Perry Rhodan Heft Nr. 2095

Nekrophoren

Das Finale in ZENTAPHER -
und die Entscheidung für das Land Dommrath

von Uwe Anton

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Torr Samaho - Der ehemalige Diener der Materie führt den schrecklichsten Kampf seines Lebens
Cairol der Dritte - Der Roboter der Kosmokraten erreicht das Fahrzeug der Chaosmächte
Mondra Diamond - Die Terranerin wird zum Werkzeug eines übermächtigen Wesens
Atlan - Der Arkonide befürchtet das Verhängnis für das Land Dommrath
Mohodeh Kascha - Der Ritter von Dommrath setzt sich für die Zukunft seiner Galaxis ein

Torr Samaho ist schwer verletzt. Der Kampf gegen den Haluter und den PSI-Krieger des Trim Marath, hat den Koloss schwer angeschlagen. Der Maunari Körper blutet aus zahlreichen Wunden und langsam beginnen Torr Samahos Kräfte zu erlahmen. Der ehemalige Diener der Materie hat noch immer Mondra Diamond in seiner Gewalt und beabsichtigt die Terranerin als Geisel einzusetzen. Zunächst braucht Torr Samaho die Terranerin jedoch als Gehilfin, denn die meisten Kontrollen und Anlagen ZENTAPHERS sind schlichtweg zu klein für die Dimensionen seines mächtigen Körpers.

Torr Samaho klammert sich an eine letzte Hoffnung. Er benutzt die Anlagen von Kintradims Höhe um einen Hilferuf an Cairol abzusetzen. Die Verbindung kommt tatsächlich zustande. Der ehemalige Diener der Materie erfährt wie zuvor Ablehnung durch den Roboter der Kosmokraten. Als Torr Samaho jedoch die Position ZENTAPHERS übermittelt, ändert sich Cairols Verhalten und der Robot sagt zu, so schnell wie möglich zu erscheinen. Tatsächlich materialisiert eine verkleinerte Ausgabe des blauen Walzenschiffs kurze Zeit später unter dem bogenförmigen Transmitter von Kintradims Höhe. Ein Beiboot Cairols! Wie immer manifestiert Cairol scheinbar aus dem Nichts, direkt vor Torr Samaho. Der ehemalige Diener der Materie sieht seine letzte Chance gekommen und fordert für die Übergabe des Chaotenders an die Kosmokraten einen neuen Körper und die Chance, wieder für die Ordnungsmächte tätig sein zu dürfen.

Doch die Antwort Cairols ist niederschmetternd. Es gibt keine Gnade für Torr Samaho! Die Technik des Chaotenders ist seit Millionen von Jahren veraltet und längst in allen Details den Ordnungsmächten bekannt. Cairol ist einzig in ZENTAPHER erschienen, um den gefährlichen Bestand an Nekrophoren sicher zu stellen und zu vernichten. Tausende Fässer lagern mit den Biophoren der DORIFER-Pest in ZENTAPHER, eine gewaltige Gefahr für den Kosmos und seine Bewohner. Torr Samaho ist am Boden zerstört. Ihm wird nicht geholfen, er erfährt keine Gnade! Er zieht sich mit letzten Kräften zurück und fliegt mit einer Gondel die fliegende Stadt BOX-ZENTAPHER an, während Cairol in rätselhafte Tätigkeit verfällt und den ehemaligen Diener der Materie nicht mehr beachtet.

Auch Atlans Gruppe beobachtet das Erscheinen von Cairols Schiff über Kintradims Höhe. Startac Schroeder befördert Atlan und Mohodeh Kascha direkt an die Landestelle, welche Torr Samaho kurz zuvor verlassen hat. Auch Atlan und Mohodeh Kascha werden von Cairol zunächst nicht beachtet. Der Roboter der Kosmokraten ist in zahlreiche Hologramme und Datenpakete vertieft, die vor seinem Gesicht wie ein Film ablaufen. Als ihn Atlan einfach anspricht, erfährt auch der Arkonide wie überlegen sich der Robot fühlt. Ein abtrünniger Ritter der Tiefe interessiert ihn nicht, erhält Atlan die knappe Antwort. Dann erweist sich Cairol doch relativ offen und erörtert Atlan und Mohodeh Kascha seinen Plan. Der Robot beabsichtigt die Nekrophoren allesamt durch eine Abschaltung der Wolkenkapsel zu vernichten. Atlans Einwand, dass dabei alle Klone der Kabinette und Lebewesen auf Clurmertakh ums Leben kommen, interessiert Cairol nicht. Mit Mühe kann Atlan erwirken, das Cairol schließlich zustimmt alle Klone von ZENTAPHER mit den noch verfügbaren Schürfschiffen zu evakuieren. Doch der Robot der Kosmokraten gibt dafür nur acht Stunden Zeit.

Während Atlan und Mohodeh Kascha sich aufmachen um nach Mondra zu suchen, erreicht Torr Samaho, dem Tod näher als dem Leben, die Lagerstätten von BOX-ZENTAPHER. Sein letzter Plan ist es, seinem Leben selbst ein Ende zu setzen. Er wählt eine Nekrophore aus, die er öffnen will. Eine der Biophoren würde sicher in ZENTAPHER bleiben und alles Leben inklusive seines eigenen auslöschen. Noch bevor sein Vorhaben gelingt, bricht ein unerwarteter, mentaler Kampf los. Kintradim Crux, der Bewusstseinssplitter in Torr Samahos Menta, geht zum Angriff über! Als Folge wird Mondra Diamond aus der mentalen Umklammerung entlassen und versucht zu fliehen. Der mentale Kampf ist kurz und heftig. Am Ende unterliegt Kintradim Crux und wird endgültig vernichtet. Auch Mondra wird wieder in Torr Samahos Gewalt gezwungen. Von dem einst mächtigen Wesen ist jedoch nunmehr ein Schatten übrig. Der ehemalige Diener der Materie stirbt schließlich einsam und am Ende seiner Kräfte. Ein erbitterter Feind der Menschheit hat somit den Tod gefunden. Mondra kann sich über Funk melden und wird schließlich von Atlan und Mohodeh Kascha aufgenommen.

Damit beginnt die überstürzte Flucht für Atlans Gruppe, denn ein längeres Verweilen würde in einigen Stunden den Tod bedeuten. Acht Stunden erscheinen viel zu wenig Zeit, um aus dem Bannkreis ZENTAPHERS zu entkommen und auch noch das System von Clurmertakh zu verlassen. Doch Cairol nutzt eine Eigenschaft, an die Atlan und Mohodeh Kascha nicht mehr gedacht haben. Er beschleunigt die Eigenzeit der Kabinette dermaßen, das alle Klone sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können und hält somit sein Versprechen, die Wesen von ZENTAPHER nicht mit dem Chaotender untergehen zu lassen. Zuletzt gelingt es den Alpha-Ingenieuren sogar den Antrieb des Chaotenders innerhalb der acht Stunden Frist wieder flott zu machen. Cairol steuert den Chaotender in die Sonne von Clurmertakh und lässt dann die Wolkenkapsel zusammenbrechen. Als Folge wird ZENTAPHER zerstört und die Sonne wird zur Nova. In letzter Sekunde können die SOL und Mohodeh Kaschas Flaggschiff aus dem Inferno entkommen. Niemand an Bord der beiden Schiffe musste sterben. Jedoch fällt eine Unregelmäßigkeit auf. Die SOL ist seit der überstürzten Flucht um etwas mehr als 1,8 Tonnen schwerer. Das entspricht genau dem Gewicht einer Nekrophore! Cairol hat also vor der Zerstörung ZENTAPHERS noch ein Fass mit den Bioziden der DORIFER-Pest an Bord geschmuggelt! Als vermutlicher Standort innerhalb des riesigen Schiffs wird der Mittelteil der SOL ausgemacht. Es verbietet sich somit von selbst, mit dieser gefährlichen Fracht, sofort in die Milchstraße zurückzukehren.

In der Sternenkammer der Ritter findet schließlich die abschließende Konferenz aller Beteiligten statt. Mohodeh Kascha hält sein Versprechen und bricht mit Atlan zur Galaxis Wassermal auf, um die Pangalaktischen Statistiker um das Geheimnis Thoregons zu befragen. Einige Kreuzer der SOL kehren in die Milchstraße zurück, um Besatzungsmitglieder nach Haus zu bringen, die an der Teilname der weiteren Mission, nicht mehr interessiert sind. Die Mom'Serimer, denen ein Asyl in Dommrath angeboten wird, lehnen ab und machen die weitere Reise mit. Auch der Druide Keifan schließt sich den beiden Monochrom Mutanten an und bleibt an Bord der SOL.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2494 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com