Perry Rhodan Heft Nr. 1361

Das Anklam-Projekt

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Man trachtet dem Terraner nach dem Leben.
Liutalf - Oberkommandierender des Mondes Gangha.
Kertuul, Sionang, Lingan und Paatho - Mitglieder des Rates der Kommandeure.

Die Dorifer-Kapsel LEDA nähert sich vorsichtig der blauen Sonne, die zu einem auffälligen Pentragramm gehört. Erst jetzt stellt Perry Rhodan fest, dass die Riesensonne nicht von Planeten sondern von drei braunen Zwergen umlaufen wird, die über einige Monde verfügen. Am 10. Februar hat der Terraner Kontakt zu Wachbooten, die dieses System, das den Namen Anklam trägt, bewachen. Die Umgangssprache Hangays, das Hangoll, hat der Zellaktivatorträger bei den Hauri im Bentang-System gelernt. Rhodan muss auf Gangha landen, dem fünften von 16 Monden des äußeren braunen Zwerges, der Langhai genannt wird. 

Auf Gangha leben Angehörige des Volkes der Vennok, zwei Meter große Kopfflügler, wie Liutalf, Kertuul, Sionang, Lingan oder Paatho. Sie bilden den Kommandeursrat, deren Aufgabe die Bewachung des Anklam-Projekts ist, was auch immer sich Rhodan darunter vorzustellen hat. 

Der Zellaktivatorträger erhält den Status eines Gast-Gefangenen und erfährt nach und nach einige interessante Dinge von den Vennok. Demnach heißt der innere braune Zwerg Zimbon und wird von 18 Monden umlaufen. Sein achter Mond heißt Drifaal und dort weilt der Projektleiter Ren-No, von dem Rhodan annimmt, dass er ein Kartanin ist. Der mittlere braune Zwerg wird Nuru genannt und besitzt elf Monde, die scheinbar keine besondere Rolle im Anklam-Projekt spielen. 

Mit dem Namen ESTARTU, den Rhodan nennt, können die Vennok nichts anfangen, aber sie wissen, das vor 50.000 Jahren in Hangay ein technisch-wissenschaftlicher Aufschwung seinen Anfang nahm. Seither werde auch an den Projekten zur Rettung der Galaxis Hangay aus dem sterbenden Universum Tarkan gearbeitet, dessen düsterrotes Hintergrundleuchten schon eine Temperatur von 998 Grad Celsius besitzt. Die Namen NARGA SANT und NARGA PUUR sind den Vennok vage bekannt. Demnach gehört der Planet, wo der KLOTZ ausgerüstet wurde, zum ersten Viertel Hangays, das sich jetzt schon in Meekorah befindet (also sicherlich auch Ratber Tostans so genannter Königstiger). 

Rhodan berichtet den Vennok auch von den Hauri, die sich auf Bentang versteckt halten. Später erfährt er von Luitalf, die Hauri hätten den Planeten wieder verlassen. Der Terraner entgeht bald darauf einigen Anschlägen auf sein Leben. Er ist anfangs der Auffassung, irgendwelche Fanatiker würden ihn für einen Agenten des Hexamerons halten. Doch schließlich wird ihm bewusst, das einige Vennok Anhänger des Hexamerons sein müssen und ihm nach dem Leben trachten. 

Tags darauf entdeckt Rhodan einen geheimen Transmitter, dessen Gegengerät auf einem Mond Nurus steht, wie er herausfindet. Dort deutet Einiges darauf hin, dass in dem Versteck Hauri einquartiert werden sollen. 

Am 16. Februar schlägt die LEDA Alarm. Die Dorifer-Kapsel hat festgestellt, dass der UHF-Sender, der im Orbit Drifaals steht und Hauptbestandteil des Anklam-Projekts sein muss, eine Generalprobe fährt. Parallel dazu beginnt jedoch auch der Störsender auf Bentang zu arbeiten und die LEDA befürchtet eine Zerstörung des Drifaal-Senders durch hyperphysikalische Interferenzen. Rhodan startet umgehend in Richtung Drifaal und funkt Ren-No an. Doch seine Initiative kommt offensichtlich zu spät. Immerhin stellt der Terraner fest, dass das Projekt, Hangay nach Meekorah zu transferieren, seinem ureigensten Anliegen entspricht.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 07. März 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2248 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com