Perry Rhodan Heft Nr. 142

Agenten der Vernichtung

Sein Raumschiff fliegt die Erde an -
und seine Fracht ist der 3000fache Tod...

von Kurt Brand

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Erster Administrator des Solaren Imperiums.
Reginald Bull - Der ''Dicke'' wird gerügt.
Gucky - Bombensuchen wird zur ''Freizeitbeschäftigung'' des Mausbibers.
Cafzen - Ein galaktischer Händler, der die Erde anfliegen darf.
Allan D. Mercant - Die Abwehrorganisation des Solarmarschalls ist hilflos im Kampf gegen die Unsichtbaren.
Sergeant Maas - Pilot der PINGUIN - und ein Mann mit Galgenhumor.

Auch die GalAb bzw. die Abt. III irrt einmal. Die Laurins auf Aptulat wurden von den Báalol nicht getötet, sondern dem Priester Mano-Má übergeben. Er arbeitet mit einer akonischen Separatistengruppe zusammen, der der Akone Abis Thegis vorsteht, und 3.000 Laurins kommen ins Na’Thir-System, eine akonische Kolonie auf halbem Wege zwischen Aptut und Akon. Es ist das Hauptquartier der Separatisten und über eine Transmitterverbindung geht es nach Drorah. Dort wird der Großtransmitter nach Arkon III benutzt und es erfolgt eine direkte Weiterleitung zum Mars im Sol-System. Dort übernimmt der Springer-Patriarch Cafzem die ominöse Fracht (er weiß nicht, was in den Containern steckt) und die CAF I bringt die Laurins nach Terra.

Am 17. Februar wird offenkundig, dass auf der Heimatwelt der Menschheit Laurins aufgetaucht sind. Die Verantwortlichen um Perry Rhodan, Reginald Bull und Allan D. Mercant sind anfangs hilflos ob dieser Invasion, denn die Forschung mit den drei gefangenen Schatten steckt noch in den Anfängen und die Antiflex-Brille zur Sichtbarmachung der Laurins ist nur theoretisch bekannt.

Nach Stunden und Tagen haben die Telepathen erst knapp 100 Schatten aufspüren und töten können. Aber auch der junge Huy Yong starb und die Zahl der umgekommenen Menschen liegt schon bei Hunderttausend.

Am 20. Februar wird halb Kalkutta verwüstet, womit die Zahl der Toten die Millionengrenze überschreitet. Rhodan spricht über Funk mit Atlan, der die Posbis um Hilfe bitten soll.

Imperator Gonozal VIII. startet mit dem Kreuzer PINGUIN nach Frago, auf dem sich nur Freiwillige befinden. Darum ist der Pilot auch Sergeant Willem Maas.

Gucky wechselt mit Iltu zum Mars, weil auch dort Laurins aufgetaucht sind. Er fürchtet um seine Artgenossen. Zusammen mit dem telepathisch veranlagten Ilt Ooch wird der rote Planet von den Laurins befreit und Gucky und Iltu kehren nach Terra zurück. Dort hat es inzwischen weitere schwere Anschläge in Terrania, Paris (wo der Eiffelturm nicht mehr steht), London und Milwaukee gegeben.

Atlan erhält Kontakt zu einem Posbi-Kommandanten und ein Fragmentschiff wird ins Sol-System entsandt. Es trifft dort am 26. Februar ein und Posbis schleusen sich aus und beenden den Spuk innerhalb eines Tages. Grußlos zieht das Würfelschiff von dannen.

Die GalAb kann den Weg, den die Laurins gegangen sind, zurückverfolgen. Aber weder auf Drorah noch auf Trakarat soll gegen die Schuldigen Anklage erhoben werden. Damit zeigt es sich, wie wertvoll die Galaktische Allianz tatsächlich ist.

Neben den fast zehn Millionen Toten auf Terra sind auch die drei gefangenen Laurins umgekommen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 05. Juni 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2478 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com