Perry Rhodan Heft Nr. 2046

Neun Stunden zur Ewigkeit

Der Chronist von ES gibt den Startschuß -
der Countdown zu einem kosmischen Ereignis

von Ernst Vleck

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Atlan - Der Arkonide wird Zeuge eines kosmischen Ereignisses.
Mondra Diamond - Die ehemalige TLD-Agentin kämpft um das Schicksal ihres Kindes.
Delorian Rhodan - Ein Kind wird zum Zentrum des Geschehens.
Ronald Tekener - Als Vertreter Atlans geht der Smiler auf Mission.
Ruyde Kerima Bassa - Die Älteste der Evoesa erwartet Schlimmes für ihr Volk.

Als Atlan nach seiner ersten Kontaktaufnahme mit den Evoesa ins Schiff zurückkehrt, erwartet ihn eine Überraschung. Der Kokon von ES, der seit langem inaktiv in der Kommandozentrale schwebt, zeigt eine Veränderung! Erneut ist eine Art »Schublade« ausgefahren, die den Negativabdruck von Atlans Hand aufweist. Als der Arkonide die Fläche berührt erscheint ein wirbelndes Energiefeld, aus der eine kleine humanoide Gestalt materialisiert. Fast könnte man meinen, es wegen der Körperproportionen mit einem Siganesen zu tun zu haben, doch dieser erste Gedanke erweist sich als falsch. Die kleine Gestalt klärt diese Frage selbst und stellt sich zur großen Verblüffung der Besatzung als der Chronist von ES vor! Der Chronist erklärt, dass nun der Tag der Entscheidung gekommen sei und die Zeit drängt. Er teilt Atlan und den übrigen Besatzungsmitgliedern mit, dass zwar Teile der Mission erfüllt wurden, jedoch noch immer einige wichtige Punkte »unerledigt« seien. Der Chronist ist weiterhin der Meinung, dass die Besatzung ohne eine Hilfestellung offenbar nicht mehr weiterkommt und die gesamte Mission und somit auch die Zukunft der Menschheit gefährdet. Eine schwere Verantwortung für Atlan und die anderen Besatzungsmitglieder.

Während Atlan und die Kommandocrew besprechen, wie sie auf das Erscheinen des Chronisten reagieren sollen, besucht Mondra die Medostation wo ihr Kind unter Aufsicht der Ärzte im Überlebenstank liegt. Der leitende Arzt erklärt auf Mondras Nachfrage offen, das Delorian nicht gerettet werden kann. Die Ärzte können lediglich versuchen sein Leben noch etwas zu verlängern. Schuld ist ein »Genetisches Programm« das offensichtlich dafür zuständig ist, das Delorians Lebensuhr abgelaufen ist. Mondra reagiert instinktiv wie eine Mutter reagieren muss. Sie erzwingt unter Waffengewalt das Delorian aus dem Überlebenstank befreit wird und nimmt ihr Kind mit in ihre Kabine, wo sie sich verbarrikadiert und um Delorian kümmert. Mondra glaubt das sie für Delorian mehr tun kann als die Ärzte mit ihrer gesamten Technik...

Atlan, der tief in seinem Innern glaubt dem Chronisten bereits einmal begegnet zu sein, beauftragt Tangens ein Morphing Programm zu erstellen, welches das Gesicht des Chronisten in jungen Jahren zeigt. Durch einige, gezielte Hinweise des Chronisten, zieht Atlan den Schluss, das ein wichtiger Schritt in Rahmen der Untersuchung des Kym-Joriers nicht unternommen wurde, nämlich das Ei des Kym mit dem Pflanzenableger des Pflanzenvaters in Mondras Kabine zusammen zu bringen. Als Atlan ankündigt das Experiment durchzuführen, wächst die kleine Gestalt des Chronisten plötzlich auf Menschengröße und schließt sich dem Arkoniden an. Auf dem Weg zu Mondra erfährt die Gruppe was sich zuvor in der Medo-Abteilung abgespielt hat. Atlan kann Mondra überreden die Kabinentür zu öffnen und ihr versichern, das er ihr Delorian nicht wegnehmen wird. Delorian, der sich unter der Obhut des Pflanzenvaters merklich erholt hat und wieder regelmäßig atmet, scheint es gut zu gehen.

Mondra befürchtet das Atlans Experiment ihrem Kind schaden könnte, doch der Chronist versichert dass dem nicht so ist. Auch Mondra erfährt einen eigenartigen Schauer als sie in die Augen des Chronisten sieht, kann sich aber nicht erklären warum. Als Atlan das Kym-Jorier Ei in die Schale des Pflanzenvaters legt, kommt es zu einer heftigen Reaktion. Der Ableger des Pflanzenvaters stößt unablässig Pollen ab, mehr und öfters als Mondra es je zuvor beobachtet hatte. Die Begleiterscheinungen der Geburt des Kym-Joriers ziehen alle Beobachter in ihren Bann. Was Atlan zu diesem Zeitpunkt nicht sehen kann, auch außerhalb der SOL beginnt ein merkwürdiger Prozess zu wirken. In der Kommandozentrale der SOL beobachtet man, dass die PSI-Materie des INSHARAM förmlich zu brodeln beginnt und die Evoesa in helle Aufregung versetzt werden. Dann wird die Umgebung der SOL in einen goldenen Lichtschein getaucht.

Dao-Lin H'ay spürt deutlich die Zunahme eine mentalen Druckes, der mit der Leuchterscheinung einhergeht. Mehrere Dinge geschehen gleichzeitig. Die Carit-Hülle der SOL verwandelt sich in eine funkensprühende Wunderkerze und in der Kabine Mondras verschmelzen der Pflanzenableger und das Kym-Jorier Ei in einem goldenen Funkenregen. Kurz darauf erscheint die Gestalt einer schönen Frau mit vollendeten Proportionen aus dem Nichts. Der Chronist teilt Atlan mit, das im Augenblick der Verschmelzung ESTARTU einen neuen Anker gefunden und im INSHARAM erschienen ist. Atlan erkennt die Frau, es ist Hirdal, die ihm als Botin der Superintelligenz ESTARTU bereits im Jahr 448 NGZ, beim Transfer des letzten Viertels der Galaxis Hangay, erschienen ist. Atlan spricht sie mit ihrem Namen an, einem Namen den sie jedoch in dieser Zeit noch nicht besitzt. Sie nimmt ihn an und wird Atlan in der Relativzukunft wieder begegnen. Ein weiterer Kreis hat sich geschlossen.

Als sich Hirdal dem kleinen Delorian zuwendet und ihn berührt, beginnt eine weitere Reaktion anzulaufen. Die Gestalt des Kindes verändert sich, wird durchscheinend, dann schwarz und wird schließlich von einem hellen Lichterspiel umgeben. Aus dieser Erscheinung entsteht eine flammende Spirale in der sich die Superintelligenz ES den Menschen oft präsentiert hat, oder relativ gesprochen, präsentieren wird. Auch wenn es für Mondra schwer zu begreifen ist, Delorian wurde bereits vor dem Abflug, vielleicht schon im Augenblick der Zeugung von ES geprägt, um in der fernen Vergangenheit der Auslöser, der Schlüssel oder der Katalysator für seine eigene Entstehung zu werden. Als zweite Komponente wird ES zur völligen Genesung ESTARTUs beitragen.

Für Atlan werden die Zusammenhänge deutlich und jedem anderen Teilnehmer der Expedition wird klar, das an Bord der SOL die Geburt einer Superintelligenz stattgefunden hat. Nicht irgendeiner Superintelligenz, sondern von ES, die als Begünstiger, Mentor und Schützer der Menschheit in ferner Zukunft auftreten wird. Als erste Komponenten des neu aufzubauenden Bewusstseinspools, gehen die Evoesa in ES auf. Bevor der Chronist von ES abberufen und als Wegbegleiter die Zukunft von ES lenken wird, weißt er Atlan noch an, das INSHARAM über die nun geöffneten Dimensionstunnel zu verlassen und innerhalb von 3 Tagen die NACHT aufzusuchen. Diese Frist darf auf keinen Fall überschritten werden, da sonst die Rückkehr in die eigene Zeit nicht mehr möglich ist. Nachdem der Chronist verschwunden ist, erreicht auch Tangens endlich das Ergebnis seiner von Atlan aufgetragenen Untersuchung. Der Chronist von ES ist identisch mit Delorian Rhodan! Und er wird die Superintelligenz mit seinem Wissen die nächsten 18 Millionen Jahre begleiten damit die Zukunft so ablaufen wird, wie sie muss.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 27. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2542 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com