Perry Rhodan Heft Nr. 1827

Flucht durch Bröhnder

Jagd auf ein Raumschiff -
ein Freund zahlt seine Schuld

von Peter Griese & Robert Feldhoff

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Alaska Saedelaere - Der Terraner wird mit vegaonischen Komponenten konfrontiert
Varquasch - Der Elefantenartige sitzt in einer ausweglosen Situation
Orgelloc und Kjaiup - Zwei kleine Raubyner schmieden einen mörderischen Plan
Zujandron - Eine vegaonische Komponente kehrt in seine Heimatgalaxis zurück
Dorota - Ein Wesen sucht seine Erfüllung
Kummerogs Haut - Ein Schmarotzer entwickelt Initiative

Dorota, die vegaonische Komponente der CANT-Syntronik, weiß nicht viel über das Kollektiv von Ysperay. In ihrer Vorstellung existiert nur das Wissen um einen Kometenregen, der durch das Universum ziehen wird. Doch zurzeit lauert die Gefahr durch den Hohen Herrn der Stadt Yiliton auf dem Planeten Maotock und Dorota kann den Sahmhort, den Ort der Vereinigung, der sich 24.000 LJ entfernt befindet, nicht erreichen.

Dies teilt sie alles Alaska Saedelaere mit, dem sie aber von dem damaligen Feind kein Bild machen kann. Dafür zeigt sie ihm ein Holobild ihrer selbst, wie sie als Ysperay dereinst aussah. Der Zellaktivatorträger wird an Kytoma erinnert und Dorota teilt mit, den Namen der Cynos schon gehört zu haben.

Danach hat Dorota losen Kontakt zur Komponente Enkendran, die wie sie zu den 18 obligatorischen Komponenten der Ysperay gehört, die unter Zujandrons Leitung die Vereinigung vornehmen sollen. Enkendran teilt mit, das eine obligatorische Komponente nicht mehr existiert und damit das gesamte Experiment gefährdet sei.

Über Dorota bekommt Saedelaere direkten Kontakt zu Enkendran. Er schlägt als neuen Sahmhort Maotock vor, wozu die vegaonischen Komponenten bereit sind. Kurz vor Ablauf des Ultimatums des Hohen Herrn Yilitons erscheinen 999 Schiffe über Maotock. Auch Zujandron ist dabei. Er befindet sich in einem schwarzen Raumschiff, einer 100 Meter durchmessenden Scheibe, die zehn Meter dick ist. Saedelaere erkennt verblüfft, dass dieses Schiff aus Hirdobaan stammen muss und erinnert sich an den Bericht das BASIS-Kreuzers VOLCAYR, der die schwarze Scheibe über dem Planeten MINE-3 ortete. Sie verschwand damals, im Dezember 1220 NGZ, ebenso schnell, wie sie auftauchte.

Ein Teil der vegaonischen Flotte stürzt auf Maotock ab, es ist aber vielleicht auch der Beginn der Vereinigung, denn der Absturz geht einher mit einem mentalen Druck, der sowohl die Maoten als auch die Raubyner in ihren Handlungen lähmt. Außerdem zieht sich Dorota zurück und Saedelaere spricht nur noch mit der ordinären Syntronik Fasoldog. Diese muss sich jetzt aber rekonstruieren, was jedoch misslingt. Saedelaere und die Raubyner Varquasch, Orgelloc, Lanagh, Scheep, Kjaiup und Filibin wechseln auf die THOREGON VIER, die CANT explodiert.

Das Schiff des 4. Boten ist inzwischen repariert und startbereit. Es verlässt den Planeten, gefolgt von maotischen Schiffen. Auf Maotock lässt inzwischen Zujandron sein Leben und gleicht damit den Tod der fehlenden obligatorischen Komponente aus. Dorota übernimmt sein Erbe und 956 vegaonische Komponenten werden zum Kometenregen, der das System der Maoten ebenfalls verlässt.

Die Balkenspindel wird von den Verfolgern gestellt. Bei dem Angriff kommen vier Raubyner um, darunter auch Varquasch, und Saedelaere sieht sich damit konfrontiert, die Erziehung von Scheep und Lanagh zu übernehmen. Aber zuvor gilt es, die Verfolger abzuhängen, was am 3. Februar gelingt. Zwei Tage später erklärt die Haut, Kummerog muss in Weltraumfernen gestorben sein.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 21. März 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2563 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com