Perry Rhodan Heft Nr. 1355

Der Kaiser kehrt zurück

Eine Karawane taucht wieder auf -
ein Wissenschaftler hat seinen großen Tag

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Anson Argyris - Kommandant einer Hanse-Karawane.
Rumus Sharman, Gandolf und Gero Rius und Mauritius Koek - Besatzungsmitglieder der REDHORSE.
Phanügy - Ein Geologe.
Derek Furney - Ein Exobiologe.
Dominik Eubanks - Astrophysiker in Terrania.
Lawrence Dunnegan - Dominiks Vorgesetzter.

Der Planet, auf dem die Hanse-Karawane Anson Argyris’ unter dem Quarantäneschirm des Sothos Tyg Ian gefangen ist, erhält den Namen Onyx im Lyra-System. Nach acht Wochen ergeben sich die Besatzungen der 70 galaktischen Schiffe in ihr Schicksal, nämlich für sehr lange Zeit auf dieser Welt am Südrand von NGC-3627 festzusitzen. Argyris regt die Gründung eines Komitees an, einer Art Regierung. Dazu zählen dann Rumus Sharman, der Kommandant der Kogge REDHORSE, Gandolf und Gero Rius, Mauritius Koek, der Blue Phanügy sowie Derek Furnay. Sie beschließen den Bau der Kuppelstadt Nago Nugai, was soviel wie Die, die überleben wollen bedeutet. 

Es vergehen Wochen, Monate, Jahre, die Galaktiker haben untereinander wenig Probleme, von der bedrückenden Gefangenschaft einmal abgesehen. Im Jahr 441 NGZ werden erstmalig Schiffe innerhalb Vilameschs geortet. Diese erscheinen jetzt regelmäßig in der Sternenballung, aber ein Kontakt wird wegen des Q-Schirms vermieden. Weitere Jahre vergehen – und am 31. Januar 447 geschieht das längst nicht mehr erwartete Wunder, der Sotho-Schirm erlischt. 

Die Galaktiker brechen ihre Zelte auf Onyx ab und die 70 Schiffe machen sich auf den Rückflug zur Milchstraße. Ein Flug zur Mächtigkeitsballung ESTARTU, das vormalige Ziel, wird für unsinnig erachtet. Kurz bevor sie die Kleingalaxis verlassen, registrieren die Schiffe das spurlose Verschwinden von fünf Millionen Sonnenmassen. Die fremden zuvor georteten Schiffe werden damit in Zusammenhang gebracht. Am 30. Juli geht die Hanse-Karawane nach 17 Jahren Abwesenheit in den Orbit um Terra. 

Der Astrophysiker Dominik Eubanks gehört zu den vielen Wissenschaftlern, die sich mit dem Problemfeld der am 31. Januar materialisierten Galaxis Ragnarök beschäftigen. Die Strukturverdrängung, die dabei ausgelöst wird, verstärkt sich am 2. April noch einmal, als weitere Abermilliarden Sonnenmassen materialisieren. Daraus resultieren Gravitationsbeulen, Raumzeit-Verwerfungen, Medusenblitze, hyperenergetische Luminiszenzen und Strangeness. Das alles verbot es, diesen Raumsektor der Lokalen Gruppe direkt anzufliegen. Erste Heimkehrer aus der Mächtigkeitsballung ESTARTU berichten außerdem, dass die Wunder ESTARTUS verlöschen. 

Eubanks will beweisen, das Ragnarök bzw. Hangay, wie man auf Terra seit dem Bericht Narktors und Wido Helfrichs weiß, für das Verschwinden von jeweils fünf Millionen Sonnenmassen in den Sternenballungen NGC-3623, NGC-3627 und NGC-3628 verantwortlich ist. Dabei wird er allerdings von seinem Vorgesetzten Lawrence Dunnegan behindert. Doch letztlich wird Eubanks Theorie durch die Ankunft des ehemaligen Kaisers von Olymp bestätigt, denn die fremden Schiffe von Vilamesch werden als Hauri-Einheiten klassifiziert. 

Einen Tag nach der Ankunft des Kaisers landet die SORONG auf Terra und bringt erste Kunde direkt aus Hangay.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 21. Dezember 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2696 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com