Perry Rhodan Heft Nr. 1854

Ein Bote Thoregons

Gefangen in der Pentrischen Wolke -
ein ungeliebter Helfer erscheint

von Hubert Haensel

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner stößt auf das Wesen, das ihn am meisten haßt
Reginald Bull - Rhodans ältester Freund bleibt mißtrauisch
Foremon - Ein Adlat ist fast am Ziel seiner Wünsche
A-Caliform - Der Clanführer der Zentrifaal hat mit seinem Leben so gut wie abgeschlossen
Kaif Chiriatha - Die Galornin erlebt Gewalt in der Pentrischen Wolke

Kaif Chiriatha führt Perry Rhodan, Reginald Bull, A-Caliform und die zehn anderen Zentrifaal in eine abgeschlossene Wohnung, die nicht direkt als Gefängnis bezeichnet werden kann. Die Galornin ist von den beiden Terranern beeindruckt, aber das Verhältnis zueinander ist damit noch nicht geklärt.

Auf Tribath ist an Bord der KEMPEST seit dem Besuch des Fremden etwas passiert und die Zeit scheint reif zu sein.

Foremon wird nochmals von der Galornin besucht. Jetzt berichtet der Adlat von den Mördern des 4. Boten von Thoregon, um so seine Freiheit wieder zu bekommen.

Die KEMPEST hat erkannt, das der Fremde mit dem Namen Rhodan quasi so ist, wie vorzeiten Pool Tammen. Das Schiff will ihn zurück haben, bevor die Lethargie erneut über das Schiff fällt.

Rhodan berichtet seinen Weggefährten von seinen Erlebnissen auf Tribath bei der Schwarzen Flotte. Kurz darauf erscheint Chiriatha und konfrontiert Rhodan und Bull mit der Aussage, sie seien die Mörder des 4. Boten. Die beiden Terraner stellen ihre Sicht der Dinge dar und klagen ihrerseits die Galornen bezüglich des Shifting an.

KEMPEST entsendet einen Kampfkoloss, der die Spuren Rhodans aufnimmt. Als der Roboter durch einen Transmitter nach Helter Baaken wechselt, verliert das Schiff vorläufig den Kontakt.

Chiriatha führt den Adlaten zum Bungalow des 2. Boten. Dort übergibt sie das Steinobjekt, wie Ce Rhioton es ihr gesagt hat. Der Adlat erkennt darin einen Basaltstein von Galorn und beginnt zu morphen. Der Stein zerfällt und entlässt ein Passantum sowie eine mentale Botschaft des 2. Boten. Darin erklärt Rhioton Chiriatha zu seiner Nachfolgerin und mit dem Passantum soll Foremon, der schon Rhiotons Vorgänger To Gethen diente, die Brücke in die Unendlichkeit aufsuchen und den Rat von Thoregon über Chiriatha unterrichten.

Der Kampfkoloss erscheint bei Rhodan und seinen Begleitern. Er spricht davon, dass der Krieg erneuert werden müsse und die KEMPEST ihn als Kommandanten haben will.

Foremon nimmt das Passantum an sich und ist bereit, den Rat von Thoregon zu informieren. Dann erfährt er, dass sich Rhodan und Bull auf Helter Baaken aufhalten. Kurz darauf gellt ein Alarm durch die Stadt Baaken Bauu.

Rhodan ist sich der Gefahr bewusst, sollte die Schwarze Flotte je wieder zum Einsatz kommen. Aber da der Roboter ihn als Berechtigten anerkennt, kann er ihn durch logische Robotpsychologie überlisten. Der Koloss gibt daraufhin seine Existenz auf. Kurz darauf steht der Terraner erneut Chiriatha gegenüber – und Foremon. Der Adlat trägt jetzt ein Passantum und es kommt zu einem mentalen Austausch zwischen den beiden Passanti. Dadurch muss Foremon anerkennen, das die beiden Terraner nicht die Mörder des 4. Boten sind. Die Passanti sehen in Rhodan sogar einen Boten von Thoregon – und doch wieder nicht.

Chiriatha verspricht, die Zentrifaal zurück in ihre Heimat zu bringen. Und mit der PEGOOM starten Foremon und die beiden Terraner zum Galornenstern. Es muss Anfang April sein, als sie auf Galorn eintreffen. Unerwartet bäumt sich der Adlat auf, schreit lautstark Mörder und verliert das Bewusstsein.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. April 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2663 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com