Perry Rhodan Heft Nr. 1373

Imago

Das Geheimnis der Gorim-Station -
ESTARTU hinterläßt ein Zeichen

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner auf den Spuren ESTARTUS.
Beodu - Rhodans Begleiter - ein Attavenno.
Ren-No und Gil-Gor - Zwei hochrangige Kartanin.
Mnele-Dor und Sternenfreund - Ein Juatafu und ein Benguel.
Purad-Nam - Ein Gänger des Netzes.

Nachdem sie ins Anklam-System zurückgekehrt sind, werden Perry Rhodan und Beodu auf Namrong, einem Mond des braunen Zwergs Zimbon, der speziell für Gäste der Kartanin eingerichtet ist, einquartiert. Doch der Terraner lässt sich nicht so einfach abschieben und weilt häufig auf Drifaal und in der Nähe des Projektleiters Ren-No. So erfährt er, dass das Anklam-Projekt rechtzeitig am 4. August einsatzbereit sein wird. Außerdem wird ihm bekannt, dass das Symbol der Zentralen Wissensautorität mit dem ESTARTU-Symbol identisch ist. Das kann natürlich kein Zufall sein.

Am 3. Juni erscheinen überraschend 10.000 Schiffe im Anklam-System. Es sind je zur Hälfte Einheiten der Benguel und der Juatafu-Roboter. Die Astrologen von Hangay erscheinen dabei in riesigen Pulks, wahrscheinlich sind sie nur so linearflugfähig. Die Schiffe geben über Funk bekannt, das Benguel und Juatafu auf der Suche nach Shehara seien. Sie definieren jedoch nicht näher, was sie unter ihrem Idealbild, ihrer Imago verstehen.

Der Zellaktivatorträger ist schließlich dabei, als Ren-No mit je einem Vertreter der Benguel und Juatafu zusammentrifft. Es sind Sternenfreund und Mnele-Dor, aber auch in dem Gespräch wird nicht ersichtlich, wer oder was mit Imago gemeint ist. Dann kommt der Vennok Kertuul hinzu – und in einem Blitz verlieren Mnele-Dor und Sternenfreund ihre Intelligenz. Rhodan vermutet, dass bei dieser Art Dual-Suizid eine psionische Komponente freigesetzt wird.

Einige Tage später wird eine weitere Vermutung Rhodans konkret, denn er begreift, das letztlich er mit Imago gemeint ist. Des Weiteren geht er jetzt davon aus, dass er der zündende Faktor beim Dual-Suizid ist. Darum beschließt Rhodan, das Anklam-System zu verlassen. Es ist dann fast schon eine Flucht der LEDA, auf der er nur von dem Attavennok begleitet wird. Rhodan befürchtet, dass die gesamten Besatzungen der 10.000 Schiffe Dual-Suizid begehen könnten (inzwischen ist ihm bekannt, dass die Juatafu auch als Kinderschwestern der hiesigen Nakken gelten).

Das Ziel der Dorifer-Kapsel soll das Charif-System sein, die Heimat der Kartanin. Doch auf diesen Gedanken könnten auch Juatafu und Benguel kommen und darum fliegt die LEDA wochenlang durch Hangay und macht astronomische Berechnungen. Am 1. Juli erzählt Beodu wieder einmal von einem neuen Traum, in dem er einem Wesen namens Purad-Nam auf der Welt Vailach-Gom begegnet. Die LEDA macht fast zeitgleich auf zehn Millionen Sonnenmassen aufmerksam, die im Halo Hangays stehen. Diese besitzen einen Strangeness-Wert, der auf Meekorah hindeutet. Die Dorifer-Kapsel geht auf Kurs und im Halo identifiziert LEDA die Hälfte der Sonnenmassen als vier Kugelhaufen, die als Dugun Sisawa, die Ungleichen Brüder, bekannt sind und eigentlich zur Galaxis Absantha-Gom gehören. Nicht nur das, der LEDA ist bekannt, das es in Dug Chini, dem niederen Bruder, eine Welt namens Vailach-Gom gibt.

Am 5. Juli landet die LEDA auf dem Planeten. Rhodan und Beodu entdecken dort eine Holo-Aufzeichnung des Netzgängers Purad-Nam, der vor etwa 500 Jahren auf dieser Welt starb. Später finden sie ein gezeichnetes ESTARTU-Symbol, das jedoch nicht älter als vier Tage sein kann. Es stammt also vom 1. Juli, an dem Beodu seinen Traum hatte. Rhodan ist überzeugt, ein Zeichen der Superintelligenz gefunden zu haben.

Die beiden Wesen aus zwei Universen beobachten tags darauf die Landung von acht Hauri-Schiffen. Die Anhänger des Hexameron erbauen innerhalb kurzer Zeit einen Stützpunkt, den sie Bekuzar nennen. Dazu gehört auch ein starker Funksender, der einen Spruch absetzt. Die Antwort, die die LEDA ebenfalls empfängt, stammt von einem Hohen Propheten namens Terkoam. Wichtiger jedoch ist, dass die Dorifer-Kapsel den Ausgangsort der Antwort eruieren kann, wo Rhodan ein wichtiges haurisches Hauptquartier vermutet. Die LEDA verlässt Vailach-Gom, zuvor birgt Beodu noch ein inaktives Hesperidengeschenk.

Bevor die LEDA ihr neues Ziel erreicht, wird sie am 10. Juli von einem Verband Trimarane aufgehalten. Der Kartanin Gil-Gor stellt sich als Bote der Zentralen Wissensautorität vor und bittet Rhodan, ins Charif-System zu kommen. Es gehe dabei um die Benguel und Juatafu, die nicht nur im Anklam-System aufgetaucht seien. Sie wären zu einem Problem für die Kansahariyya geworden und die ZenWiss wolle Imago-Rhodan einen Vorschlag unterbreiten. Der Terraner schließt sich dem Boten an und erreicht die zwölf Planeten des Charif-Systems. Die dritte Welt wird Jalip genannt und ist ein Schmelztiegel der 22 Völker der Kansahariyya, Nummer Zwei Vinau ist die Wiege der Kartanin, Nummer Eins Nansar die Heimat der Nakken, die von Anansar, einem Mini-Black Hole als Mond umlaufen wird.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 05. Dezember 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2000 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com