Perry Rhodan Heft Nr. 1878

Kontakt zu Kenteullen

Ein Nonggo in Nöten -
das Bollwerk spielt verrückt

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Cistolo Khan - Der LFT-Kommissar sieht sich mit neuen Problemen konfrontiert
Myles Kantor - Der Wissenschaftler und Aktivatorträger beklagt den Tod seiner Lebensgefährtin
Galtarrad und Zygonod - Die zwei Abgesandten der Nonggo lüften einen Teil des Geheimnisses
Paola Daschmagan - Die Erste Terranerin verhandelt direkt mit den Fremden
Ying Tseyung - Ein Terraner macht sich Sorgen um sein Volk

Auf Veranlassung von Gia de Moleon ist der Leichnam Kallia Nedruns in einen Sicherheitstrakt auf Titan gebracht worden, wo Gobert Grifaan die Obduktion vornimmt. Der rätselhafte Zinkfinger ist überraschenderweise verschwunden, was vielleicht die Todesursache ist. Auf jeden Fall ist Nedrun jetzt unzweifelhaft menschlicher Abstammung.

Die Besucher des Teuller-Systems um Cistolo Khan, Myles Kantor und Bré Tsinga erfahren, das die Sprache der Nonggo das Nod ist. Die Nonggo-Technik ist nicht identisch mit der Technik der Heliotischen Bollwerke, aber der Prototyp ist ja auch von den Baolin-Nda erbaut worden. Der diesbezügliche Auftrag kam von einem Helioten, einem kosmischen Lichtbringer. Die Technik der Nonggo ist trotzdem ebenfalls beeindruckend. Sie zerlegten vor 7.000 Jahren den einzigen Planeten der Sonne Teuller, Ongg, und bauten daraus insgesamt zwölf Sphärenräder. Das größte und älteste Rad hat eine lichte Weite von 799 Kilometern und durchmisst 112 Kilometer bei einer Dicke von fünf Kilometern. Naben oder Speichen existieren nicht in diesem System.

Auf der Innenseite der Räder leben die Nonggo, außen existiert die überlebenswichtige Technik. Das Faktorelement steht außerhalb der Nonggo'schen Hauptstadt Kenteullen, wo im Glockenpalast die Regierung unter Tunial Tem Meved residiert. Als die zwei Stunden vorüber sind, bleibt der Physiker Tautmo Aagenfelt, der sich verlaufen haben mag, im Teuller-System zurück. Derweil freut sich Kantor auf das Wiedersehen mit Nedrun.

Währenddessen empfangen Paola Daschmagan und de Moleon eine Nonggo-Delegation in der Gobi. Gleichzeitig untersuchen TLD-Agenten die FaD-Barriere. Waffen prallen daran ab, aber lebende Körper können sie durchdringen. Dann wechseln die beiden Faktorelemente wieder und die Barriere löst sich auf. Beide terranischen Gruppen sind begeistert, für Kantor kommt jedoch die niederschlagende Botschaft. Er fliegt nach Titan und seine letzten Worte zu Khan lassen den LFT-Kommissar nachdenklich zurück. Lief etwas falsch am Bollwerk?

Die Bürgerinitiative Neue Wahrheit 1289 unter dem Vorsitz von Ying Tseyung hat Unterschriften gesammelt und fordert den Abzug der Nonggo. Die Erste Terranerin lehnt das Ansinnen ab. Zu der Zeit befindet sich eine lunare Station für acht Stunden in Gorhoon.

Galtarrad U Zeun und Zygonod Lebente Kort sind auf ihre VHE THRANG zurückgekehrt, die im Orbit um Terra steht. Soeben meldet das Heliotische Bollwerk eine energetische Schwankung von zwei Millionstel Sekunden Dauer. Die beiden Nonggo (Tsinga fiel bei ihnen nur ihr seltsames Verhalten auf, nämlich das sie ihre Köpfe zwischenzeitlich auf die Seite legen, so, als ob sie nach innen horchten. Im Teuller-System blieb zu wenig Zeit, dem nach zu gehen) glauben nicht, dass die Terraner und Nonggo im Bollwerk daran Schuld tragen. Sie vermuten, es liege am fehlenden Kontakt zum Karakhoum-System.

Kantor fühlt sich allein, hat nur noch seine Uhren und das Mal auf seinem Arm. Er muss an den toten Zentrifaal von Galorn denken, von dem Perry Rhodan berichtete. Dann bricht er vor Kummer zusammen.

Der 3. Oktober ist angebrochen, die Luna-Station ist zurückgekehrt. Daschmagan hat veranlasst, das als nächstes der Stadtteil Terrania-Erjinaki als Faktorelement nach Gorhoon wechselt und damit eine Delegation solarer Parlamentarier. Trotz einer Menschenkette der Neuen Wahrheit, die weiterhin den Abzug der Nonggo fordern, gelingt auch dieser Transfer.

Kantor erwacht nach 36 Stunden. Er fliegt umgehend nach Terra und warnt Khan. Der Zellaktivatorträger ist überzeugt, Nedrun war konditioniert und etwas Gravierendes werde geschehen. Aber der LFT-Kommissar benötigt Fakten und Kantor wechselt zur GILGAMESCH.

Die Nonggo und Terraner unterschreiben Verträge, die den Beginn einer langen Zusammenarbeit signalisieren. Am Ende des Tages kehrt Erjinaki zurück. Kurz darauf bricht jeglicher Kontakt zum Bollwerk ab.

Die beiden Nonggo wissen, dass die Energieschwankungen weiterhin auftreten. Sie warten ab, wären auch gar nicht in der Lage, irgendetwas am Bollwerk zu reparieren. Dann kommt es endlich zum Kontakt mit dem dritten Bollwerk – aber es sind nicht die Gestalter.

Khan löst Alarm bei der Flotte aus. Die Terraner im Bollwerk werden evakuiert, denn die Quelle der Kraft gerät aus den Fugen. Endlich erhält auch die GILGAMESCH Einflugerlaubnis ins Sol-System und vom Camelot-Schiff wechseln Alaska Saedelaere, Benjameen da Jacinta und einige Wissenschaftler in den TLD-Tower. Derweil sind die beiden Nonggo verzweifelt. Es kann nur Sabotage vorliegen.

Während auf Terra eine Panik ausbricht, wollen die 8.000 anwesenden LFT-Einheiten einen Strukturriss schaffen, der die Energien der Quelle der Kraft in den Hyperraum kanalisiert. Aber dazu kommt es dann nicht. Das Heliotische Bollwerk muss über eine Sicherheitsschaltung der Baolin-Nda verfügen, denn es vergeht, ohne großen Schaden anzurichten.

Die Panik auf Terra versiegt, doch auf dem Planeten existieren zwei Faktorelemente. Terrania-Süd mit dem TLD-Tower ist verschwunden, ebenso das nördliche Kalkutta.

Auf der VHE THRANG fühlen die beiden Nonggo, dass ihr Wichtigstes bedroht ist, das Meso-Neuron. Es gilt, einen Sündenträger zu ermitteln und im Leerraum ihr inneres Gleichgewicht wieder zu finden. Ohne erklärende Worte ziehen die Nonggo aus dem Sol-System ab, verfolgt von einigen Schiffen, unter anderem der GILGAMESCH. Sie lassen nur ein kleines Objekt zurück, in dem der Sündenträger steckt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 25. Mai 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3149 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com