Perry Rhodan Heft Nr. 2051

Flucht aus Thantur-Lok

Das Göttliche Imperium ist entstanden -
ein Terraner sucht seine Rettung

von Susan Schwartz

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner wagt die Flucht aus dem »Göttlichen Imperium«.
Zheobitt - Der Galaktische Mediziner befürchtet das Schlimmste für sein Schiff und seine Besatzung.
Ols Kuniom - Der Vere'athor der arkonidischen Flotte jagt die Flüchtlinge.
Jharien - Die Herrscherin über Ammh Riconah entscheidet sich für ihr Gewissen.
Bré Tsinga - Die Kosmopsychologin geht auf eine gefährliche Mission.
Morkhero Seelenquell - Das Wesen aus dem Land Dommrath ringt ums Überleben.

Perry Rhodan ist auf der Flucht! Durch ungünstige Umstände direkt ins Zentrum seines größten Feindes verschlagen, wird der Solare Resident auf Arkon I Zeuge der Entstehung einer neuen Entität. SEELENQUELL! Das mächtige Wesen unterwirft sich kurzerhand das Kristallimperiums und beginnt Rhodan durch die Arkoniden verfolgen zu lassen. An Bord der ZENTRIFUGE, einem rein zivilen Schiff, kann Rhodan zwar in letzter Sekunde von der Kristallwelt entkommen. Die Chancen den Kampfraumer des Kristallimperiums zu entgehen, stehen jedoch denkbar schlecht. 10 Kampfschiffe der Tenderklasse, jedes 1500 Meter im Durchmesser, nehmen die Verfolgung auf. Schwer getroffen und beschädigt schafft es die ZENTRIFUGE zwar in den Hyperraum zu gehen, kann aber wegen der Schäden nur eine relativ kurze Etappe bewältigen, bevor die Maschinen endgültig versagen.

Der größte Teil der Besatzung, ursprünglich über 170 Personen, kommt bei der Flucht ums Leben. Die schwer angeschlagene ZENTRIFUGE fällt innerhalb eines Systems aus dem Hyperraum, das mit Ammh-Riconah-System bezeichnet wird. Es gelingt Rhodan noch die ZENTRIFUGE in einen Orbit um Ammh-Riconah-II zu bringen, dann müssen die Überlebenden das Schiff schnellstens verlassen. Es besteht Explosionsgefahr! Mit der letzten, noch halbwegs funktionsfähigen Space-Jet aus Zheobitts Fuhrpark, verlassen die Überlebenden unter Mühen das Schiff und steuern den nahen Planeten an. Während Rhodan und die Überlebenden auf dem Planeten notlanden, nähert sich eines der arkonidischen Suchschiffe der driftenden ZENTRIFUGE. Das Kampfschiff schleust einen Kreuzer aus, dessen Mannschaft die ZENTRIFUGE entern soll.

Als sich der Kreuzer jedoch nähert, kommt es zu einer gewaltigen Explosion, die den arkonidischen Kreuzer mit ins Verderben reißt. Die ZENTRIFUGE ist nicht mehr! Auf dem Planeten beobachtet man die Geschehnisse mit großem Interesse. Die Herrscherin Jharien und ihr Sohn Prinz Rimbea entschließen sich die Gestrandeten aufzunehmen. Während Rimbea mit einer Gleitereskorte den Schiffbrüchigen entgegen fliegt, diskutiert Nert Jharien mit dem aufgebrachten Vere'athor Ols Kuniom. Der arkonidische Kommandant ist über den Verlust seines Kreuzers sehr aufgebracht und vermutet das die Flüchtlinge von Jharien gedeckt werden. Einzig einen Beweis bleibt der Arkonide schuldig und so kann er die Souveränität der Herrscherin nicht antasten. Diese untersagt dem Kommandanten prompt ein Suchkommando auszuschleusen und den Planeten zu betreten. Aufs Höchste verärgert zieht Ols Kunjom ab.

Als die Gestrandeten im Palast der Herrscherin erscheinen ist die Überraschung groß, denn den berühmten Mediker Zheobitt und den Terranischen Residenten hat Jharien nicht erwartet. Sie bietet ihre Hilfe an und schlägt vor, Rhodan und Zheobitt mit dem nächsten, regulären Handelsflug ohne großes Aufsehen nach Traversan auszufliegen. Rhodan nimmt den Vorschlag dankend an, weiß er doch auf Traversan einen geheimen Stützpunkt der Neuen USO. Noch vor dem Tag des geplanten Abfluges kommt es zu einem Gift Attentat auf die Herrscherin. Zheobitt kann das Toxikum jedoch bestimmen und so Jharien vor dem sicheren Tod bewahren. Ein Grund mehr, warum die Kolonialarkoniden von Ammh-Riconah-II den Flüchtlingen nun die volle Unterstützung gewähren werden.

Prinz Rimbea selbst fliegt mit an Bord des Schiffes, das offiziell Handelsware nach Traversan bringen soll und nun noch viel brisantere »Fracht« an Bord hat, nämlich Rhodan und Zheobitt. Unterwegs wird das Handelsschiff unerwartet von einem Kriegsschiff des Kristallimperiums gestoppt. Es ist Ols Kuniom, der sein Misstrauen gegenüber den Kolonisten von Ammh-Riconah-II niemals aufgegeben hat. Der Arkonide triumphiert und glaubt seine Fall zuschnappen zu sehen. Doch obwohl seine Soldaten jeden Winkel des Schiffes durchsuchen, findet sich keine Spur von Rhodan und dem Ara. Völlig entgeistert und enttäuscht zieht Ols Kuniom erneut unverrichteter Dinge ab. Obwohl der Grundgedanke des arkonidischen Kommandanten richtig war, hat er nicht mit einem weiteren Schachzug seitens Rhodan gerechnet, der die Kontrolle vorausgesehen und sich kurzzeitig mit Zheobitt auf einem Asteoriden absetzen lassen hat. Nachdem das arkonidische Kampfschiff abgeflogen ist, nimmt Prinz Rimbea seine Gäste wieder an Bord. Der Flug nach Traversan kann weiter gehen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2302 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com