Perry Rhodan Heft Nr. 1931

Traumdämmerung

Die Chronik von Guu'Nevever -
ein Physiker baut den Tronizator

von Ernst Vlcek

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Gucky - Der Mausbiber befragt einen Oberpriester.
Pezzo-Orr - Das Sippenoberhaupt weiß um die Existenz alter Informationen.
Vago Intaren - Der Varmire treibt als Hyperphysiker den Bau des Trozinators voran.
Garmor Kasistan - Der Kriegsherr der Varmiren strebt nach der höchsten Macht.
Icho Tolot und Julian Tifflor - Zwei Aktivatorträger auf den Spuren der Puydor-Vergangenheit.

Gucky, Icho Tolot und Julian Tifflor sind mit ihrem Schiff nur knapp dem Angriff Jii'Nevevers entkommen. Der Planet Na'Call wurde von der Träumerin erobert und muss abgeschrieben werden. Als letzte Möglichkeit beschließen die 3 Unsterblichen zum Lebensschiff INTURA-TAR zurückzukehren, um weitere wertvolle Informationen über die Vergangenheit Guu'Nevevers zu erhalten und vielleicht über die Waffe, mit der die Varmiren den Bruder Jii'Nevevers einst besiegten.

Als das Schiff der Unsterblichen das Makkal-System erreicht, befindet sich die INTURA-TAR gerade im Aufbruch das System zu verlassen. Kurz bevor das Lebensschiff in den Hyperraum eindringt muss es den 5-dimensionalen Schirm abschalten. Das ist der Moment für Gucky. Mit Icho Tolot und Julian Tifflor springt der Mausbiber an Bord der INTURA-TAR, die kurz darauf das Makkal-System verlässt. Die 3 Unsterblichen beginnen sofort mit der Erkundung des riesigen Schiffes und treffen bald darauf auf den Rawwen Pezzo-Orr.

Pezzo-Orr, der den Titel "Oberster Yamma Hüter" trägt, hält Gucky zunächst seines unerwarteten Auftauchens wegen für einen Geist, erkennt aber schnell, das es sich bei dem Mausbiber um ein sehr reales Wesen handelt. Als Icho Tolot und Julian Tifflor erscheinen, wird Pezzo-Or durch den Anblick des Haluters so stark eingeschüchtert, das der Rawwe den 3 Unsterblichen freiwillig Zugang zu einer Spezialpositronik des Schiffes gewährt. Ziel der Unsterblichen ist es, Informationen über die Vergangenheit des Schiffes und den Verbleib Guu'Nevevers zu erhalten.....

Aus der Vergangenheit: Die INTURA-TAR ist mehr als nur ein Lebensschiff der Rawwen. Guu'Nevever betrachtet das Schiff als seine Operationsbasis und nutzt es für alle Missionen in den Weiten Puydors. Im Heck des Schiffes gibt es einen abgegrenzten Bereich, ausgestattet mit reichlich Tronium-Azint, in den sich Guu'Nevever die meiste Zeit über zurückzieht. Eine seiner Missionen bringt Guu'Nevever zu den Gojomern. Die Gojomer sind ein viel versprechendes Volk, das vielleicht in ferner Zukunft die Stelle der Nevever in Puydor einnehmen wird. Da Guu'Nevever weiß, dass ihn und seine Schwester eines Tages der Ruf der höheren Mächte erreichen wird, fördert er die Entwicklung der Gojomer entsprechend. Auch den Varmiren, erbitterte Gegner Guu'Nevevers, ist die Bevorzugung der Gojomer nicht entgangen. Demzufolge ist es logisch, dass die Varmiren sich die Gojomer als potentielles Ziel für ihre Aktionen aussuchen. Als Guu'Nevever nach einer Alarmmeldung das System der Gojomer anfliegt, ist es bereits zu spät. Tausende Kreuzschiffe der Varmiren haben bereits die Planeten des Systems angegriffen und die Städte und Infrastrukturen vernichtet.

Als Guu'Nevever mit seinen Traumimpulsen die Schlacht beenden will, sind seine Bemühungen wirkungslos. Die Varmiren drehen nicht ab, sondern nehmen das Lebensschiff unter starkes Feuer. Dabei wird das gesamte Heck des großen Schiffes abrasiert, genau jener Bereich, in dem sich Guu'Nevever aufgehalten hat. Als sich der Kommandant der INTURA-TAR den Streitkräften der Varmiren ergibt, wird das Schiff geentert und die an Bord lebenden Rawwen gefangen genommen. Kurz bevor der Kommandant der INTURA-TAR von den Angreifern exekutiert wird, erfährt der Rawwe wie Guu'Nevever von den Varmiren überlistet wurde. Die Varmiren haben einfach unbemannte, robotgesteuerte Schiffe in die Schlacht geschickt. Auf diese Weise konnte Guu'Nevever mit seinen Traumimpulsen nichts ausrichten....

Als Gucky, Icho Tolot und Julian Tifflor weitere Informationen abrufen, erhalten sie einen weiteren Hinweis über die Existenz einer Waffe gegen die Träumer. Die Varmiren haben einen so genannten "Trozinator" konstruiert, ein Gerät, das Tronium-Azint aufladen kann und so zu einer Falle für die Träumer wird. Einmal in einem solchen, modifizierten Tronium-Azint Block gefangen, können die Träumer nicht mehr entkommen.

Als die 3 Unsterblichen weitere Daten der Spezial-Positronik durchforschen, erfahren sie die ganze Wahrheit. Guu'Nevever wurde nicht durch die Explosion des Hecks der INTURA-TAR getötet, sondern der Träumer hat sich über eine Tronium-Azint Brücke auf den Planeten der Gojomer gerettet. Auf dem Planeten gibt es einen Vorrat an Tronium-Azint, der diese Flucht möglich macht. Die Varmiren haben jedoch mit dieser Reaktion gerechnet und das Tronium-Azint mit dem Trozinator aufgeladen. Als Guu'Nevever seinen Fehler bemerkt, ist es bereits zu spät. Der Träumer steckt in der Falle. Mit letzter Kraft sendet er einen Impuls zu Jii'Nevever, der fälschlicherweise von der Träumerin als Todesimpuls interpretiert wird.

Gucky, Icho Tolot und Julian Tifflor können keine weiteren Hinweise finden, die über den Verbleib Guu'Nevevers Aufschluss geben. Die 3 Unsterblichen beginnen aber zu ahnen, das die INTURA-TAR und der Yammamihu-Kult in einem engeren Zusammenhang mit dem verschollenen Träumer steht, als sie zu Beginn vermuteten. Gucky, Icho Tolot und Julian Tifflor beschließen den Flug der INTURA-TAR zum "Zentrum des Universums" mitzumachen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 20. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2291 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com