Perry Rhodan Heft Nr. 1377

Der rote Hauri

Versteckspiel in der Technozone -
die Imago-Sucher bringen Rettung

von Robert Feldhoff

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner wagt ein gefährliches Spiel.
Shallun - Rhodans Helfer auf Talluur.
Shaa - Der Wasserträger gibt nicht auf.
Beodu und Nai-Leng - Der Attavenno und der Kartanin als ungleiches Team.
Narmon ald Tiil - Ein Hauri gibt religiöse Unterweisung.

Der Hauri Narmon ald Tiil wird vom Prior des Priesterberges Tiil, in dem der Leiter der Han-Shui-Kwon aufgewachsen war, wegen seines Versagens im Charif-System degradiert. Er darf nur noch als Lehrer anderer Volksangehöriger, die zur Lehre des Hexamerons konvertieren wollen, arbeiten. Frustriert kehrt Narmon zurück in die Techno-Zone Talluurs.

Als der Novize Shallun und Perry Rhodan auf Talluur materialisieren, wissen sie, dass sie nur wenig Zeit haben. Der rote Hauri wird ebenfalls bald auf dem achten Planeten des Ushallu-Systems erscheinen. Der Terraner maskiert sich, soweit es ihm möglich ist, und nennt sich fortan Annacint. Anschließend bringt Shallun ihn in ein Schulungszentrum. Der Novize selbst will eine falsche Spur für Shaa legen.

Die Freude Rhodans ist groß, denn in dem Schulungszentrum finden sich auch Beodu und Nai-Leng ein. Andererseits besteht auch Gefahr, denn einer der haurischen Unterweiser ist Narmon, der den Terraner identifizieren wird, wenn er ihn zu Gesicht bekäme.

Der rote Hauri Shaa findet auf Eperum keine weiteren Spuren des Fremden Rhodan und seines verräterischen Bruders. Dann jedoch entdeckt er einen Hinweis und bricht zum elften Planeten auf (die falsche Spur Shalluns).

Rhodan stellt fest, dass die Überzeugungsarbeit im Schulungszentrum vor allem aufgrund psikybernetischer Strahlung erfolgt. Die LEDA hatte ihm entsprechend vorweg eine Schutzvorrichtung konstruiert, den Psionic Energy Detector and Suppressor (Pedas). Aber der Attavennok und der Kartanin bleiben bedroht. Doch letztlich wird Rhodan von Narmon erkannt.

Shaa erkennt auf dem elften Planeten schnell, dass er genarrt wurde. Dann kommt es zur Unruhe unter den hier lebenden Hauri, was auf den anderen Planeten ebenfalls der Fall sein soll. Der rote Hauri informiert sich (während eines Einsatzes ist alles Geschehen um ihn herum Nebensache) und erfährt, dass der Transfer des dritten Hangay-Viertels nicht stattgefunden hat. Das Anklam-Projekt hat also nicht geschaltet (obwohl es einsatzfähig sein müsste). Einen Tag später tauchen dann auch noch über 4.300 Schiffe der Benguel und Juatafu im Ushallu-System auf.

Shallun führt Rhodan, Beodu und Nai-Leng in die Wüste, wo sie vorläufig sicher sind. Kurz zuvor erfahren sie aber noch von der Unruhe unter den Hauri und der Ankunft der Benguel-Juatafu. Auch LEDA meldet sich zurück. Rhodan kontaktiert über Funk Narmon und bietet ihm an, für den Abzug der Benguel-Juatafu zu sorgen, wenn sie frei abziehen dürfen. Narmon ist einverstanden – da schlägt Shaa zu. Der rote Hauri hat eine Überdosis Wasser zu sich genommen und fordert seine Gegner zum Duell. Doch er hat seinen Körper überfordert und stirbt, bevor es zum Kampf kommen kann. Wenig später landet das Benguel-Schiff PAALINNEN und nimmt Rhodan, Beodu und Nai-Leng an Bord. Shallun bleibt freiwillig, aber mit ungewissem Schicksal zurück.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 05. Dezember 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1974 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com