später Kriegs-Katamare im System der Jankaron erscheinen werden. Der Resident kann dabei nur hoffen, dass die Verbündeten dabei die Nerven behalten und kein Jankaron zum Verräter an den Terranern wird.

Noch während die Katamare ausschwärmen und den Kugelsternhaufen absuchen, startet die Mascantin ein gewagtes Ablenkungsmanöver. Sie fliegt zurück in die Galaxis Tradom und greift einen Polizeistützpunkt der Valenter an. Da es die Arkoniden nur mit Schiffen der Valenter zu tun haben und kein Katamar auftaucht, kann der Angriff erfolgreich abgeschlossen werden. Beim Fall des Stützpunktes können einige Gefangene befreit werden, die offensichtlich vom Reich inhaftiert wurden. Darunter auch eine sehr wichtige Persönlichkeit des Trümmerimperiums, ein so genannter Gewährsmann.

Im System der Jankaron tauchen unterdessen die ersten Katamare auf und demonstrieren ihre Überlegenheit. An Bord der LEIF ERIKSSON spielt man "toter Mann" und wird vorerst nicht entdeckt. Trotzdem ist die Bedrohung durch die Katamare gefährlich nahe gerückt. Die Jankaron werden aufgefordert sich aus den Untersuchungen herauszuhalten, bei Androhung schlimmster Konsequenzen. Roxo Quadron, der die Kommunikation für die Jankaron übernimmt, ist über das Vorgehen des Reiches schwer erzürnt, hält aber seine Emotionen dank seiner bereits gesammelten Erfahrung zurück und verhindert so schlimmeres. Doch nicht alle Jankaron handeln überlegt. In letzter Sekunde wird ein Verräter aufgehalten, der den Schiffen des Reiches den Standort der LEIF ERIKSSON per Funk mitteilen wollte.

Als Ascari da Vivo zum Kugelsternhaufen Virginox zurückkehrt, sieht die Mascantin, das ihr Angriff und der Fall der Polizeistation in Tradom keine Wirkung auf die Katamare zeigt. Noch immer gilt die ganze Aufmerksamkeit der Feindschiffe Virginox. Ascari da Vivo ist fest entschlossen so lange Stützpunkte in Tradom anzugreifen, bis endlich die Aufmerksamkeit Trah Zebucks auf die KARRIBO gelenkt wird und so den Jankaron und der LEIF ERIKSSON mehr Sicherheit verschafft.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 15. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2296 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com