Perry Rhodan Heft Nr. 1984

Yaronag

100.000 Haluter auf großer Fahrt -
sie wollen die Rettung für eine Galaxis

von H. G. Francis

tibi
Tibi: Oliver Johanndrees

Hauptpersonen:

Icho Tolot - Der Aktivatorträger leitet die Expedition der Haluter nach Chearth.
Warthan Gronyt - Der Hyperraum-Mathematiker interessiert sich für altterranische Musik.
Summag Arkad - Der Kosmophysiker wirkt als Cheftechniker an Bord der SHE'HUAN.
Manalei - Das seltsame Wesen bringt Probleme mit sich.
Myles Kantor - Der Wissenschaftler will die Guan a Var bekämpfen.
Kalle Esprot - Der Ertruser versucht mit Tazolen zu verhandeln.

Bericht Icho Tolot, Flug nach Chearth: Das gesamte Volk der Haluter, normalerweise bestehend aus Individualisten, die auf jede Störung ihrer Intimsphäre empört reagieren, lebt nun auf relativ engem Raum zusammen. Die neue Heimat ist der ehemalige, arkonidische Flottentender SHE'HUAN, ein Kugelraumer mit 4800 Metern Durchmesser. Die SHE'HUAN befindet sich auf dem Flug nach Chearth um den Verbündeten im Kampf gegen die Algiotischen Wanderer und die Bedrohung durch die Guan a Var beizustehen. Die Enge des Raumes führt zu zahleichen Spannungen zwischen den Riesen von Halut, die sich ab und an in kleinen Prügeleien entladen. Als die SHE'HUAN zwischen den Galaxien halt macht, um den fertig gestellten YARONAG zu testen, nähert sich dem Schiff ein seltsames Objekt. Es sieht aus wie eine zu einem Drittel zerbrochene Eierschale. Als die SHE'HUAN ihre Schutzschirme aufbaut, entzieht das "Schalenwesen" dem Schirm Energie. Als es sich weiter nähert und die Haluter es unter Feuer nehmen, absorbiert es die Energie des Beschusses gänzlich und wird ständig stärker. Ein Haluter, der versucht über Funk mit dem Wesen in Kontakt zu treten, verschwindet einfach aus dem Schiff und dematerialisiert nach Art eines Teleporters. Zu spät wird die Gefährlichkeit dieses Wesen erkannt und alle folgenden Abwehrversuche können nicht verhindern, das es in die SHE'HUAN eindringt. Bewegungslos schwebt es in einem Hangar und reagiert auf keine Kommunikationsversuche.

Als die Haluter schließlich einen Paratronprojektor aufbauen und das Wesen mit einem Paratronschirm in den Hyperraum schleudern, scheint der Versuch den Eindringling zu vertreiben zu gelingen - doch der Schein trügt. Nach wenigen Sekunden materialisiert das Wesen wieder im Hangar. Der erfolglose Versuch löst bei einigen Halutern eine unkontrollierte Reaktion aus. Ähnlich dem verhalten bei einer Drangwäsche, stürmen sie auf das Schalenwesen zu. Als sie mit der Hülle des Wesens zusammenprallen, dematerialisiert sie kurzzeitig, erscheinen im Innern der Schale um dann endgültig zu verschwinden. Auch nach mehreren Minuten bleiben die unbeherrschten Haluter verschwunden.

Das Schalenwesen setzt kurz darauf seinen Vormarsch fort und nistet sich direkt im Zentralmodul des YARONAG ein, doch genau das wollten die Haluter unter allen Umständen verhindern. Als Icho Tolot das Modul in Augenschein nimmt, erscheinen die zuvor verschwundenen Haluter wie aus dem Nichts und legen ein äußerst aggressives Verhalten an den Tag. Sie toben wie Berserker und greifen ohne Warnung an. Dabei setzen sie ihre Körper ein, die zu Tolots Erschrecken etwa auf ein Fünftel ihrer normalen Größe geschrumpft sind. Trotzdem scheinen die Körper noch immer dieselbe Masse zu besitzen, was bei den Zweikämpfen deutlich zum tragen kommt. Tolot kommt in schwere Bedrängnis und muss Unterstützung anfordern. Als die "Mini-Haluter" in Gewahrsam genommen sind, machen die Haluter keinen weiteren Versuch sich des Wesens zu entledigen und akzeptieren vorläufig die "Laus im Pelz" des YARONAG.

Als Atlan und Myles Kantor nach der Ankunft der Haluter mit Icho Tolot zusammentreffen und ihn über die aktuelle Situation in Chearth informieren, interessiert sich der Haluter primär für die Sonnenwürmer und deren Wirken im Eleprysi-System. Die explodierende Sonne hat alle Planeten des Systems mitsamt der Zivilisation der Holterer ins Verderben gerissen. Zuvor sind die Sonnenwürmer mit unbekanntem Ziel verschwunden. Myles Kantor vermutet, dass sie sich die Guan a Var in einem "Hyperraum-Konkon" regenerieren und auf ihre Teilung vorbereiten, was ihrem natürlichen Fortpflanzungsprozess entspricht. Icho Tolot und die Haluter an Bord der SHE'HUAN sind fest entschlossen die Gefahr abzuwenden und die Guan a Var zu eliminieren bevor sie sich weiter ausbreiten. Dabei soll der so genannte "YARONAG" helfen, eine komplexe Waffe der Nonggo, die auf dem Flug nach Chearth basierend auf alten Konstruktionsdaten aus dem Museum von Kalkutta-Nord rekonstruiert wurde. Die Haluter sind fest entschlossen die Waffe einzusetzen. Zirka 100 Haluter-Raumer und der Kreuzer PYXIS schwärmen aus, um mit dem Hyperraum-Resonator nach Anomalien im Hyperraum zu suchen. Nach längerer Suche in der Energiewolke des ehemaligen Eleprysi-Systems werden die Wissenschaftler schließlich fündig - sie entdecken den Hyperraum-Kokon eines Sonnenwurms. Im weiteren Verlauf leistet Vincent Garron Hilfestellung beim lokalisieren der anderen Hyperraum-Kokons. Als die Haluter ihre Waffe einsetzen, in deren Zentralmodul noch immer das seltsame Schalenwesen steckt und Energie abzapft, kommt es zu einer Fehlfunktion. Erst als die Haluter den YARONAG vollständig aktivieren, verschwindet das Wesen in einer grellen Leuchterscheinung ohne dass der YARONAG in Mitleidenschaft gezogen wird. Es kommt zum Einsatz der Waffe, bei der alle 3 Sonnenwürmer getötet werden. Ein erster Teilerfolg ist erzielt worden!

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 14. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2495 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com