Perry Rhodan Heft Nr. 1856

Shabazzas Gebote

Sie gelten nur als Bund -
aber sie operieren im Zentrum der Macht

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Myles Kantor - Der Wissenschaftler erforscht Datenspeicher der Physander
Atlan - Der Arkonide muß große Wagnisse eingehen
Dao-Lin-H'ay - Die Kartanin hat immer stärkere Problemen
Chlock - Ein Physander entwickelt eigene Gedanken
Ympalor - Der Chaeroder treibt die Arbeiten in der Traumblase voran

Bei Dao-Lin-H’ay und Myles Kantor kommt es durch den mentalen Druck aus der Kardia zu psychischen Reaktionen. Während sich das Bewusstsein der Kartanin verwirrt, leidet der terranische Wissenschaftler unter starken Depressionen. Er muss ständig an seine Lebensgefährtin Kallia Nedrun denken, die immer noch im Wachkoma liegt, das inzwischen auf das Auftauchen der Tolkander zurückgeführt wird statt auf das Erscheinen Kummerogs. Atlan ist wahrscheinlich aufgrund seiner Ritteraura nicht betroffen und nimmt allein weitere Beobachtungen vor, indem er mehrmals für kurze Zeit die Suppe verlässt. Dabei sichtet er weitere Gliederschiffe, die das Bauwerk anfliegen und auseinander genommen werden.

Der Physander Chlock entwickelt mehr und mehr Interesse für den Bund, der in Goeddas Bauwerk eingedrungen ist. Dass er dabei gegen alle Normen und Regeln verstößt, stört ihn nicht und Chlock ist sich sicher, das der Chaeroder Ympalor, der diesen Bereich des Bauwerks kontrolliert, seine Aktivitäten nicht mitbekommt.

Während die Zahl der Gliederschiffe auf zehn oder zwölf ansteigt, bessert sich der Zustand Kantors. Sie befinden sich jetzt schon vier Tage in der Traumblase und sorgen sich, weil das Fenster nach Trokan, von wo sie aufbrachen, immer noch geschlossen ist. Bei den Herreach und den Vandemar-Zwillingen muss etwas Schwerwiegendes vorgefallen sein. Einen Tag später kommt es zum langsamen Ausfall des SERUNS von Dao-Lin. Atlan und Kantor entschließen sich, in eines der noch vollständigen Gliederschiffe zu wechseln.

Chlock lässt nicht locker in seinem Handeln und merkt nicht, wie weit er schon auf Abwegen ist. Er tötet sogar seinen Artgenossen Grallra, was mehr ist als eine bloße Missachtung von Goeddas Bauwerk, es verstößt gegen Shabazzas Gebote. Als der Bund eines der Gliederschiffe erreicht, erkennt Chlock in einem davon Bund, der nicht aus dieser Galaxis stammt. Diese Erkenntnis bringt seinen Geist noch weiter durcheinander und der Wahre Ingenieur nimmt Kontakt auf. Er repariert den Raumanzug, der durch physandische Einflüsse defekt wurde und kein Problem für ihn darstellt.

Die beiden Männer begreifen, das Chlock, der zwar ein Cyborg ist, einen psychischen Schaden hat. Sie machen es sich zunutze und erhalten auf diesem Weg weitere Informationen. Demnach bereiten die Philosophen auf den 52 Welten und hier im Nebenan den Boden für die Ankunft Goeddas. All das, was geschieht, steht unter den Geboten Shabazzas, die auch das sechsfache Flimmern erklären. Des Weiteren hören sie, dass neben dem Chaeroder Ympalor auch dessen Artgenosse Avynshaya vor Ort ist. Anschließend machen sie Chlock bewegungsunfähig und kehren in die Suppe zurück. Der Zustand Dao-Lins bessert sich jetzt auch, der 7. Juli bricht an.

Ympalor hat durchaus das Verhalten von Chlock registriert, aber es gibt vorrangige Arbeiten. Letztlich wird es aber Zeit und der Chaeroder eliminiert den Wahren Ingenieur.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 26. April 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2055 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com