Perry Rhodan Heft Nr. 2111

Die Malische Mole

Die SOL erreicht Wassermal -
eine Begegnung am Rande der Galaxis

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Atlan - Der Arkonide nimmt an der geheimnisvollen LOTTERIE teil
Mohodeh Kascha - Der letzte Kimbaner weiß mehr über Wassermal, als er preisgeben mag
Icho Tolot - Der Haluter wird zum wichtigen Verbündeten bei der LOTTERIE
Sfonoci - Der Graue Marlite ist für die Malische Mole verantwortlich

Die Galaxis Wassermal ist fast erreicht, doch der Zugang zu den Pangalaktischen Statistikern erweist sich nicht gerade als trivial, wie man vielleicht vermutet hätte. Jeder Ankömmling, und deren gibt es Hunderte, wird zunächst zu einer Malischen Mole umgeleitet, einem riesigen Weltraumbahnhof. Dort müssen sich Besucher, die zu den Pangalaktischen Statistikern vorgelassen werden möchten, erst einer Prüfung, der so genannten LOTTERIE unterziehen. Die LOTTERIE ist nicht nur eine Prüfung, sondern auch, wie Atlan bald erkennt, ein Geschäft. Gebühren werden erhoben und Zahlungen geleistet, meist in Form von Warentransfers. Um die anfallenden Kosten zu begleichen, bietet Atlan einen Hypertrop an, ein Gerät mit dem man Energie in beliebiger Menge aus dem Hyperraum zapfen kann. Die Ware wird akzeptiert und die SOL zur LOTTERIE zugelassen.

Mohodeh Kascha ist ein alter Bekannter bei der LOTTERIE, hat der Kimbaner die Prüfung bereits schon in der Vergangenheit abgelegt, jedoch leider nicht bestanden. Das war der Hauptgrund, warum der Kimbaner bei seiner ersten Reise nach Wassermal nicht zu den Pangalaktischen Statistikern vorgedrungen ist. Auch wenn die Galaxis Wassermal absolut friedlich wirkt, so wacht über sie nach außen der Gute Geist von Wassermal, nach innen die Prinzenkrieger, eine Art militärische Schutztruppe der Galaxis. Ein unerlaubtes Vordringen ist somit mit einigen Risiken behaftet.

Eine weitere Gruppe von Wesen, die sich die Wissensmakler nennen, scheint ebenfalls von dem Geschäft der LOTTERIE profitieren zu wollen. Scheidet ein Team aus der LOTTERIE aus, so muss es entweder zwei Jahre warten und sein Glück erneut versuchen, oder es wendet sich vor dem Abflug an die Wissensmakler, die Wissen für Geld verkaufen. Die Wissensmakler nehmen für sich in Anspruch, über ebenso viel Wissen zu verfügen, wie die Pangalaktischen Statistiker. Die Wahrheit sieht jedoch ganz anders aus. Atlan, der den Dienst der Wissensmakler prüft, kommt zu dem Schluss, das der Fundus an Wissen den die Händler bieten eher begrenzt ist. Sie verfügen zwar über ein gewisses Grundwissen über die Zusammenhänge des Universums, jedoch eher rudimentär. Von zwei Testfragen konnten die Wissensmakler nur eine beantworten und selbst diese Antwort beinhaltete Lücken. Atlan beschließt deshalb diesen dubiosen Service nicht in Anspruch zu nehmen und zieht die Chance an Wissen zu gelangen über die LOTTERIE vor.

Sfonoci, ein so genannter grauer Marlite, ist für die Malische Mole verantwortlich und erkennt sehr früh den Status, den Atlan durch seine Ritteraura noch immer in sich trägt. Auch wenn die Aura "inaktiv" ist, sind Vertreter des Ritterordens, der Kosmokraten und der Chaotarchen nicht gern in Wassermal gesehen. Erst eine Rückfrage bei den Pangalaktischen Statistikern ergibt, das Atlan einer der beiden letzten Ritter der Tiefe ist und sich von den Kosmokraten losgesagt hat. Sfonoci, der Mohodeh Kascha großes Vertrauen entgegenbringt, gibt sich mit dieser Tatsache zufrieden und lässt Atlan, Kascha und Tolot für die LOTTERIE zu.

Die LOTTERIE gestaltet sich anders, als es sich die Teilnehmer vielleicht vorgestellt hatten. Auf einem virtuellen Spielfeld, einer stinkenden Sumpflandschaft, müssen die Teilnehmer ihre eigenen, holografischen Abbilder, gegen eine Vielzahl von Monstern und anderen Prüfungen antreten lassen. Das Team der SOL schlägt sich zunächst gut, jedoch scheiden nacheinander zuerst Kascha, dann Atlan und kurz vor Schluss auch noch Tolot aus. Nach den Regeln der LOTTERIE wäre damit der SOL der Einflug nach Wassermal verwehrt. Atlan war jedoch von vornherein entschlossen, mit oder ohne die offizielle Erlaubnis in die Galaxis einzufliegen. Doch so weit muss es am Ende nicht kommen, denn die SOL bekommt Hilfe von höherer Stelle. Der Gute Geist von Wassermal spricht sich für eine Umgehung der Regeln aus und eine Delegation der SOL, angeführt von Atlan, kann in der so genannten Malischen-Dschunke einsteigen. Dieses Raumfahrzeug bringt die Gewinner der LOTTERIE zu den Pangalaktischen Statistikern, während die SOL zurück bleibt und auf die Rückkehr ihrer Leute wartet.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 15. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2394 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com