Perry Rhodan Heft Nr. 202

Die Retter der CREST

Roboter wagen den Sprung durch den Sonnentransmitter -
drei Menschen und ein Mausbiber begleiten sie...

von Clark Darlton

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Melbar Kasom, Wuriu Sengu, Dr. Reinhard Anficht und Gecko - Drei Männer und ein Mausbiber machen sich auf, um die CREST II im Abgrund zwischen den Milchstraßen zu suchen.
Icho Tolot - Der Haluter hält Wache in einem toten Schiff.
P-1 - Kommandant eines Fragmentschiffs.
Blacky Ehlers, Ernst Schiller, Rudolf Zahn und Esse Bredney - Offiziere eines Kurierkreuzers.

Am 24. August findet auf Opposite eine Krisensitzung des Führungsstabes mit Staatsmarschall Reginald Bull sowie den Solarmarschällen Julian Tifflor und Allan D. Mercant statt. Aufgrund der, durch die lunare Inpotronik NATHAN ausgewerteten, Daten kommen die Verantwortlichen zu dem Schluss, das die CREST II nicht vernichtet wurde, sondern vom Galaktosechseck, das ein gigantischer Riesentransmitter ist, entmaterialisiert wurde. Das solare Flaggschiff befindet sich wahrscheinlich nicht mehr innerhalb der Milchstraße, sondern irgendwo auf der Straße nach Andromeda, wie NATHAN behauptet. Die Inpotronik prognostiziert mehrere Sonnentransmitter-Stationen, eine davon als Pendant zum Sonnensechseck im Zentrum von M-31 bzw. Andromeda. Weiterhin geht NATHAN davon aus, dass die Pyramidenanlage von Kahalo im Zusammenhang mit dem Sonnentransmitter zu sehen ist, vielleicht sogar die zentrale Schaltstation darstellt.

Die Entdeckung im galaktischen Zentrum wird zum Staatsgeheimnis erklärt, das Zentralplasma auf der Hundertsonnenwelt ist aber informiert worden (wegen dem in Andromeda beheimateten Urplasma). Entsprechend hat das Zentralplasma die BOX-8323 nach Opposite entsandt und der Posbi-Kommandant P-1 ist zu einer Rettungsaktion durch den Sonnentransmitter abkommandiert, was bedeutet, dass er vielleicht nie wieder zur Hundertsonnenwelt zurückkehren wird.

Nach einigen Tagen der Vorbereitung startet die BOX und an Bord befindet sich ein speziell ausgerüsteter Signalkreuzer, der von Robotern geflogen werden kann. Dazu kommt eine Million Tonnen Hilfsgüter für die CREST. Als Freiwillige gehen Oberst Melbar Kasom, Wuriu Sengu, Dr. Reinhard Anficht und der Ilt Gecko an Bord. Auf Empfehlung von P-1 lassen sie sich am 29. August in einen künstlichen Tiefschlaf versetzen, um den Transmitterdurchgang, der vermutlich über mehrere Hunderttausend LJ gehen wird, unbeschadet zu überstehen.

Der Kreuzer RUHR, unter Major Blacky Ehlers, zu dessen Besatzung auch Captain Ernst Schiller, Kadett Rudolf Zahn und Sergeant Esse Bredney gehören, fliegt mehrere Beobachtungsstationen im Halo der Milchstraße an, die in Richtung M-31 stationiert sind. Es sind lange nicht mehr so viele wie zu Zeiten der Posbioffensive, zumal sich die Ortungstechnik auch verbessert hat. Die Stationen werden insoweit informiert, dass sie auf ein deutliches Zeichen im Leerraum zu achten haben und die Entfernung eruieren sollen. Eine der Stationen trägt den Namen EINSTEIN und befindet sich nur fünf LJ von der Hundertsonnenwelt entfernt. In deren Nähe wird ein dahin treibender Zylinder entdeckt, der aus einer fernen Galaxie zu stammen scheint. Darin sind Bakterien enthalten, die irgendwann auf einem Planeten eine neue Rasse erschaffen sollen.

Nach dem Transmitterdurchgang von BOX-8323 findet sich P-1 in einem Doppelstern-System im Nichts wieder und wenig später sind Planeten festgestellt. Auch das solare Flaggschiff wird geortet, von dem sich der Haluter Icho Tolot meldet. Er informiert P-1 darüber, das die Besatzung wegen Wassermangels komplett ausgefallen und Eile geboten sei.

Schon nach 24 Stunden sieht die Lage um einiges besser aus und niemand ist ernsthaft zu Schaden gekommen. Der robotgesteuerte Signalkreuzer ist auf dem Weg in Richtung Milchstraße. Er wird nach Erreichen seiner maximalen Reichweite von 200.000 LJ die an Bord mitgeführten 1.000 Arkonbomben zünden. Dieses hyperphysikalische Signal wird sicherlich in der Milchstraße anzumessen sein und die Verantwortlichen dort können sich ausrechnen, wo die CREST genau steht.

Am 31. August wird Perry Rhodan, Atlan, Cart Rudo, Mory Rhodan-Abro und den anderen Verantwortlichen an Bord von der Ortungsabteilung mitgeteilt, dass das Signal empfangen wurde. Gleiches dürfte zeitgleich in der Heimat geschehen sein.

Tolot schlägt einen Plan zur Überwindung der grünen Schutzschirme vor, nämlich durch Zündung einer Gravitationsbombe. Dementsprechend fliegt die CREST Sexta an, wo das Experiment gewagt wird. Tatsächlich verliert der grüne Schutzschirm des Planeten seine hyperphysikalischen Eigenschaften für kurze Zeit, so das Gucky, Gecko und Tolot hinunter teleportieren können.

Die drei so unterschiedlichen Wesen finden eine äquatoriale Schalt- und Kraftstation, wo sie von kugelförmigen Robotern angegriffen werden. Trotzdem gelingt ihnen die Deaktivierung der Schutzschirmgeneratoren und das planetenumspannende grüne Feld löst sich auf. Auch die Roboter lassen sich anschließend nicht mehr blicken und noch am 31. August landet die CREST auf Sexta.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 04. Mai 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2890 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com