Perry Rhodan Heft Nr. 1852

Die Galornin

In der Pentrischen Wolke -
ein Wesen wächst zur Reife heran

von Horst Hoffmann

tibi
Tibi: Ralph Voltz

Hauptpersonen:

Kaif Chiriatha - Eine junge Galornin in der Pentrischen Wolke
Lopt Zadheven - Der hartnäckigste Rivale Kaif Chiriathas
Dauw Cballah - Die beste Freundin Kaif Chiriathas wahrt ein dunkles Geheimnis
Muum Dugesm - Der Galorne steht »hinter dem Drachen«
Ce Rhioton - Der Zweite Bote von Thoregon

Blick hinter die Kulissen: Die 21-jährige Kaif Chiriatha lebt wie alle jugendlichen Galornen im Alter von 20 bis 50 Jahren (Galornen können bis zu 800 Jahre alt werden und darum kann getrost von Jugendlichkeit gesprochen werden) in der Stadt der Kinder. Die Stadt liegt auf dem Planeten Helter Baaken etwas abseits von Baaken Bauu, wo 23 Millionen erwachsene Galornen leben. Sie wird von dem Erzieher Seda Golaer geleitet und beherbergt insgesamt eine viertel Million Jugendlicher. In der Mitte der Kinderstadt befindet sich der Schacht des Drachen, wohin jeder Galorne muss, bevor er ins Erwachsenen-Dasein wechselt.

Chiriatha ist hochintelligent, aggressiv und gerissen. Sie wird entweder früh sterben oder eine erfolgreiche Kommandantin werden. Wie alle Kinder bekommt sie zum Frühstück einen Becher Kasch-Phee, und die Betreuer sorgen dafür, das es so geschieht, ansonsten dürfen sie Lernen und ihre Aggressionen ausleben, wie es ihnen gefällt, wobei die Betreuer versuchen, die Aggressionen soweit möglich zu kanalisieren. Chiriatha hat nur eine Freundin, die sie akzeptiert, Dauw Cballah, und einen hartnäckigen Rivalen, Lopt Zadheven. Die ersten 20 Jahre ihres Lebens wohnte sie bei ihren Eltern Preesther Doorn und Kaal Verhablaa (galornische Frauen haben zwei oder drei Fortpflanzungsphasen und eine Schwangerschaft dauert sechs Jahre), die erst sehr spät, nämlich als sie schon über 500 Jahre zählten, Kaif zeugten, und das erst nach einer nicht ganz legalen Hormonbehandlung.

Wie alle Galornen haben auch die Kinder Teil am Inneren Kosmos und träumen den galornischen Traum vom Frieden in Plantagoo und dem gesamten Universum. Ab dem zehnten Lebensjahr wird das Verhalten Kaifs immer aggressiver und untragbarer. Sie tötet sogar heimische Tiere. Andererseits scheint für die Galornen eine neue Zeit anzubrechen, ein vermehrter Schiffsverkehr lässt es zumindest vermuten. Vielleicht liegt dort die Zukunft ihrer Tochter, trösten sich die Eltern und sind doch froh, als Kaif in die Kinderstadt umzieht. Trotzdem zerbrechen sie an der Trennung und sterben früh.

An ihrem 30. Geburtstag bekommt Chiriatha, die sich geschworen hat, als Erwachsene ihre Aggressionen weiter auszuleben und neue Eroberungen einzuleiten, von ihrem Rivalen Zadheven ein Geschenk, der dazu erklärt, er wünsche sich ihre Freundschaft. Doch das Geschenk erweist sich als Bombe, auf die sich Cballah wirft. Letztlich aber rettet ein unbekannter Erwachsener ihr Leben, der am linken Handgelenk ein seltsames Armband trägt. Der Unbekannte taucht wieder unter und Cballah haucht in Chiriathas Armen ihr Leben aus. Ihr Geist kehrt dabei ins Universum zurück, ein Teil verbleibt jedoch bei Chiriatha.

In der folgenden Zeit braut sie ein Gift für Zadheven, dem jetzt ihr ganzer Hass gilt. Da taucht erneut der Fremde auf (er nennt sein Armband Passantum) und bittet Chiriatha, die Tat nicht zu begehen. Gleichzeitig spricht Cballahs Geist zu ihr und Chiriatha tut es nicht.

Die Begegnung Chiriathas mit dem Fremden wurde von einigen Betreuern beobachtet, die sie jetzt mit Respekt behandeln. Sie verraten ihr aber nicht, wer der Fremde ist. Chiriatha fordert ihren Rivalen zu einem Zweikampf um Intelligenz, Zähigkeit und Hinterlist, den sie gewinnt. Damit hat sie auf ewig Ruhe vor ihm!

Die Jahre vergehen, Chiriatha hat zwar keine Freundin mehr, aber auch keinen Rivalen, der ihr das Leben schwer macht. Ihr Begehren konzentriert sich auf ihre späteren Eroberungen als Kriegerin. Der Fremde taucht nicht wieder auf und ein halbes Jahr vor ihrem 50. Geburtstag kommt Chiriatha in den Schacht des Drachen. Dort findet tatsächlich ein Kampf, wie immer schon spekuliert, statt, aber auf mentaler Basis. Chiriatha wird leer gesogen von ihrer Aggressivität und ein Transmitter befördert sie aus der Kinderstadt hinaus. Anschließend will sie nur noch Schlafen und Träumen.

Sie befindet sich jetzt in Baaken Bauu und wird von Muum Dugesm empfangen, der sie nach und nach in das Leben der Erwachsenen, zu denen sie jetzt zählt, einführt. Chiriatha erfährt, das die früheren Galornen voller Aggressivität waren und sich fast selbst ausgerottet hätten. Davon ist heute nur noch das Verhalten der Kinder geblieben, und das seit 13.000 Jahren. Damals wurde das Kasch-Phee entdeckt, das die Aggressiv-Quote aus dem Bewusstsein abspaltet. Und der Drache, eine technische Großtat der Alten, tat ein Übriges. Chiriatha akzeptiert das neue Leben ohne Aggressivität, wobei sie vom geistigen Splitter Cballahs unterstützt wird. Sie bezieht einen Bungalow in der Stadt und erfährt später mehr über den Frieden von Plantagoo und das Shifting.

Aber Chiriatha fragt sich, ob das alles ist? Sie spürt, dass der Fremde bei Dugesm, ihrem neuen Lehrmeister, war und ihm Weisungen bezüglich ihrer Ausbildung gegeben hat. Dugesm offenbart ihr, das der Drache quasi wie ein Magnetfeld wirkt, die Aggressivität aufsaugt und wie mentalen Sondermüll behandelt. Darum müssen die Galornen auch alle paar tausend Jahre ihre Wohnwelt wechseln und einen neuen Drachen einsetzen, denn jeder Planet verträgt nur einen Drachen. Sie erfährt, dass ihre Eltern tot sind und das Plantagoo zum Ausgangspunkt für viele Welteninseln werden soll, die Friedenszellen innerhalb des Universums darstellen werden. Das ist aber vorerst nur wenigen Galornen bekannt und es wird Koalition Thoregon genannt. Bislang ist nur ein Galorne für Thoregon tätig und er nennt sich 2. Bote von Thoregon. Er beherrscht die Brücke in die Unendlichkeit, wohin er über ein Tor gelangt, das sich auf der Urheimat Galorn befindet. Zurzeit leben die Galornen im Doppelsternsystem Dorgerosch mit sechs Planeten, unter anderem der Tabuwelt Tribath, innerhalb der Pentrischen Wolke. Auf Tribath existiert die Schwarze Flotte als Mahnmal der eigenen, kriegerischen Vergangenheit.

Die Pentrische Wolke ist seit Jahren eine gigantische Baustelle, denn hier sollen sechs Heliotische Bauwerke entstehen. Chiriatha konzentriert sich voll und ganz auf ihre Innere Versenkung, die auch damit zu tun hat, inwieweit ein Galorne Verantwortung übernimmt. Daraus ergibt sich die nichtinstitutionelle Hierarchie, bei der nur der 2. Bote außen vor steht.

Mit 80 Jahren ist sie soweit, dass sie zur Baustelle im All versetzt werden kann, die von Goolk Ditther geleitet wird. Dort begegnet Chiriatha erstmals den Adlaten, die seit Jahrtausenden die Helfer der Galornen sind. Einige Jahre später taucht an der Baustelle auch Zadheven auf und sie arbeiten gemeinsam am großen Werk. Dann kommt es zu einem Unfall, bei dem Ditther stirbt. Chiriatha wird neue Leiterin des Projekts im Auftrag Thoregons. An ihrem 100. Geburtstag besiegelt sie den Lebensbund mit Zadheven.

Als Chiriatha 148 Jahre alt ist, wird das erste Bollwerk vollendet. Die Zeit, in der dieses abgeholt wird und der Bau des zweiten Bollwerks beginnt, will sie nutzen, um ein Kind in die Welt zu setzen. Wenig später taucht der Fremde wieder auf. Er ist der 2. Bote von Thoregon und heißt Ce Rhioton. Er beobachtet Chiriatha schon sehr lange, weil sie irgendwann seine Nachfolgerin werden soll.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. April 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2839 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com