Perry Rhodan Heft Nr. 1954

Flugziel Chearth

Menschen und Maahks -
die GILGAMESCH soll den Frieden bringen

von Hubert Haensel

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Atlan - Der Arkonide führt die kleine Flotte aus der Lokalen Gruppe an.
Mhogena - Der Fünfte Bote von Thoregon bringt seiner Heimat nur eine kleine Hilfe.
Ganzetta - Der Flottenkommandant der Wlatschiden leitet eine aussichtslose Raumschlacht.
Vincent Garron - Der Todesmutant wird mit seinen Kräften nicht allein fertig.
Tuyula Azyk - Das Bluesmädchen leidet an der unerträglichen Situation.
Ronald Tekener - Der Smiler wird zum Gefangenen.

Irgendwo im Leerraum zwischen den Galaxien: Die GILGAMESCH befindet sich auf dem Flug in die 15 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxis Chearth. 70 Tage werden insgesamt für den Flug veranschlagt. Nach dem 10ten Flugtag verspürt Ronald Tekener eine unterschwellige Gefahr. Der Smiler, von dem langen Koma das er durch die Wirkung des IQ-Dimmers durchlebt hat wieder genesen, setzt sich sofort mit Dao Lin in Verbindung. Tekener teilt der Kartanin mit, das er zu ihr unterwegs sei um mit ihr über die seltsame Ahnung zu sprechen - er kommt jedoch nicht bei Dao Lin an und kann im Schiff nicht mehr aufgefunden werden. Atlan gibt sofort Alarm, denn Tekener ist nicht das einzige vermisste Bordmitglied der GILGAMESCH. Irma Lamash, eine Wissenschaftlerin die mit Myles Kantor an der Simulation des Sonnentresors arbeitet, gilt ebenso als verschwunden.

Atlans Verdacht fällt sofort auf Vincent Garron, der noch immer im Koma liegt. Tuyula Azyk befindet sich ständig in der Nähe des Todesmutanten und auch Mhogena widmet Garron viel seiner Zeit. Als sich Atlan persönlich vom Zustand des Mutanten überzeugt, wird auch er von Garrons Kräften erfasst. Atlan findet sich in einer absolut dunklen Blase wieder, in der er auf Ronald Tekener trifft. Den beiden Unsterblichen wird klar, dass sie in einer Hyperraumsenke gefangen sind, die der Todesmutant Vincent Garron geschaffen hat. Da die Blase einen hermetisch abgeschlossener Raum darstellt, der vom Kontinuum des Hyperraums umgeben ist, befürchten die Unsterblichen, dass die Atemluft bald verbraucht sein wird.

Als Dao Lin den aus dem Koma erwachten Todesmutanten zur Rede stellt, versichert dieser nicht am Verschwinden Irma Lamashs und der 2 Unsterblichen beteiligt zu sein. Wie unberechenbar Garron jedoch noch immer ist zeigt sich, als er urplötzlich Tuyula Azyk mit seinen Kräften attackiert und schwer verletzt. Als der Mutant kurz darauf trotz der Kontrolle durch Mhogena teleportiert und flieht, materialisieren die 3 Vermissten an verschiedenen Stellen der GILGAMESCH.

In der Galaxis Chearth: Ganzetta, ein Wlatschide und Kommandant über 3500 Rachenschiffe, erhält die Nachricht über die Ankunft einer weiteren Nachschubflotte der Algiotischen Wanderer. Ganzetta weiß das die Algioten derzeit in Chearth an einer gigantischen Raumstation arbeiten, die zwar noch im Entstehen ist, aber bereits eine Größe von 5x4 Kilometern erreicht hat. Die Konstruktion befindet sich in nördlicher Koordinatenrichtung, etwa 1500 Lichtjahre vom Sonnentresor entfernt. Der Wlatschide will auf jeden Fall eine weitere Stärkung der Algioten in Chearth verhindern und gibt Befehl die anrückende Nachubflotte anzugreifen. Von dem kleinen Sternhaufen Agiulon ausgehend, setzt Ganzetta seine Schiffe in Marsch und bald entbrennt eine Schlacht, bei der die Wlatschiden gute Erfolge erzielen. Als jedoch immer mehr Schiffe der Algioten im Kampfgebiet eintreffen, muss sich Ganzetta vor der Übermacht zurückziehen.

Auf der GILGAMESCH: Tuyula Azyk hat sich von der Attacke Garrons erholt und der Mutant bleibt weiterhin verschwunden. Es ist anzunehmen, dass sich Garron in einer Hyperraumsenke versteckt hält. Sporadisch taucht er auf und versorgt sich mit Lebensmitteln, dann taucht er wieder unter. Trotz der Zwischenfälle an Bord arbeitet Myles Kantor weiter an seiner Simulation des Sonnentresors. Kantor erfährt durch Mhogena weitere Details zum Aufbau des Sonnentresors, der Natur der Sonnenwürmer die in der künstlichen Sonnenballung gefangen sind, sowie zu den Absichten der Algiotischen Wanderer, die es als ihre heilige Pflicht betrachten den Sonnentresor zu öffnen.

Am 28. September stellt sich Garron schließlich und wird sofort medikamentös ruhig gestellt. Tuyula Azyk sowie Mhogena versichern, das Garron keinerlei bösen Absichten mehr hegt - Atlan bleibt jedoch misstrauisch...

Am 12. November erreicht die GILGAMESCH Cheart und beginnt vorsichtige Sondierungen. Von der Hyperfunkzentrale wird ein verstümmelter Notruf empfangen, kurze Zeit später wird das Schiff der Cameloter von 3 so genannten Knoten-Schiffen der Algioten angeflogen. Die Angreifer entziehen sich allerdings einem Gefecht und tauchen in den Linearraum ein. Die Quelle des Notrufes, ein Wrack geschossenes Schiff, kann geortet werden. Bevor das Wrack endgültig explodiert, können durch ein terranisches Kommando 2 Überlebende geborgen werden. Es handelt sich um so genannte Amaniten, intelligente Pilzwesen und Verbündete der Gharrer im Kampf gegen die Algioten. Eines der Wesen stirbt kurze Zeit später an den Folgen seiner Verletzungen, der zweite Gerettete kann erfolgreich behandelt werden.

Der Amanite nennt sich Brun-von-der-feuchten-Erde. Obwohl nur im Range eines Mannschaftsdienstgrades kennt der Amanite die Mission des Fünften Boten und identifiziert Mhogena fast augenblicklich. Brun-von-der-feuchten-Erde, der wie alle anderen Völker Chearths auf die Hilfe der Milchstraße gehofft hat, zeigt sich enttäuscht das lediglich 11 Schiffe sich auf den Weg gemacht haben, um den Völkern Chearths beizustehen. Atlan liefert den Amaniten auf seiner Hauptwelt ab und erfährt, das sich die letzten Flotteneinheiten der Chearther im Raggan-System sammeln. Der Planet Ingar wurde zur Basis der Verteidiger ausgebaut.
Als die GILGAMESCH das Raggan-System direkt anfliegt, wird sie sofort von Rachenschiffen der Wlatschiden eingekreist und gestellt. Nach einem misstrauischen Empfang durch die Wlatschiden, kann Mhogena die Lage klären. In einer Konferenz erfahren die Galaktiker den neusten Stand der Entwicklung, und der sieht alles andere als ermutigend aus. Demnach haben die Algiotischen Wanderer die Flotte der Wlatschiden vernichtend geschlagen und den Bereich um den Sonnentresor besetzt. Dazu gehört auch der Planet Thagarum - der Standort der Hauptschaltzentrale des Tresors und des Pilzdomes von Chearth. Die Versammlung wird durch das burschikose Eindringen Ganzettas gestört. Ganzetta, ein Wlatschide mit silberner Mähne, beschuldigt den Flottenadmiral einer falschen taktischen Entscheidung in der voran gegangenen Schlacht und erweist sich als Heißsporn. Als Atlan später wieder auf Ganzetta trifft, fühlt er eine seltsame Affinität zu dem Wlatschiden. Als die Maahk Raumer endlich in Chearth eintreffen, wird ein erster Plan für einen Vorstoß geschmiedet. Die GILGAMESCH soll den wichtigen Schaltplaneten Thagarum anfliegen, zurückerobern und vom Raum aus sichern. Da Thagarum ein Wasserstoffplanet ist, sind die Maahks für das Landeunternehmen prädestiniert. Als Ganzetta anbietet, die kleine Flotte mit seinem Schiff zu begleiten, nimmt der Arkonide an.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2623 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com