Perry Rhodan Heft Nr. 1963

Die Gestalter

Krisenherd Karakhoum -
das Virtuelle Schiff braucht einen Passagier

von H. G. Francis

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Aba Ossaq - Der junge Gestalter entwickelt sich zu einem ganz besonderen Wesen.
Alaska Saedelaere - Der Terraner trifft auf andere Piloten Virtueller Schiffe.
Vaiyatha - Die junge Frau ist die Projektion des Bordcomputers der VIRTUA/18.
Gabrel Gurh - Der alte Gestalter muß sich mit Sha Bassa auseinandersetzen.
Toricelly - Die riesenhafte Lamaicanerin ist Pilotin eines VIRTUA-Schiffes.

Vergangenheit: Der junge Gestalter Aba Ossaq hat sich erfolgreich von seiner Familie abgesetzt und ist in den Körper eines Yac-Reals geschlüpft. Schon bald erkennt Aba Ossaq, das der ausgewählte Yac-Real nur einen niederen Rang innerhalb der Schiffshierarchie belegt und sucht sich einen neuen Körper. Über den Chef des Landekommandos bemächtigt sich Aba Ossaq schließlich des Kommandanten Asfa-Xak. Zur großen Überraschung des jungen Gestalters bleibt die Übernahme nicht unbemerkt. Ein kleiner Yac-Real mit schwarzer Schuppenhaut scheint seine Gegenwart zu spüren. Der Schiffs-Magister hat offenbar die Fähigkeit, seine Präsents zu spüren oder zu erahnen. Wie Aba Ossaq bald herausfindet ist der Magister das einzige Wesen an Bord des Schiffes, das ihm gefährlich werden kann. Als Aba Ossaq im Körper des Kommandanten befiehlt, sich von einer laufenden Raumschlacht zurückzuziehen und auf der Welt der Yac-Real landet, wird er vor ein Ehrengericht gestellt und zum Tode verurteilt.

Wieder ist es der schwarze Magister der während des Prozesses und der Hinrichtung gegenwärtig ist. Noch bevor Aba Ossaq den Körper Asfa-Xaks verlassen kann, wird die Strafe vollzogen und der Kommandant enthauptet. Während Asfa-Xaks Körper stirbt, gelingt es Aba Ossaq unter schwerem Schock in den Körper des Henkers überzuwechseln. Er spürt, dass die psionische Macht der Schwarzen-Magister stärker als befürchtet ist und er allein kaum dagegen ankämpfen kann. Auch Aba Ossaqs Familienangehörigen sind nicht untätig. Angeführt von Gabrel Gurh, setzen die Gestalter die Suche nach dem "Licht der Sterne" fort. Die Gestalter nennen ihren jüngsten Sprössling nun "Sha Bassa", "Im Dunkel der Sterne", als sie auf seine Spuren stoßen. Als sie ihn schließlich auf dem Planeten der Yac-Reals finden, kann sich Sha Bassa dem Willen der Gestalter nicht mehr entziehen und muss in den Schoß der Familie zurückkehren. Dort wird er sofort "reduziert" und ihm werden etwa 80% seiner Energie entrissen.

Noch immer stark genug um sich zu wehren, kapselt sich Sha Bassa ein, während die Gestalter damit beginnen, Frieden zwischen den Yac-Reals und ihren Feinden zu stiften. Auf Grund ihrer friedensstiftenden Aktionen erscheint ein Heliote und verkündet den Gestaltern, dass sie zum ersten Volk Thoregons ernannt wurden. Der Heliote eröffnet den Gestaltern die Agenda Thoregons und kündigt an, dass sie wegen ihrer besonderen Fähigkeiten maßgeblich an der Entstehung und Erhaltung des PULSES beteiligt sein werden. Danach zieht sich der Heliote zurück und gibt den Gestaltern 10 Jahre Bedenkzeit.

So vergehen mehrere Jahrhunderte in denen Sha Bassa zurückgezogen, neue Kräfte sammelt und seine Energie und Macht Stück für Stück zurückgewinnt. Als Sha Bassa sich wieder aus dem Verbund der Familie lösen kann und einen Körper übernimmt, trifft er auf einen seltsamen Roboter mit mächtigen Fähigkeiten. Der Roboter stellt sich als Cairol der Zweite vor und macht Sha Bassa das Angebot für Tor Samaho, gegen die Koalition Thoregon zu arbeiten. Als Sha Bassa ablehnt, kommt es zum mentalen Zweikampf zwischen Cairol dem Zweiten und dem Gestalter, in dem Sha Bassa unterliegt. Cairol holt sich Sha Bassas Wissen über Thoregon mit Gewalt und stößt dann den jungen Gestalter von sich. Geschockt zieht sich dieser zu seiner Familie zurück.

Kurz nachdem der Heliote zurückkehrt und die positive Entscheidung der Gestalter empfängt, fühlt Sha Bassa wieder die unheimliche Präsents von Cairol dem Zweiten. Bevor sich der Gestalter wehren kann, wird er von Cairol mitsamt seinem Asteroidenkörper aus dem Schwarm entfernt und entführt - ohne das seine Familienmitglieder etwas davon bemerken.

Gegenwart: Die VIRTUA/18 hat den Planeten Duxic erreicht und landet auf seiner Oberfläche. Fast gleichzeitig erscheint die VIRTUA/12 und VIRTUA/1. Alaska Saedelaere macht erstmals die Bekanntschaft anderer Piloten und stellt verwundert fest, das es sich um die unterschiedlichsten Wesen anderer, bisher unbekannter Völker handelt. Allen gemein scheint ein Grundwissen über Alaskas Person zu sein. So nennt ihn Pu-4-e-W, eine organisch-kybernetische Lebensform und Pilot der VIRTUA/12, den "Unvollkommenen", was vielleicht eine Anspielung auf das fehlende Cappin-Fragment sein könnte. Während der nächsten 2 Wochen treffen nach und nach alle 18 Virtuellen Schiffe auf Duxic ein und die Piloten beginnen ihr Wissen auszutauschen.

Fast alle können bereits von Abenteuern berichten, die sie an Bord der Virtuellen Schiffe erlebt haben, wenngleich keiner der Piloten so viel Wissen über die Koalition Thoregon besitzt wie Alaska. Als die Flotte komplett ist, erscheint Vaiyatha und gibt den Piloten eine Einführung der grundlegenden Dinge Thoregon betreffend. Die Projektion des Bordcomputers der VIRTUA/18 verschweigt nicht, dass die Situation um Thoregon schlecht steht, jedoch bestände noch Hoffnung, wenn man die Gestalter findet. Die Gestalter, deren Familiengruppe der Form eines Asteroidenschwarmes gleicht, sind das erste Volk Thoregons. Es ist die Aufgabe der Virtuellen Schiffe jeweils das Bewusstsein eines Gestalters aufzunehmen. Dieses Bewusstsein ist mit dem geheimnisvollen "K"-Faktor identisch. Durch die noch immer andauernde Friedensarbeit zwischen den Yac-Reals und ihren Feinden kann schließlich die Spur zu den Gestaltern und dem Schwarm gefunden werden. Erst als der Kontakt zu den Gestaltern hergestellt ist und der Bordcomputer der VIRTUA/18 nur 319 Asteroiden zählt, wird der Familie bewusst, das ein Mitglied aus dem Verbund fehlt. Der vermisste Gestalter wird schnell ermittelt - es ist Sha Bassa. Während noch Alaska über die Ähnlichkeit des Namens Sha Bassa und Shabazza spekuliert, werden die Gestalter an Bord der Virtuellen Schiffe genommen und nehmen Kurs auf DaGlausch.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2454 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com