Perry Rhodan Heft Nr. 1833

Trokans Tor

Herreach und Mutanten -
die Geistes-Schlacht am Pilzdom entbrennt

von Susan Schwartz

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Mila und Nadja Vandemar - Zwei Mutantinnen versuchen sich an den Geheimnissen des Pilzdoms
Myles Kantor - Der Wissenschaftler leitet das Unternehmen an Trokans Tor
Presto Go - Die oberste Künderin der Herreach treibt den Wiederaufbau voran
Caljono Yai - Die Mahnerin entdeckt die Gegnerschaft zur obersten Künderin
Jeromy Argent - Leiter der terranischen Hilfstruppen auf Trokan

Caljono Yai gehört zum Cleros der Herreach und ist eine junge, aufstrebende Mahnerin, die von der Obersten Künderin Presto Go gern um Rat gefragt wird. Doch die Veränderungen, die jetzt auf die Herreach einstürmen, gehen an Yai nicht einfach vorüber. Sie bekommt einen neuen Blick und ist der Auffassung, das Kummerog immer noch in seinem Tempel sitzt, der jetzt die Form eines Pilzes hat. Ein Gott kann schließlich nicht von einfachen Wesen, auch wenn sie so hochtechnisiert wie die Terraner sind, getötet werden. Go mag mit ihrer Behauptung Recht haben, das die Terraner Dämonen sind, doch für Yai sind es helfende Dämonen. Die Mahnerin gehört zu jenen Herreach, die am Pilzdom Forschungen betreiben, ebenso wie die Terraner. Das Streben ist natürlich ein anderes und es sind vor allem Neue Realisten, die am Dom zu finden sind. Die Zeit des Cleros scheint zu Ende zu gehen, doch Go ist immer noch weise und mächtig und wartet auf ihre Chance.

Anfang März wird Yai von Vej Ikorad und Tandar Sel von den Neuen Realisten angesprochen. Die Mahnerin erkennt, dass auch sie eine Neue Realistin ist, trägt aber weiterhin ihre violette Kutte. Und sie weiß, dass die Herreach zumindest auf einem Gebiet den Terranern überlegen sind, nämlich bei dem, was sie Psi nennen. Yai hört auch davon, dass zwei Mutanten nach Trokan kommen sollen und fiebert erstmals einer Begegnung mit terranischen Individuen entgegen.

Das Modul ENZA der GILGAMESCH wird anfangs nicht ins Sol-System eingelassen. Es herrscht wegen der Tolkander-Gefahr Alarmstimmung und Myles Kantor bekommt erst von Paola Daschmagan die Genehmigung, auf Trokan zu landen (Cistolo Khan soll sich nicht im System aufhalten). Das geschieht nahe des Doms und der Stadt Moond, die noch immer schwer verwüstet ist (Go und Gen Triokod von den Freiatmern haben aber schon beträchtliche Aufbauarbeit geleistet). Kantor sowie Nadja und Mila Vandemar treffen auf Jeromy Argent, den Leiter der terranischen Hilfsaktion. Sie hören, dass die Wetterkontrolle auf Trokan funktioniert und die Landwirtschaft im Aufbau ist. Probleme gibt es aber noch genug und seien es nur die Schlafrhythmus-Störungen, über die jeder Herreach klagt.

Dann erleben die Zwillinge, wie die Neuen Realisten, die aller Wahrscheinlichkeit nach die Zukunft der Herreach sind, beim Pilzdom in Gebetstrance mehrere halbmaterielle Geistgestalten erschaffen, wie den augengekrönten Goll, den dorngiftigen Seelebrae oder die allumwachsene Mura. Dann lernen sie Yai kennen und die drei Frauen sind voneinander beeindruckt. Schließlich kommt es zum ersten Versuch der Zwillinge, mittels des Struktursehens hinter das Geheimnis des Pilzdoms zu kommen, letztlich um zu erfahren, was aus Perry Rhodan, Reginald Bull und Alaska Saedelaere geworden ist. Mila und Nadja ist es dann, als ob die Wand des Doms undurchdringlich wäre. Sie spüren aber auch einen verführerischen Sog, der sich auf ihre Körper auswirkt und sie in tiefe Bewusstlosigkeit wirft. Die 200 Herreach um Yai sind es, die die beiden Spiegelgeborenen wieder wecken, wozu die vorhandene medizinische Ausrüstung nicht imstande war.

Nach einer Phase der Erholung starten die Zwillinge einen zweiten Versuch, wieder fallen sie in tiefe Bewusstlosigkeit und wieder retten sie die Herreach. Anschließend berichten sie, dass der Dom Innen größer wirkt als Außen erkennbar ist.

Tags darauf versammeln sich 5.000 Cleros-Anhänger beim Dom, die von Go geführt werden. Yai und Ikorad suchen die Künderin auf und es kommt zu einer intensiven Diskussion. Doch Go ist unerbittlich und will, das die Terraner sich vom Dom zurückziehen. Ansonsten werden ihre Anhänger die verschiedenen Fabelgestalten wecken. Für den Abzug stellt die Oberste Künderin ein Ultimatum.

Bevor das Ultimatum abläuft, starten die Zwillinge ihren dritten Versuch. Wieder spüren sie die Wand und den Sog, lassen sich davon fortziehen. Sie erkennen ein Wabensymbol – und stürzen in die Ewigkeit.

Kantor ist entsetzt, denn die Körper der Zwillinge sind plötzlich gestorben. Über dem Schock entgeht ihm, das Yai die 200 Herreach wieder in Gebetstrance versetzt hat, die die Mutantinnen retten wollen.

Mila und Nadja wissen, das sie nicht zurückkehren können. Da tritt ihnen ein Herreach entgegen. Es ist der weise Ekrir und führt sie aus dem Labyrinth der Dimensionen. Als sie wieder erwachen, erklären sie Kantor, dass sie im Pilzdom die Brücke in die Unendlichkeit gefunden haben.

Die Spiegelgeborenen starten einen vierten Versuch und dieses Mal ist der weise Ekrir von Anfang an bei ihnen. Mila und Nadja erreichen das Ende der Brücke und bekommen dort einen Blick wie durch ein Fenster. Sie sehen eine fremde Welt und ein merkwürdiges Wesen. Dort hinaus dürfen sie nicht, es wäre ihr endgültiges Ende und auch Ekrir könnte ihnen dann nicht mehr helfen.

Am 6. März beginnen die 5.000 Cleros-Anhänger mit ihrem Angriff. Doch die Terraner ziehen sich jetzt freiwillig vom Dom zurück. Mila und Nadja verabschieden sich von Yai, die jetzt der Auffassung ist, Kummerog lebe auf einer fernen Welt. Dann erwähnt sie noch, die weiblichen Herreach hätten ihren Zyklus eingebüßt. Wenn sich das nicht wieder einpendle, werde ihr Volk aussterben. Die Spiegelgeborenen versprechen, dieses Wissen für sich zu behalten. Ansonsten würden sich terranische Wissenschaftler auf dieses Problem stürzen, aber die Herreach wollen es lieber nehmen, wie es kommt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 21. März 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2723 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com