Perry Rhodan Heft Nr. 1875

Der Friede von Plantagoo

Entscheidung für die Galaxis -
der Terraner setzt alles auf eine Karte

von Robert Feldhoff

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Zwar liefert der Terraner den Plan zur Rettung der Galaxis, er kann ihn aber nicht umsetzen
Reginald Bull - Der Aktivatorträger beweist strategische Qualitäten
A-Caliform - Der Anführer der Zentrifaal riskiert alles für die schlimmsten Feinde seines Volkes
Foremon - Ein Adlat ergreift die letzte Möglichkeit
Kaif Chiriatha - Die Kriegsherrin der Galornen wird vor eine ungewohnte Entscheidung gestellt

Durch den Pilzdom von Galorn wagt Perry Rhodan den Schritt auf die Brücke in die Unendlichkeit. Das Passantum teilt ihm mental mit, das Ritter der Tiefe, und diesen Status besitzt der Terraner immer noch, eigentlich nicht auf der Brücke zugelassen sind. Aber er ist ein halber Bote von Thoregon, was das Verbot aufhebt. Das Passantum kennt 20 Stationen persönlich, darunter auch den Pilzdom von Charakhoum, wohin der Bohlensteg zurzeit führt. Es ist eine rot bewaldete Landschaft und dort war das Passantum bzw. einer der 4. Boten von Thoregon noch nie. Die Brücke dreht sich schließlich auf Rhodans Veranlassung hin, doch noch liegt Trokan nicht an einem der beiden Endpunkte der Brücke. Zum einen sind eine rote Sonne, ein Planet und eine Raumstation zu sehen, wobei das Passantum an die Nonggo denkt. Zum anderen erblickt Rhodan eine eingefrorene Explosion, worauf das Passantum mit Verwirrung reagiert. Erneut dreht sich die Brücke und Rhodan steht vor dem Proto-Tor. Dort kann der Terraner aber nicht hindurch, denn dahinter residiert der Rat von Thoregon mit seinen Dienern, den Helioten. Nach einer weiteren Drehung der Brücke erreicht der Zellaktivatorträger endlich Trokan, wo der Pilzdom viel zu früh aktiviert wurde.

Der Pilzdom wird durch einen Paratronschirm abgeriegelt und Rhodan muss erst einmal auf sich aufmerksam machen. Aber wenig später steht er schon Cistolo Khan, Atlan, Alaska Saedelaere und Benjameen da Jacinta gegenüber. Sie fliegen nach Terra, wo Khan und Atlan von den Tolkandern und Goedda berichten, Saedelaere von seiner Odyssee nach Bröhnder und Tolkandir und Rhodan von seinen Erlebnissen in Plantagoo. Abschließend behauptet Rhodan, Shabazza sei vermutlich auch für die Zustände in Plantagoo verantwortlich.

Nach zwei Tagen kehrt Rhodan am 12. September nach Galorn zurück. Eigentlich wollte er Icho Tolot und Gucky zur Unterstützung mitnehmen, doch die beiden sind ja verschollen. Und Atlans Angebot lehnt er ab, weil der Arkonide als Ritter der Tiefe auf der Brücke Schwierigkeiten bekommen könnte. So nimmt er nur zwei SERUNS mit, für sich und für Reginald Bull.

Als Rhodan durch den Pilzdom schreitet, kehren in Foremon verschüttete Erinnerungen zurück. Sie wurden vom 2. Boten Ce Rhioton in ihm abgelegt. Zusammen mit Bull betritt der Adlat das Arsenal des 2. Boten von Thoregon, nahe des Pilzdoms unter der Basaltwüste angelegt. Dort erfährt Foremon, das Rhioton zuletzt dem Notruf von Kuntherherr folgte, dem 3. Boten von Thoregon. Demnach soll sich der Deltaraum der Baolin-Nda in Gefahr befinden. Sie finden auch die THOREGON ZWEI, die äußerlich der PEGOOM gleicht, aber einige Raffinessen aus dem Arsenal der Baolin-Nda besitzt.

Als Rhodan zurückkehrt, starten sowohl die SCARV-3 als auch die THOREGON ZWEI. Das galornische Beiboot fliegt mit Bull und A-Califorms Clan nach Zentrifaal-Zentrum, um Unterstützung zu holen, die ZWEI fliegt mit Foremon und Rhodan ins Gronen-System. Auf Tasch-Term werden weitere 900 Kilogramm Biomasse abgeholt, für die drei weiteren Drachen.

Die SCARV-3 muss sich im Zentriff-System zurückhalten, weil dort vier Schwarze Schiffe kreisen. Doch als die THOREGON ZWEI erscheint, vernichtet sie problemlos drei der Schiffe, das letzte kann entkommen. Jetzt können sie ihre Bitte aussprechen und A-Betchaga stellt schnell zwei Schiff samt Besatzung zur Verfügung, die Bushtam und Pondor anfliegen sollen, um die Drachen dort zu befrieden.

Die ZWEI und die SCARV-3 wenden sich der Pentrischen Wolke zu, die am 19. September erreicht wird. Das Schiff des 2. Boten dringt zuerst ein, diesmal mit Foremon und Bull. Der Adlat erklärt den anwesenden 4.000 Schwarzen Schiffen im Namen Rhiotons den Krieg. Dann lassen sie sich jagen.

Die SCARV-3, wo Rhodan seinen SERUN derart programmiert hat, das er vor der Aggressionsstrahlung gewappnet ist, folgt in die Wolke und kann dann unbemerkt auf Helter Baaken landen. Auch der Drachen wird unangefochten erreicht und die Biomasse nimmt wenig später ihre Arbeit auf.

Es sind schließlich 7.000 Schwarze Schiffe, die die THOREGON ZWEI jagen. Doch bevor die Lage kritisch wird, erklärt Kaif Chiriatha über Funk ihre Abdankung als Kriegsherrin. Dadurch wird ersichtlich, dass der Drache seine normale Tätigkeit wieder aufgenommen hat.

Zwei Tage später stehen sich die Galornin, der Adlat, die Zentrifaal und die Terraner gegenüber. A-Caliform wünscht als Dank für die Errettung von Plantagoo ein Reservat für sein Volk, in dem nur das Zentrifaal'sche Recht gilt. Weiterhin wünscht sich Rhodan die Abschaffung des Shiftings, das er für alles andere, aber nicht friedlich hält. Aber die 2. Botin von Thoregon lehnt beide Ansinnen ab. Um den Frieden in Plantagoo zu sichern, muss das Shifting bleiben. Immerhin verspricht sie die Behebung der entstandenen Sachschäden bei allen Völkern und die dauerhafte Sicherung der vier Drachen zu Festungen (Pondor und Bushtam sind ebenfalls gerettet, die Aggressions-Strahlung baut sich in ganz Plantagoo schnell ab).

A-Caliform und sein Clan sehen für sich keine Hoffnung und Zukunft und gehen gemeinsam in den Freitod. Rhodan, Bull und Foremon verlassen Helter Baaken. Zwei Wochen lang fliegen sie durch Plantagoo und besuchen auch Pondor und Bushtam. Auch dort ist je ein toter Zentrifaal entdeckt worden.

Zurück auf Helter Baaken, übergibt Chiriatha Rhodan ein Geschenk. Es ist ein blauer Galornenanzug, den nur der Terraner tragen kann. Das größte Geheimnis dabei ist aber das Moo, eine zehn Zentimeter große Galornenfigur auf dem Anzug. Doch dafür interessiert sich Rhodan nicht. Er nimmt das Geschenkt zwar an, ist aber nicht bereit, den Anzug anzulegen.

Es geht weiter nach Galorn, wo Foremon, Rhodan und Bull die Brücke betreten. Sie wollen gemeinsam den Baolin-Nda zu Hilfe kommen. Doch der Deltaraum liegt genau dort, wo Rhodan schon die eingefrorene Explosion gesehen hat. Dort ist kein Durchkommen und Foremon weist den Weg zu den Nonggo, deren Heimat dem Deltaraum kosmonavigatorisch am Nächsten liegt.

Es ist die rote Sonne mit den Sphärenrädern, denn es sind mehrere Raumstationen, wie Rhodan jetzt erkennt. Doch auch das Bild hat sich verändert. Sie sehen die Skyline einer Stadt im terrano-asiatischen Stil. Es könnte Shanghai, Kalkutta oder Neu-Delphi sein – und tatsächlich bewegen sich dort auch Menschen. Sie wagen den Schritt hinaus zu den Nonggo.

Es ist der 6. Oktober, der Tag der Helioten…ich bin ein wesen aus licht aus information aus photonen. ich kann dich mit mir nehmen wir gehen auf die reise wenn du mutig bist wenn du klug bist wenn du klüger bist als alle die vor dir kamen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. Mai 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3512 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com