Perry Rhodan Heft Nr. 1865

Zeit des Terrors

Auf Plantagoo wartet der Krieg -
Kaif Chiriatha zieht die Fäden

von Horst Hoffmann

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Kaif Chiriatha - Die Galornin schwingt sich zur Kriegsherrin der Galornen auf
KEMPEST - Ein Raumschiff wird zu neuem Leben erweckt
Pool Tammen - Ein galornischer Kommandant aus vergangenen Zeiten erwacht zur alten Größe
Perry Rhodan - Der Unsterbliche kann seine Aggressionen nicht mehr zurückhalten
Reginald Bull - Der Terraner stößt in den Drachenhort von Galorn vor

Die Aggressionsstrahlung steigt unentwegt orangefarben als halbstoffliche, halbmentale Energie aus dem Schacht des Drachens von Helter Baaken. Traph Gandalon wird mit fünf schwarzen Schiffen von Kaif Chiriatha ausgesandt, um Pega Mrion zu stellen. Die Galornin sichert sich derweil ihre Position gegenüber einem Rat aus 25 Galornen, den sie in Kürze auf zwölf Mitglieder reduzieren will. Weiterhin hört sie von den Geschehnissen im Damorgen-System, empfängt den Spruch von Foremon, den sie nicht beantwortet, und stellt fest, dass sie schwanger ist.

Im Schacht des Drachen von Galorn werden Perry Rhodan und Reginald Bull zwischen schwachen und starken Aggressionsphasen Hin und Her gerissen. Sie nennen es das Dr. Jekyll-und-Mr. Hyde-Syndrom. Als sie den Boden des Schachts erreichen, vermeinen sie, im Auge eines Hurrikans zu stehen. Hier unten parkt ein galornisches 38-Meter-Schiff und es findet sich anderweitige Technik. Dann stellen sie fest, dass der Schacht sich noch fortsetzt.

Unerträglicherweise bemerkt Chiriatha, das das alte, friedliche Leben noch tief in ihr steckt. Doch sie kann es unterdrücken. Sie erfährt, dass auch die Drachen der früheren galornischen Wohnwelten erwacht sind, also auf Galorn, Pondor und Bashtam. Spezielle Sonden sollen das exakt untersuchen und klären, wie weit die Aggressionsstrahlung Plantagoo überflutet hat. Außerdem wünscht sie sich als Gesprächspartner ein Hologramm von Pool Tammen.

Tiefer im Schacht scheint eine Art Recycling-Anlage zu existieren. Die beiden Terraner wagen den Abstieg und gelangen in eine Kaverne, die sie für den Drachenhort halten. Die Wände sind mit rosigem Gewebe belegt, das teilweise grau und abgestorben wirkt. Ist das der eigentliche mentale Magnet? Das Absterben des Gewebes, von dem sie eine Probe nehmen, setzt sich progressiv fort. Und dann entdecken sie den Saboteur.

Chiriatha wechselt von Helter Baaken nach Tribath, wo sie auf der KEMPEST Informationen über Tammen einholt. Das Schiff soll auch ihr Flaggschiff werden. Zurück auf Helter Baaken, hört sie, dass einige der zwölf verräterischen Schwarzen Schiffe schon gestellt wurden. Außerdem scheinen außerhalb der Pentrischen Wolke lebende Galornen darauf aufmerksam geworden zu sein, das auf Helter Baaken etwas geschehen ist. Die Aggressionsstrahlung breitet sich inzwischen überlichtschnell aus und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis alle Völker Plantagoos betroffen sind. Chiriatha ernennt das erschaffene Hologramm Tammen zu ihrem Stellvertreter und lässt sich ab jetzt Kriegsherrin rufen. Sie beginnt mit den Planungen zum Ersteinsatz der KEMPEST.

Der Saboteur war ein Zentrifaal, denn er ist tot. Eine ID-Marke identifiziert ihn als G-Dreisden. Sein Körper ist wie aufgequollen und auch von ihm nehmen Rhodan und Bull eine Gewebsprobe. Danach beginnen sie mit ihrem Aufstieg aus dem Schacht. Fast problemlos erreichen sie die Landekapsel und starten von Galorn. Über Funk wird Foremon auf der PEGOOM gerufen, der sich wegen der Strahlung noch weiter vom Galornenstern abgesetzt hat.

Die KEMPEST verlässt die Pentrische Wolke und innerhalb kurzer Zeit wird Mrions Schiff gestellt und vernichtet. Chiriatha kehrt nach Helter Baaken zurück, denn dort häufen sich die Probleme. Das Tammen-Hologramm hat sich verselbständigt und will die Macht, eine Zentrifaal-Flotte ist im Anflug, ebenso 20 weiße Schiffe, die das Shifting über Helter Baaken einsetzen wollen. Die KEMPEST entscheidet sich für die Kriegsherrin und löscht das Hologramm. Kurz darauf werden die 20 Weißen Schiffe vernichtet, es bleiben noch die Zentrifaal.

Es muss der 7. Mai sein, was bedeutet, das Rhodan und Bull im Schacht für längere Zeit bewusstlos waren.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 10. Mai 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2568 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com