Perry Rhodan Heft Nr. 2036

Geheimkonferenz der Blues

Auf dem Planeten der Santanzer -
Tifflor sucht die Zusammenarbeit

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Julian Tifflor - Der Residenz-Minister für Liga-Außenpolitik befindet sich auf einer heiklen diplomatischen Mission.
Zym Kirzay - Der Hohe Kommissar vom Volk der Tentra will die Wahrheit verkünden.
Siramy Ratach - Die plophosische Kommandantin ist zugleich Expertin für die Jülziish.
Faiind Yarinsa - Der Galaktische Rat der Santanzer spricht eine persönliche Einladung aus.

Julian Tifflor konnte erst vor kurzem auf Arkon einem Mordanschlag des Kralasenen Manklux entkommen und musste von Mirkandol fliehen. Kurz darauf befindet sich Tifflor in seiner Funktion als Residenzminister für Außenpolitik, in diplomatischer Mission im Machtbereich der Blues. Mit dem 100 Meter Kreuzer AMMENHUK steuert Tifflor den Planeten Santanz an und folgt damit einer offiziellen Einladung des Galaktischen Rats Faiind Yarinsa. Nach vorliegenden Informationen steht eine Geheimkonferenz aller Bluesvölker unmittelbar bevor. Das die Blues ihre internen Streitigkeiten und Fehden niederlegen und erste Ansätze machen einen geschlossenen Machtblock zu bilden, ist neu. Sollte es Tifflor möglich sein mit den vereinten Blues ein Bündnis zu schließen, dann könnte die neue Allianz dem Expansionsbestreben der Arkoniden Einhalt gebieten.

Schon einige Jahre zuvor fand eine ähnliche Konferenz statt. Während dieser Konferenz beschlossen die Blues Nationen eine umfangreiche Zusammenarbeit mit dem Ziel, besonders im technologischen Bereich die führende Rolle in der Galaxis zu übernehmen. Während dieser frühen Konferenz machte erstmals das Schlagwort von der »Goldenen Technik« die Runde; eine Technik, die alles bisher da gewesene in den Schatten stellen sollte.

Tifflor wird von Sirami Ratach begleitet, Kommandantin der AMMENHUK, Plophoserin und Expertin für Bluesfragen. Schon bei der Ankunft über Santanz, ereichen Tifflor und Sirami beunruhigende Nachrichten von der Oberfläche des Planeten. Es kommt zu rätselhaften Massenselbstmorden, nach Aussage der Bluesexpertin, völlig untypisch für die Wesen der Eastside. Der terranische Residenzminister wird alsbald über Funk im Namen der »Roten Santilligenz« begrüßt, eine Bezeichnung die Tifflor völlig unbekannt ist.

Gleich nach der Landung wird Tifflor von einem Santanzer empfangen, der ihn Unterstützung bei der »Enthalsung« anbietet. Die Zustände auf Santanz werden für den Residenzminister immer rätselhafter. Die Massenselbstmorde der Bevölkerung scheinen einem religiösen Ritus zu folgen, welcher der Rückkehr des »Tlyünosmum«, dem Urgott aller Blues vorausgeht. Als die Terraner endlich von Faiind Yarinsa für eine Audienz bei der »Roten Santilligenz« abgeholt werden, beobachteten die Terraner weitere Ströme von Gleitern mit Selbstmordkandidaten, die dem Stadtzentrum der Hauptstadt zufließen. Tifflor äußert sich sehr besorgt über das ungewöhnliche Verhalten der Blues und bekommt von Faiind Yarinsa einige Erklärungen, die darauf schließen lassen das auf Santanz etwas sehr ungewöhnliches vor sich geht.

Offenbar findet eine Art Rückbesinnung zu den alten, göttlichen Riten und Traditionen statt, die im starken Kontrast zu der weit vorangeschrittenen, technischen Entwicklung der Blues steht. Tifflor und Sirami können sich diese Entwicklung nicht erklären und beschließen weiterhin wachsam zu sein. Als sich der Gleiter mit der terranischen Delegation dem bevorstehenden Tagungsort der Konferenz nähert, der gleichzeitig Stadtzentrum und Heiligtum darstellt, schlagen Tifflors Sinne Alarm. Die Terraner sind sprachlos was sich ihren Blicken offenbart.

Das »Sant-Arginal« entpuppt sich als mehrer Quadratkilometer großes Areal mit einem Gebäude das von mehreren Türmen und einem würfelförmigen Gerüst umgeben ist. der gesamte Komplex ist von einem Energieschirm umgeben der vermutlich die Sonneneinstrahlung filtert und die Gezeiten abhält. Doch nicht die Ausdehnung des Areals verschlägt den Terranern die Sprache, sondern das »Baumaterial«. Das Sant-Arginal besteht aus den Gebeinen und gesäuberten Knochen von Abertausenden Blues. Als Tifflor mit der Delegation das Gebäude betritt, stellt der Terraner fest, dass es im Innern eine Vielzahl von kleinen Räumen gibt. Der Mörtel des Sant-Arginal, der die Gebeine der toten Blues zusammenhält besteht aus der Asche der verbrannten Selbstmörder. Tifflor ist sprachlos und geschockt. Was sich auf Santanz abspielt entzieht sich ganz und gar der terranischen Denkweise.

Als Tifflor kurz darauf mit der »Roten Santilligenz« zusammentrifft erkennen die Terraner sofort das man es bei dem neuen Herrscher von Santanz mit einem Mutanten zu tun hat. Der Mutant ist im Vergleich zu den normalen Blues riesig und der überdimensionale Tellerschädel gleicht einer schemenhaften Erscheinung, die nur zur Hälfte im normalen Universum zu bestehen scheint. Tifflor ermittelt später an Hand der aufgezeichneten Daten, das der Kopf des Mutanten zeitweise in einer Hyperraumfalte verschwindet. In der kurzen Audienz versichert Tifflor der »Roten Santilligenz« die Unterstützung der Terraner im gemeinsamen Kampf gegen die Arkoniden.

Am Tag der Konferenz sind schließlich Delegationen aller Bluesvölker auf Santanz eingetroffen. Tifflor wird klar welcher geballte Machtfaktor von den Bluesstämmen ausgehen könnte, sollten sich die verschiedenen Völker einigen. Trotz der Ablehnung einiger Bluesvertreter erhält Tifflor schließlich die Erlaubnis mit seiner Delegation an der Konferenz teilzunehmen. Kurz nach beginn der Konferenz entsteht ein Transmitterbogen aus dem die »Rote Santilligenz« erscheint. Der Blues-Mutant scheint in einen stummen Kampf verwickelt zu sein, denn kaum ein verständliches Wort kommt über seine Lippen. Tifflor betrachtet die Szenerie mit Misstrauen, als die Katastrophe ihren Lauf nimmt.

Faiind Yarinsa richtet seinen Strahler auf die »Rote Santilligenz« und erschießt den neuen Herrscher. Gleichzeitig brechen aus den Wänden aus toten Gebeinen zylinderförmige Körper, die Tifflor mit Entsetzen als die Stabroboter des Morkhero Seelenquell identifiziert. Offenbar war der neue Herrscher der Blues bereits in einen mentalen Zweikampf mit Morkhero verwickelt, als er die Konferenz betrat. Nur das Attentat von Faiind Yarinsa hat den endgültigen Sieg Morkheros eingeleitet. Tifflor verliert keine Zeit und befiehlt seiner Delegation sich abzusetzen. Ziel ist das noch immer aktive Transmitterfeld, aus dem die »Rote Santilligenz« erschienen ist. Nur Tifflor kann den Transmitter in dem entstehenden Durcheinander erreichen, die übrigen Terraner werden durch gezielte Schüsse der Stabroboter an der Flucht gehindert. Kurz nachdem Tifflor sich mit letzter Kraft in das Abstrahlfeld wirft, erscheint Morkhero Seelenquell in der Versammlungshalle und stoppt jeglichen Widerstand durch seine mentale Präsents.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 27. July 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2417 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com