Perry Rhodan Heft Nr. 1870

Operation Wunderkerze

Eine Falle für die Kleinen Mütter -
Goeddas Kampf bei Dengejaa Uveso

von Ernst Vlcek

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Bré Tsinga - Die Psychologin bietet einen wagemutigen Plan
Atlan - Der Arkonide greift nach dem rettenden Strohhalm
Cistolo Khan - Der LFT-Kommissar arbeitet mit den Unsterblichen zusammen
Calaber Hym und Rhon Tamush - Die zwei Haluter forschen am Zentrums-Black Hole der Milchstraße

Sie sind die Kleinen Mütter und heißen Ochke, Geese, Kuyno, Merenaia usw. Ihr Ruf erschallt an die Tolkander, damit diese ihnen Schutz und Nahrung zukommen lassen. Trotzdem vernehmen sie den neunfachen Todesimpuls. Dreur, Nyche, Ephorne, Zeege, Krier, Gunse, Immser, Oprou und Waaro sind nicht mehr. Jetzt sind sie noch 40 Kleine Mütter, dazu Gour und Jenseitsgour sowie Ruen und Jenseitsruen. Das Schicksal von Ideyde und Jenseitsideyde ist ungewiss.

Das NOVA-Schiff MASSADA unter LFT-Kommandant Kaisto Takuna ist unterwegs ins Sanoga-System, ca. 30.000 LJ zu Sol, wo auf dem Planeten Gobi ein Philosoph entdeckt wurde. Aber es sind schon 1.000 Igelschiffe anwesend und ein Angriff ist sinnlos.

Der Chaeroder Unkeer residiert auf der Basiswelt Bren-Nach-Un-Kat in 47 Tucani und erlebt den Werdegang der Philosophen hin zu Kleinen Müttern. Er weiß, in nächster Zukunft ist alles möglich. Es können 43 neue Große Mütter entstehen oder aber eine einzelne omnipotente Goedda.

Auf der GILGAMESCH im Sol-System werden die Entdeckungen der Philosophen von Gobi und Hirdola im Hirdo-System, in der Southside gelegen, bekannt. Damit fehlt nur noch der Standort eines Philosophen. Bré Tsinga erklärt Atlan, den anderen Unsterblichen und LFT-Kommissar Cistolo Khan ihre Gedanken und Ideen. Demnach muss in Goedda eine Ur-Erinnerung an die Kaskadierenden Feuer von Umam-Urra existiert haben, die sich auf die Philosophen übertragen hat. Diese Ur-Erinnerung will sie als Waffe nutzen, womit die Sprache auf das Zentrums Black Hole der Milchstraße kommt, das einst vom Sotho Tyg Ian Dengejaa Uveso getauft wurde. Dengejaa Uveso soll als Umam-Urra herhalten, wozu es nur der Simulation des Gesangs und des Feuers bedarf. Tsinga glaubt, hierfür die Herreach einsetzen zu können, trotzdem ist ihre Operation Wunderkerze ein Plan mit vielen Unsicherheitsfaktoren.

Den beiden Philosophen Gour und Ruen wird tolkandischer Bund zur Verfügung gestellt, damit sie sich entwickeln können. Als sie endlich den Schritt zur Kleinen Mutter vollziehen, ist Geese in ihrer Genese schon fast so weit, um Vivoc zu gebären. Die Gedanken der Kleinen Mütter an Ideyde werden immer weniger.

Am Amagorta-Black Hole betreiben die beiden Haluter Calaber Hym und Rhon Tamush seit Jahrzehnten Forschungen zur Nutzbarmachung des Black Holes als Schwarze Sternenstraße. Jetzt orten sie die Hypersphäre eines Philosophen, der sich im Einflussbereich des Black Holes tanzend bewegt und sich stärkt. Hym und Tamush setzen einen Funkspruch an die LFT ab, bevor sie dem Kritzelsyndrom verfallen.

Ideyde und Jenseitsideyde wissen, das dieses Black Hole nicht mit Umam-Urra identisch ist. Es ist sogar gefährlich für sie an diesem Ort. Aber dieser Ort hat auch etwas sehr Vertrautes an sich und sie fühlen sich wie an einem heimeligen Ort.

Khan startet mit der PAPERMOON und 30 weiteren Schiffen zum Amagorta-Black Hole. Wenig später folgen die Module ENZA und RICO. Vor Ort schleust sich Myles Kantor mit dem VESTA-Kreuzer ESCORT aus und nähert sich dem Black Hole soweit, das die Besatzung langsam in den Bann des Philosophen gerät. Aber Kantor gelingt es, die Daten der beiden Haluter abzurufen, womit er die Bahn des tanzenden Philosophen berechnen kann. Der Philosoph wird kurz vor dem Wechsel ins Stadium der Kleinen Mutter von den anwesenden Schiffen vernichtet. Seine Anwesenheit an dem Black Hole beweist, das Tsingas Plan doch einige Chancen besitzt und die Operation Wunderkerze soll umgesetzt werden.

Khan ordert 2.000 Hypersonden und Atlan und Tsinga gehen daran, eine Symphonie für die Kleinen Mütter zu komponieren.

Die CAMELOPARDUS-5, unter LFT-Kommandant Shane Koone, ist einer von acht Tendern, die eigens für die NOVA-Klasse entwickelt wurden. Das Schiff erhält die Geheimorder, das Dengejaa Uveso anzufliegen. Als der Tender dort erscheint, finden sich dort auch die GILGAMESCH und alle 59 NOVA-Raumer ein. Anschließend erfolgt der Transfer der über 20.000 Herreach auf den Tender. Die neuen Bewohner des Sol-Systems sind fasziniert von dem riesigen Black Hole und jetzt mehr als bereit, den Galaktikern zu helfen. Zuvor waren sie mürrisch und wollten nur zurück nach Trokan.

Während die Hypersonden mit der Übertragung der Symphonie an die Kleinen Mütter beginnen, erschaffen die Herreach in Gebetstrance vor der Akkretionsscheibe des Dengejaa Uveso ein Bild der Kaskadierenden Feuer von Umam-Urra. Ihre Simulation ist so perfekt, ist Atlan überzeugt, das die Kleinen Mütter getäuscht werden können. Immerhin dauert es sieben Stunden, bis die erste Kleine Mutter erscheint. Das ist am 27. August.

Die Kleinen Mütter sind Hin und Her gerissen zwischen Vernunft und Verlangen, als sie den Gesang erfassen. Schließlich siegt das Verlangen und Ruen tut den ersten Schritt. Es folgt Geese, dann die anderen Kleinen Mütter.

Die Galaktiker erleben bald schon 42 tanzende Hyperblasen. Diese sind in Dengejaa Uveso gefangen, vereinigen sich aber trotzdem – und Goedda ersteht aufs Neue. Inzwischen sind die Herreach am Ende ihrer Kräfte und es hat auch schon Todesfälle gegeben. Schließlich beginnt Goedda, ihre Kinder zu rufen. Ist damit alles verloren?

Goedda erwacht und findet sich bei den Kaskadierenden Feuern von Umam-Urra wieder. Doch dann stellt sie fest, dass die Normen nicht stimmen, dass die Kräfte dieses Black Holes destruktiv sind. Die Wahrheit ist, es ist nicht Umam-Urra. Dieser Erkenntnis folgt der Schreck darüber, dass sie zu wuchern beginnt. In ihrer Verzweiflung schreit Goedda lauthals nach ihren Kindern.

Die ersten Igelschiffe tauchen auf und fliegen in den neuen Brutkosmos Goeddas. Es entwickelt sich ein zweitägiger Anflug, wobei die Masse des Brutkosmos beängstigend wächst. Damit töten sich aber die Tolkander selbst, denn Goedda kann den Sturz hinter den Ereignishorizont nicht mehr verhindern. Dengejaa Uveso verschlingt die galaxisweite Gefahr, der Spuk ist vorüber.

Weitere galaktische Schiffe sind am Zentrums Black Hole eingetroffen, unter anderem ein arkonidischer Kreuzer. Das Schiff übergibt der GILGAMESCH zwei Personen, Alaska Saedelaere und Benjameen da Jacinta, die in die Medo-Abteilung gebracht werden.

Am 30. August werden die Herreach, die wahren Retter der Milchstraße, auf Trokan abgesetzt. Da kommt es zu einem Hyperphänomen, das innerhalb der ganzen Milchstraße gesehen wird. Es zeigt, wie schon beim Tod der Vandemar-Zwillinge, eine Spiralgalaxis, erinnert jedoch in diesem Fall an NGC-7793, die Heimat der Ennox. Dorthin ist ja seit Langem eine Expedition der Siganesen unterwegs. Sie mag vielleicht bei ihrer Rückkehr klären können, was das zu bedeuten hat.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. Mai 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3111 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com