Perry Rhodan Heft Nr. 1982

Gefangene der Algioten

In der Hand der Voranesen -
Arkoniden unter religiöser Gehirnwäsche

von Susan Schwartz

tibi
Tibi: Oliver Johanndrees

Hauptpersonen:

Rinaher von Sarkand - Die junge Arkonidin wird einer Gehirnwäsche unterzogen.
U'Niboref - Der Voranese versucht sich als Missionar bei Ungläubigen.
Dro ga Dremm - Der Scoctore erweist sich nach wie vor als uneinsichtig.
Myles Kantor - Der Wissenschaftler bekommt alarmierende Ortungsergebnisse.
Hermon von Ariga - Der Arkonide setzt auch in Gefangenschaft auf Durchhalteparolen

Nach langem und gefahrvollem Flug, kehrt die PYXIS ins Lhanzoo-System zurück. Miles Kantor und Ronald Tekener überbringen keine gute Botschaft und berichten vom Ausbruch der 3 Sonnenwürmer. Kantor und Tekener erfahren betroffen von der Gefangennahme Atlans und der Besatzung der ANUBIS. Kantor forciert weiterhin mit Hochdruck die Arbeiten an einer technischen Methode, die PSI-Netze der Algioten unwirksam zu machen. Einige experimentelle Erfolge lassen auf einen baldigen Durchbruch schließen.

Den Überlebenden der ANUBIS ergeht es in der Gefangenschaft der Algioten schlecht. Die Bedingungen denen die Überlebenden ausgesetzt werden sind äußerst fragwürdig und haben mit humanitärer Behandlung nichts zu tun. Die Arkonidin Rinaher von Sarkand wird in permanenter Einzelhaft gehalten und über das Schicksal der anderen Mitgefangenen im Unklaren gelassen. Fortgesetzt werden ihr Drogen in Essen und Trinken gemischt, zusätzlich wird die junge Frau Psychoverhören unterzogen, die bald dazu führen, das Rinaher Realität und Wahnvorstellungen nicht mehr auseinander halten kann. Federführend bei den Verhören ist der Voranese U'Niboref, der die Gefangenen bis an die Grenze ihrer Belastbarkeit quält. Die zu Beginn belanglos erscheinenden Fragen zielen am Ende hauptsächlich auf Atlan, seinen Unsterblichkeitschip und ES ab. Die junge Arkonidin droht unter den andauernden Verhören zu zerbrechen. Als sie jedoch auf dem Weg zu einem Verhör auf einen Mitgefangenen trifft, schöpft sie wieder Hoffnung. Nun weiß sie, dass noch mehr Mitglieder der ANUBIS Besatzung am Leben sind.

Zu weiteren Verhören kommt es zunächst nicht und Reinaher wird zu ihrer Überraschung auf einem Planeten abgesetzt. Wie die Arkonidin bald feststellt, befindet sie sich auf einer kalten Wüstenwelt, auf der die Algioten ein Gefangenenlager eingerichtet haben. Reinaher trifft auf einige Besatzungsmitglieder der ANUBIS, die wie sie selbst zum Lager deportiert wurden. Zeit zum Einleben gibt es nicht, denn der Voranese U'Niboref setzt die Verhöre bald fort. Immer detaillierter geht er auf ES und die Zellaktivatoren ein und in der Arkonidin beginnt ein ungutes Gefühl aufzusteigen.

Als Reinaher sich kaum noch eine Steigerung der Torturen vorstellen kann, wird sie einem weiteren Verhör unterzogen, das mit technischen Hilfsmitteln vollzogen wird und einer Gehirnwäsche gleichkommt. Reinaher verliert dabei vollständig den Bezug zur Realität.

Auch Atlan leidet psychische Pein. Der Arkonide wird auf einem OP-Tisch festgeschnallt und muss befürchten, dass ihm der Unsterblichkeitschip entfernt wird. Als man Atlan schließlich aus der quälenden Ungewissheit befreit und dem Scoctoren Dro ga Dremm vorführt, erfährt der Arkonide von einem offenen Funkspruch den Myles Kantor an die Algioten gerichtet hat. Die überlebenden Gefangenen der ANUBIS befinden sich demnach im Eleprysi-System, dessen Sonne gerade von den 3 geflohenen Guan a Var befallen wird. Dro ga Dremm schenkt der Warnung Kantors kein Gehör und glaubt seinerseits an eine Manipulation der Sonne durch die Galaktiker. Als Atlan, Hermon von Ariga und einige andere Gefangene schließlich abgeführt werden, nutzen die Arkoniden die Gelegenheit und überwältigen die Wachen mit einem gezielten Dagor-Angriff. Den erfahrenen Dagor-Kämpfern fällt es nicht schwer die Voranesen auszuschalten. Völlig überrascht ist auch Dro ga Dremm, als ihn die Arkoniden mit vorgehaltenen Waffen in seinen Privatgemächern aufsuchen. Atlan nimmt den Scoctoren als Geisel und verlässt mit einer Fähre das Elcoxol-Schiff, unter ihnen auch die Arkonidin Reinaher. Durch Sabotage Dro ga Dremms an der Fähre, müssen die Arkoniden den Planeten Holter ansteuern und dort notlanden - angesichts der Bedrohung durch die Sonnenwürmer ein gefährliches Unterfangen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 14. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2359 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com