Perry Rhodan Heft Nr. 1874

Die Stunde der Zentrifaal

Zwischen Tasch-Term und Galorn -
das Schicksal Plantagoos entscheidet sich

von Robert Feldhoff

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner will mit einem waghalsigen Plan den Frieden für Plantagoo sichern
Reginald Bull - Rhodans ältester Freund leidet unter der Aggressionsstrahlung
A-Caliform - Der Anführer der Zentrifaal geht in einen Risikoeinsatz
Foremon - Der Adlat sieht nur eine Hoffnung für seine Heimatgalaxis
Kaif Chiriatha - Die Kriegsherrin der Galornen gibt keine Ruhe

An Bord der wracken PEGOOM müssen Foremon, Perry Rhodan, Reginald Bull, A-Califorms Clan und die Tasch-Ter-Man um Ton-Gabbeth mehrere Tage auf Rettung warten. Diese erfolgt in Form des Weißen Schiffes SCARVANKEN unter der Galornin Loud Myriad. Unter hohem Einsatz haben die Galornen zuvor einige Adlaten aus der Pentrischen Wolke gerettet, die sich nicht sehr aggressiv zeigten. Myriad berichtet weiterhin, dass das Heliotische Bollwerk zerstört sei und eröffnet dabei den beiden Terranern, eines der beiden schon fertigen Bollwerke solle im Sol-System platziert werden. Jetzt will sich Myriad mit einer Weißen Flotte treffen, die über Helter Baaken das Shifting auslösen soll. An einen Erfolg glaubt die Galornin jedoch nicht.

Die beiden Terraner berichten ihrerseits von ihrer Mission und sie bekommen das Beiboot SCARV-3 zur Verfügung gestellt. Damit erreichen sie das Gronen-System am 19. Juli. Die Tasch-Ter-Man auf der Heimatwelt erweisen sich nicht als sehr aggressiv, im Gegenteil zeigen sie jetzt sogar nie gekannte Eigeninitiative. Trotzdem dauert die Suche nach der Uralt-Station, wo die Tasch-Ter-Man vorzeiten Genforschung betrieben und die 15.000 Jahre alt sein muss, 26 Tage. Sie ist komplett im Sumpf versunken und die Bergung dauert nochmals acht Tage. Es ist also inzwischen der 22. August.

Das Innere der Station erweist sich als größtenteils intakt und es wird schnell festgestellt, dass die Biomasse aus dem Drachen hier produziert worden ist. Sie kann in modifizierter Form und in kleinen Mengen immer noch hergestellt werden, womit sofort begonnen wird! – Währenddessen wird ein Tagebuch entdeckt. Es stammt von Londa Dad, einer früheren Kommandantin der KEMPEST, wie Rhodan weiß. Diese Galornin wurde seinerzeit auf das Schoudam-Hormon der Tasch-Ter-Man aufmerksam, das mit dem Kasch-Phech verwandt ist. Es wurde damals künstlich repliziert und bedeutete den ersten Schritt hin zum Drachen.

Die Kriegsherrin Kaif Chiriatha bringt mit ihrer KEMPEST die SCARVANKEN auf. Unter Folter gibt Myriad die Information über die Shifting-Flotte preis. Die Kriegsherrin sammelt sofort ihre Schwarzen Schiffe, um die Weiße Flotte abzufangen. Dabei spürt Chiriatha, das Myriad, die inzwischen tot ist, ihr etwas verheimlicht hat.

Am 29. August sind 300 Kilogramm Biomasse vorhanden und die SCARV-3 startet zum Galornenstern. Die Tasch-Ter-Man werden inzwischen weiter produzieren, schließlich gibt es noch drei weitere Drachen.

Der erste Anflug auf Galorn am 31. August muss abgebrochen werden, da ein Schwarzes Schiff im Orbit steht. Vorläufig fliegt die SCARV-3 die Zentrifaal'sche Kolonie Sci-Shouk in unmittelbarer Nähe an, wo A-Caliform das Pyramidenschiff GRITTEK beschafft. Es wird äußerlich in ein Wrack verwandelt – und am 8. September erfolgt der zweite Vorstoß nach Galorn. Foremon bleibt dabei mit dem Beiboot zurück.

Der Bluff gelingt und die GRITTEK stürzt nahe der Stadt Gaalo ab. Die Aggressionsstrahlung stürzt die beiden Terraner in arge Probleme, die Zentrifaal dagegen wirken fast wie zahme Lämmer, wohl aufgrund des Shiftings. Sie sind es dann auch, die mit der Biomasse zum Drachen aufbrechen.

Der Adlat horcht nach Plantagoo hinein und erfährt, das A-Gatergadd nochmals vernichtend geschlagen wurde. Die Schlacht zwischen Schwarzen und Weißen Schiffen muss unmittelbar bevorstehen. Aus dem Grund zieht auch das Schiff über Galorn ab und Foremon nähert sich vorsichtig.

Die im Drachenhort abgelegte Biomasse reagiert unverzüglich auf das tote Gewebe. Es wird in einem rasanten Tempo absorbiert. Bald schon ist Galorn frei von jeglicher Aggressionsstrahlung.

Bevor es gegen die drei anderen Drachen geht, wobei vor allem Helter Baaken schwierig werden wird, will Rhodan eine Stippvisite über die Brücke in die Unendlichkeit ins Sol-System machen. Zum einen will er den Camelotern mitteilen, das er und Bull noch leben, zum zweiten will er sich erkundigen, wie es in der Milchstraße aussieht, zum dritten will er eine Warnung bezüglich des Heliotischen Bollwerks aussprechen, von dem niemand weiß, ob es ein trojanisches Pferd ist. Es mag mit Thoregon zu tun haben, aber ist die Koalition gut für die Menschheit?

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. Mai 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3057 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com