Perry Rhodan Heft Nr. 1956

Das Haus der Nisaaru

Unterwegs mit der ANUBIS -
sie suchen eine Superintelligenz

von Susan Schwartz

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Mhogena - Der Fünfte Bote von Thoregon sucht Kontakt zu einer Superintelligenz.
Vincent Garron - Der geheimnisvolle Mutant ringt mit sich selbst.
Tuyula Azyk - Das Bluesmädchen hat eine Begegnung der ganz besonderen Art.
Darla Markus - Die junge Ärztin kann ihre Antipathie nur schlecht verbergen.
Hermon von Ariga - Der Kommandant der ANUBIS bricht zum Flug durch Chearth auf.

Der Zustand des "Todesmutanten" Vincent Garron verschlechtert sich zusehends. Die Ärzte können seine Leiden kaum lindern, da sie durch hyperphysikalische Phänomene ausgelöst werden, die sogar die Abschirmung eines Anti-Esper Schirmes und einer Paratronstaffel durchdringen. Allgemein wird angenommen, dass die Nähe zum Sonnentresor die seltsame Metamorphose auslöst, die Garron durchmacht. Unter starken Schmerzen beginnt sich der Mutant zu verändern. Sein Körper schwillt an und seine Haut reißt an vielen Stellen auf und blutet. Der Zustand des Mutanten wird von einigen Galaktikern als gerechte Strafe für seine Taten angesehen, einzig Tuyula Azyk und Mhogena zeigen echtes Mitgefühl mit dem Terraner.

Mhogena schlägt deshalb vor, Vincent Garron aus der Nähe des Sonnentresors wegzubringen. Mhogena möchte zu einer Mission aufbrechen um mit Nisaaru Kontakt aufzunehmen und um Rat und Hilfe zu bitten. Um mit Nisaaru in Kontakt zu treten, muss ein Meister des Sandes zunächst ein codiertes Hypersignal abstrahlen das nur den Ordensträgern bekannt ist. Dieses Signal wird von Nisaarus Boten aufgefangen, den so genannten Accolen. Die Accolen sind Wesen, die in der Librationszone leben. Die Accolen wiederum leiten den Kontaktwunsch an die Diener der Superintelligenz weiter. Seit der Invasion der Algioten haben schon mehrmals die Meister des Sandes versucht die Superintelligenz zu erreichen, jedoch erfolglos. Mhogena erhofft sich durch den Status des Fünften Boten mehr Erfolg. Er bietet Atlan an, Vincent Garron auf seine Mission mitzunehmen und ein vorübergehendes Exil für den Todesmutanten zu finden. stimmt zu und stellt Mhogena die ANUBIS, ein MERZ Kreuzer der 100 Meter Klasse zur Verfügung. Als Kommandant fungiert Hermon von Ariga. Tuyula Azyk beschließt Vince zu begleiten.

Nachdem die ANUBIS den Wirkungsbereich des Sonnentresors verlassen hat, kommt es keineswegs zu einer Beruhigung des Mutanten, im Gegenteil. Die Gehirnakivität steigert sich Schubweise und es ist zu vermuten, dass ein paranormaler Ausbruch des Mutanten droht. Zur Sicherheit wird Garron wieder unter einen Anti-Esper Schirm gelegt, damit er im Falle eines Falles das Schiff nicht gefährden kann. Mhogena versucht zwischenzeitlich die Accolen zu kontaktieren, was zunächst überraschend schnell gelingt. Seine Bitte mit Nisaaru in Kontakt zu treten wird jedoch abgelehnt. Es beginnt eine Irrfahrt kreuz und quer durch Chearth, bei der Mhogena verschiedene Kontaktpunkte der Accolen ansteuert, jedoch jedes Mal mit dem selben Ergebnis - Nisaaru will den Fünften Boten nicht empfangen.

Der Zustand Garrons bessert sich etwas und er kann sich wieder mit den Besatzungsmitgliedern verständigen. Was der Mutant nach dem langen leiden zu sagen hat, überrascht die Anwesenden. Er möchte zurück zum Sonnentresor! Trotz der Leiden braucht er geradezu die Nähe des starken Hyperstrahlers. Die Metamorphose war nach Garrons Meinung sein vorbestimmter Weg, der nach verlassen der Strahlungszone abgebrochen wurde. Garron bittet Mhogena darum, ihn zurück zu bringen um sein Schicksal zu vollenden, der Gharrer zögert jedoch. Zum einen ist er verzweifelt dabei, mit der ortsansässigen Superintelligenz Kontakt aufzunehmen, zum anderen ist er an sein Versprechen zu Atlan gebunden, den Mutanten ein würdiges Asyl zu finden. Mhogena verspricht einen Kompromiss zu suchen, jedoch zunächst seine Mission zu beenden.

Wieder und wieder wird die ANUBIS von den Accolen auf neue Koordinaten geleitet, bis sie schließlich am Rand einer großen, leuchtenden Wolke materialisiert. Vom Zentrum dieser Wolke erfasst ein heller Strahl das Schiff und versetzt es in einen unbekannten Raum. In dem Raum kann Hermon von Ariga keinerlei Ortungen vornehmen und es wird allen klar, dass sie sich nun im Haus der Nisaaru befinden. Mhogena verlässt das Schiff und nähert sich der Residenz der Superintelligenz, ein wie ein Knoten verschlungenes Bauwerk. Auch Vincent Garron, der sich mit Hilfe Tuyula Azyks aus seiner Sicherheitsverwahrung befreit dringt in das Gebäude ein. Als er auf die Diener Nisaarus trifft, verliert er die Beherrschung und attackiert sie mit seinen Kräften. Als sich die Diener auflösen zieht sich der Mutant in Panik zurück. Tuyula Azyk, von dem Vorfall schwer getroffen, kehrt in das Haus Nisaarus zurück, um sich ihrem Urteil für Garron zu stellen. Es ist jedoch nichts passiert. Die Superintelligenz klärt die Blue auf, dass die Diener ein manifestierter Teil Nisaarus sind, die nicht getötet werden können. Als dank für ihre Reue wird Tuyula Azyk eine Zeit im Haus der Superintelligenz geduldet und sieht Nisaaru selbst, die sich als leuchtende Spiralgalaxie manifestiert.
Auch Mhogena begegnet Nisaaru, erhält aber bis auf die Aussage mit dem Sechsten Boten einen starken Verbündeten gefunden zu haben, keine Hilfe oder Rat. Nisaaru verweigert jede weitere Auskunft und gibt an, sich um Aufgaben mit kosmischer Wichtigkeit kümmern zu müssen. Kurz darauf finden sich alle beteiligten wieder an Bord der ANUBIS wieder. Es scheint als ob Nisaaru Chearth den Rücken kehrt um anderen Aufgaben nachzugehen. Mhogena kann nur schwer fassen, das seine Mission gescheitert ist.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2452 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com