Perry Rhodan Heft Nr. 1861

Bomben für den Brutkosmos

Konfrontation mit Goedda -
die Unsterblichen werden gejagt

von Peter Terrid

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Atlan - Der Arkonide muß sein Extrahirn strapazieren
Dao-Lin-H'ay - Die Kartanin ist bereit, sich im Zweifelsfall zu opfern
Myles Kantor - Der terranische Wissenschaftler bastelt an einer Hyperbombe
Nerghana Bilox - Eine Terranerin soll ihren Glauben aufgeben

Weil der Pikosyn seines SERUNS ausgefallen ist, steuert Atlan den Anzug über die Sensorflächen der Handschuhe manuell. Im Verlauf eines halben Tages trifft der Arkonide auf Dao-Lin-H’ay und Myles Kantor, denen er einen Einblick in Goeddas Geschichte gewährt. Eine kurze Zeit spekulieren sie über die Große Mutter, Shabazza, Thoregon und den Zusammenhang mit den Terranern, dann erküren sie die Tötung Goeddas zu ihrem Ziel. Gegenüber den Nonggo haben sie dabei den Vorteil, sich innerhalb des Brutkosmos zu befinden, wie die Traumblase tatsächlich heißt. Beginnen wollen sie bei den 50 anwesenden Gliederschiffen. Und vielleicht ergibt sich auch die Möglichkeit der Flucht.

Am Rande des Sol-Systems parkt weiterhin die GILGAMESCH, wo sich neben Homer G. Adams auch die LFT-Kommandantin Flame Gorbend aufhält. Der Mediker Julio Mangana bemüht sich derweil um die zwanzig von Terra befreiten Männer und Frauen. Diese wollen noch immer sterben, was kein aufgesetzter Wunsch ist, sondern ihr ureigener Wille. Sollte sich daraus ein Langzeitproblem entwickeln? Weiterhin wartet man auf dem Camelot-Schiff auf die Ankunft der Spezialistin Bré Tsinga.

Kantor klinkt sich an Bord eines Gliederschiffs in dessen internes Computernetz ein und erfährt, dass die Energiezapfung aus dem Hyperraum im Brutkosmos verboten ist. Es würde diesen Ort zerreißen. Damit hat der Wissenschaftler so etwas wie eine Bombe gefunden.

Mangana versucht in Einzel- und Gruppengesprächen, die er mit Gia de Moleon, Paola Daschmagan, Cistolo Khan und Nerghana Bilox hält, Hilfe zu geben. Er glaubt aber gar nicht daran, dass er sie aus ihrem Kreis, dessen Zentrum der Philosoph darstellt, befreien kann.

Kantor manipuliert die Maschinen des Gliederschiffs. Am 18. Juli um 12.00 Uhr wird der Hyperzapfer explodieren. Bis dahin müssen die Zellaktivatorträger eine Fluchtmöglichkeit gefunden haben.

Mangana bemerkt einen Widerspruch. Zwar verkündet der Philosoph die Sinnlosigkeit allen Lebens, schließt sich und vor allem Goedda damit aber nicht ein. Zumindest die drei führenden Persönlichkeiten sind nach diesen Worten bereit, NATHAN zu instruieren, der Menschheit zu helfen. Sie glauben aber, die Syntronik werde so helfen, wie die Menschen jetzt denken und fühlen, also im Sinne des Philosophen. Adams und Gorbend wissen es aber besser. Für die hohe LFT-Beamtin Bilox bleiben die Zweifel und die Sehnsucht nach dem Tod.

Die Zellaktivatorträger versuchen, mittels eines Antriebsblocks, die aus dem Brutkosmos abfliegen und nach 47 Tucani zurückkehren, zu fliehen. Zuvor täuschen sie ihren Tod vor, was die Chaeroder auch glauben – Goedda aber nicht. Die Große Mutter verbietet jeden Ausflug aus dem Brutkosmos, bis die Angelegenheit mit dem aufsässigen Bund zweifelsfrei geklärt ist. Erneut beginnt die Jagd an diesem 13. Juli, falls die Chronometer richtig funktionieren.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 01. Mai 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2024 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com