Perry Rhodan Heft Nr. 1915

Herrin der Träume

Im Bann der Jii'Nevever -
ein Mausbiber findet ein Relikt

von Peter Terrid

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Gucky - Der Mausbiber startet einen Feldzug.
Pahdan-Ba - Der Gesandte aus dem Volk der Zwyrider weiß eine Information.
Icho Tolot - Der Haluter unterliegt Fesseln aus Howalgonium.
Jii'Nevever - Die Träumerin mobilisiert ihre Kräfte im Kampf um Puydor.
Shabazza - Der Unbekannte schickt seine Streitkräfte.

Curayo, Realität: Der Zeittorpedo der Nonggo ist zwar zwischenzeitlich deaktiviert, die von ihm erzeugten Zeitfelder verklingen jedoch nur zögernd. Während einige der Zeitfelder zusammengebrochen sind, haben sich andere vermischt und sorgen für teilweise chaotische, physikalische Zustände. Es ist offensichtlich, das der Vorgang außer Kontrolle geraten ist. Ganz Curayo ist von einer schlierigen Wolkenschicht umgeben, die kaum Licht zur Oberfläche durchscheinen lässt, ein Nebeneffekt der Zeitdiffusion. Als Gucky versucht sich in dieser Umgebung zu orientieren, hat er zunächst enorme Schwierigkeiten. Als sich die anfängliche Orientierungslosigkeit zunehmend verbessert und die physikalischen Effekte des abgeschalteten Zeittorpedos langsam abklingen, finden sich die 4 Unsterblichen zusammen.
Während Julian Tifflor, Gucky, Tolot und Michael Rhodan zunächst noch über die weiteren Schritte diskutieren, entscheiden sich bald darauf Gucky und Tolot einen Alleingang zu wagen und Jii'Nevever direkt anzugreifen. Als Gucky und Tolot direkt vor Jii'Nevever materialisieren, eröffnet der Haluter sofort das Feuer auf die Wesenheit. Als die beiden Unsterblichen das Feuer einstellen, scheint das Denken in klareren Bahnen abzulaufen als zuvor. Ist Jii'Nevever unter Tolots Feuer atomisiert worden? Bald merken die beiden, dass sie einer Täuschung unterlegen sind. Als die Träumerin mit ihren Waffen zurückschlägt, gibt es keine Gegenwehr. Selbst Tolot wird in sekundenschnelle überwältigt und fällt in tiefe Bewusstlosigkeit. Als Gucky mit einem Teleportersprung zu Julian Tifflor und Michael Rhodan flieht, kommt er auch dort zu spät. Die beiden Terraner sind bereits eingeschlafen und im Bann Jii'Nevevers. Fast zeitgleich beginnt die Träumerin mit ihren Fähigkeiten nach den Orbitalstationen von Curayo zu greifen.

Gucky erkennt erschrocken die große Reichweite ihrer Macht. Dem Mausbiber wird klar, wie die Beeinflussung Jii'Nevevers funktioniert. In einem komplexen Verfahren liest die Träumerin den gesamten Gedächtnisinhalt eines Wesens aus und analysiert ihn. Dazu gehören auch Gedächtnisinhalte, die dem Wesen selbst nicht mehr zugänglich sind. Danach werden die Inhalte, die teilweise zueinander in Beziehung stehen, durch neue Informationen ergänzt. Die Träumerin nimmt somit die Erfahrungen und Eindrücke eines ganzen Lebens und schreibt sie sozusagen für ihre eigenen Ziele um. Die so durchgeführte Manipulation ist nicht nachweisbar, am wenigsten durch die Betroffenen selbst, denn die neuen Geschichten in den Erinnerungen der Manipulierten sind stimmig und erscheinen als ein Teil der Vergangenheit. Die Betroffenen glauben nicht an die neuen Gedankeninhalte, sie wissen sie! Bevor Gucky sich weitere Gedanken über eine mögliche Verteidigung machen kann, schläft er ein und unterliegt dem unheilvollen Einfluss der Träumerin.....

Traumwelt: Gucky sieht sich selbst als General Jii'Nevevers. Als Befehlshaber einer großen Flotte sorgt er dafür, dass sich die Macht der Träumerin ständig über Puydor ausweitet. Träger dieser Macht ist das Tronium-Anzint, in dem sich die Träumerin manifestiert. Einmal in großen Mengen auf den Planeten anderer Völker abgeladen, kann Jii'Nevever sie mit ihren Kräften erreichen. Wo es Widerstand gegen diese Maßnahme gibt, greifen die 4 Unsterblichen ein, die jetzt als Generäle in den Diensten Jii'Nevevers stehen. So geschehen bei dem Volk der Zwyrider, Wesen die aus Nagern hervorgegangen sind und an große Ratten erinnern. Als Pahdan-Ba, ein Gesandter der Zwyrider bei Gucky vorspricht, wittert der Ilt sogleich einen Hinterhalt. Pahdan-Ba berichtet von einem Relikt, das sein Volk seit über 2000 Jahren behütet. Vor 2000 Jahren besuchten nach seiner Aussage Fremde die Heimatwelt der Zwyrider und brachten ihnen das Wissen über die Raumfahrt.

Als die Fremden sich wieder verabschiedeten, hinterließen sie ein Heiligtum das bis zum heutigen Tag von den Zwyridern verehrt wird. Obwohl Gucky einen Hinterhalt vermutet, fliegt er mit seinem Schiff, der TRAMP AVENGER nach Zwyrid, um der Sache auf den Grund zu gehen. Bereits bei der Ankunft espert er einen Hinterhalt, kann aber aus den Gedanken der Zwyrider nicht erkennen um was für eine Falle es sich genau handelt. Am Heiligtum angekommen, erkennt Gucky, das es sich bei dem Relikt um die Reste eines alten Raumschiffes handelt. Als der Mausbiber das zum größten Teil im Erdreich versunkene Schiff untersucht, macht er verschiedene Entdeckungen. Zum einen mussten die Besucher in etwa die Körperabmessungen von Terranern gehabt haben - das lässt sich aus der Auslegung der Räume schließen - zum anderen ist das Schiff nicht mehr als ein ausgeschlachtetes Stahlskelett. Alle technischen Komponenten, die zu entfernen waren sind ausgebaut. Das Schiff wirkt ausgeschlachtet. Als Gucky schließlich ein Fundstück macht, auf dem terranische Schrift zu lesen ist, wird seine Vorahnung zur Gewissheit. Bei dem Schiff handelt es sich um eine Space-Jet, eine Sonderanfertigung die von der Größe etwas von den Standardmodellen abweicht. Vor 2000 Jahren mussten also Terraner auf der Welt der Zwyrider gestrandet sein!
Die 4 Unsterblichen beraten über Guckys überraschenden Fund. Gucky vertritt die These, dass die vor 2000 Jahren auf Zwyrid notgelandeten Terraner sich in Puydor angesiedelt und eine Kolonie gegründet haben müssen. Der Mausbiber informiert die anderen 3 Unsterblichen von seinem Vorhaben diese Kolonie zu suchen. Doch nicht allein die Tatsache, das es vielleicht eine unbekannte, terranische Kolonie in Puydor gibt treibt den Mausbiber an als vielmehr die Analyseergebnisse des Fundstückes aus dem Schiffswrack. Auf dem Metallteil wurde der Fingerabdruck eines Mausbibers gefunden! Guckys Suche bleibt zunächst erfolglos, doch dann entdecken Guckys Späher das Wrack eines im All treibenden Kugelraumers. Als Gucky das Schiff untersucht bemerkt er wie zuvor auf Zwyrid, dass die Schiffszelle des Raumers total ausgeschlachtet ist.

Guckys Untersuchung wird durch einen Hyperfunkspruch General Tolots unterbrochen. Tolot ist auf dem Flug ins Minzant-System um Curayo zu sichern. Nach seinen Angaben sind große Flotteneinheiten eines unbekannten Volkes dabei in Puydor einzudringen. Ihr Ziel ist zweifellos der Heimatsitz von Jii'Nevever. Als die 4 Unsterblichen sich mit ihren Flotten im Minzant-System stellen, erleben sie eine Überraschung. Die gemischten Verbände bestehen teilweise aus Einheiten, die aus der Milchstraße stammen mussten. Walzenschiffe, Fragmentraumer, Koggen aber auch Balkenspindeln und andere Einheiten waren vertreten. Gucky sieht sich plötzlich als Zuschauer eines Dialoges zwischen Shabazza und Jii'Nevever. Shabazza, dessen Gestalt nicht erkennbar ist, da er von einer Schar vogelähnlicher Wesen umgeben ist, demonstriert mit dem Flottenaufmarsch die Überlegenheit der Koalition Thoregon gegenüber der Träumerin. Shabazza möchte die Träumerin offensichtlich ein letztes Mal dazu bewegen auf seine Seite zu wechseln.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Thomas Rabenstein zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 28. August 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2534 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com