Perry Rhodan Heft Nr. 156

Lemy und der Krötenwolf

Die Spezialisten der USO suchen einen Mörder -
und entdecken die Trommeln des Hyperraums

von K. H. Scheer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Lemy Danger - Das kleinste Geschöpf unter den Spezialisten der USO, der kosmischen Feuerwehr.
Melbar Kasom - Seine Riesengestalt stempelt ihn zum idealen Gladiator.
Atlan - Der Lordadmiral legt die Maske eines blinden Bettlers an.
Leutnant Ebrolo - Abtrünniger der USO und Mörder Anne Sloanes.
Mahana-Kul - Lemy erklärt den Anti für verhaftet.
Akußa - Ausbilder der Arenakämpfer auf dem Planeten der Barbaren.
Perry Rhodan - Großadministrator des Vereinten Imperiums.

Mitte Juni ist der 19. Zellaktivator entdeckt und ins Sol-System gebracht worden, wo Perry Rhodan ihn der Telekinetin Anne Sloane übergibt. Wenig später geht die Mutantin in einen Einsatz auf dem Planeten Eysal im Eyciteo-System, 39.834 LJ von Sol entfernt. Der Planet ist erst vor Kurzem wiederentdeckt worden, denn dort leben degenerierte Nachfahren von Arkoniden. Einerseits besitzen sie eine Kultur entsprechend dem 5. Jahrhundert auf Terra und sind in mehrere Staaten aufgeteilt. Andererseits liegen Messergebnisse vor, die auf eine hochentwickelte Technik deuten, was Sloane klären soll. Entsprechend soll sie täglich eine Meldung an einen nahe stehenden Kreuzer senden.

Die LOS ALAMOS erhält an den ersten vier Tagen des Einsatzes normale Meldungen von Sloane. Die fünfte Meldung überrascht, denn Sloane teilt mit, das sie Unterstützung durch den USO-Spezialisten Leutnant Ebrolo bekommen hat. Major Etorne Mailoong stellt eine Rückfrage bei der USO und erfährt, das Ebrolo zurzeit gar keinen Einsatzbefehl habe, schon gar nicht auf Eysal. Als am nächsten Tag die Meldung Sloanes ausbleibt, gibt der Kreuzer Alarm.

Lordadmiral Atlan hat schon reagiert und bereitet sich mit Melbar Kasom auf einen Einsatz auf Eysal vor. Lemy Danger befindet sich momentan auf seiner Heimat und soll in einiger Zeit folgen. Am zweiten Tag nach Sloanes Schweigen landen der Ertruser und der Arkonide auf Eysal.

Atlan tritt in der Maske eines Blinden auf Eysal auf und geht in die Hauptstadt des Salonenreiches, Malkino. Dabei fühlt er sich ins Römische Reich zurückversetzt, dass er während seiner Zeit auf Terra erlebte. Kasom tritt als tumber eysalischer Riese auf und lässt sich als Gladiator verdingen. Schnell finden sich die sterblichen Überreste der Mutantin, die von Ebrolo getötet worden sein muss, der auch den Zellaktivator an sich nahm. Von dem Verräter wird vorerst keine Spur gefunden und auch nichts von jenen, die die Eysaler unterwandert haben.

Es vergehen vier lange Wochen und endlich, am 20. Juli, wird Danger von dem siganesischen Kreuzer NAMANO, unter Oberst Tilta, auf Eysal abgesetzt. Der Siganese nimmt Kontakt zu Atlan auf, von dem er erfährt, das Kasom zurzeit von seinem eysalischen Trainer Akußa auf den Kampf mit einem so genannten Krötenwolf vorbereitet wird. Solch einen Kampf hat noch kein Gladiator überlebt und wahrscheinlich steckt Ebrolo dahinter und hat den Kampf durch Korruption eingefädelt.

Den Kampf in der Arena von Malkino gewinnt Kasom schließlich dank der unsichtbaren Hilfe durch Danger. Einige Zeit später finden sie den Verräter Ebrolo. Aber er ist tot und der Zellaktivator verschwunden. Immerhin deutet alles darauf hin, dass er durch Báalol getötet wurde.

Nachdem der Gegner erkannt ist, ist es nicht schwer, hinter dem eysalischen Kulan-Kult die Spuren der Antis zu erkennen. Danger entdeckt dann sogar das Hauptquartier der Báalol, natürlich ein Tempel des Kulan-Kultes. Der Siganese informiert Atlan und Kasom und dringt auf das feindliche Territorium vor.

Der Kulan-Tempel steht über einer subplanetaren Anlage, die nicht von den Báalol stammen kann. Die Antis versuchen aber, hinter das Geheimnis der inaktiven Maschinen zu kommen. Hier unten in den Katakomben findet Danger auch den Oberpriester Mahaná-Kul, der den Zellaktivator trägt. Es beginnt eine Jagd und dann muss Danger den Anti aus Notwehr erschießen. Dabei trifft er versehentlich den Zellaktivator, der in einer blauleuchtenden Energieerscheinung vergeht, die den Anti tötet. Aber die Energieerscheinung hat noch fatalere Folgen, denn sie wirkt offensichtlich wie ein Impulsgeber auf die hier stehenden, unbekannten Maschinen, die teilweise aktiv werden. Noch weiß niemand, wie einschneidend das Ereignis an diesem 4. August wirklich sein sollte, das, wie in Erfahrung gebracht wird, alle Strukturtaster in der bekannten Milchstraße hat durchschlagen lassen.

Einen Tag später landet das Flottenflaggschiff ERIC MANOLI, Kommandant ist der epsalische Oberst Kors Dantur, und im Orbit parkt ein USO-Verband. Die Wissenschaftler der MANOLI prägen den Begriff Gravitationsenergetischer Stoßfront Generator (GraveStoG).

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 11. Dezember 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2579 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com