Perry Rhodan Heft Nr. 135

Wächter in der Einsamkeit

Die Patrouillenflieger entdecken einen neuen Planeten -
doch niemand will es ihnen glauben...

von Clark Darlton

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Major Glenn Henderson - Kommandant einer Meßstation im Interkosmos.
Captain Morath - Er entdeckt einen neuen Planeten - doch man will es nicht glauben.
Perry Rhodan - Der Administrator tarnt sich als ''Verbindungsmann''.
Harno - Das rätselhafte Energiewesen taucht wieder auf.
Reginald Bull und Gucky - Die beiden Kampfhähne sind sich einig - auf Kosten der Akonen.
Helos tan Las-Toór - Ein einsichtiger Akone.

Captain Jonathan Morath von der Messstation M-S-13, die unter dem Kommando von Major Glenn Henderson steht, entdeckt während eines Patrouillenfluges mit einer Space-Jet einen wandernden Planeten. Das astrophysikalische Phänomen verbirgt sich plötzlich hinter einem 20 Lichtminuten durchmessenden Anti-Ortungsschirm und geht somit wieder verloren. Die Flugroute lässt sich nämlich nicht berechnen. Es mag eine Dunkelwelt der Posbis gewesen sein und wird entsprechend gespeichert. Da aber keine Rückfragen von MASO VI kommen, gehen die Wächter in der Einsamkeit, wie sie sich inzwischen selbst nennen, wieder zur Tagesordnung zurück.

Bis Mitte April sind weitere Randwelten des Großen Imperiums von den Posbis angegriffen und verwüstet worden. Die Zahl der Toten liegt schon bei fast 100 Millionen. Die THEODERICH ist inzwischen repariert und steht bei MASO VI. An Bord spekulieren Perry Rhodan und Reginald Bull über Maßnahmen gegen die Posbis, die als gefährlicher eingestuft werden als die Laurins, zumal letztere längere Zeit schon nichts mehr von sich haben hören lassen. Die beiden Freunde kommen auf den Gedanken, das Energiewesen Harno zu Hilfe zu rufen, das wie Ernst Ellert durch die Unendlichkeit reist.

Ein Funkanruf bei Atlan genügt und der Imperator bemüht sich um loyale Antis, die einen telepathischen Bewusstseinsblock der Mutanten verstärken sollen. Am 21. April kommen 30 Báalol auf das Flaggschiff und die Telepathen John Marshall, Gucky, Iltu und Betty Toufry bilden einen Bewusstseinsblock, der nach Harno ruft.

Es dauert ganze acht Tage, bis es zu einem Kontakt mit dem unbegreiflichen Energiewesen kommt. Harno erscheint am 29. April auf der THEODERICH und erklärt, wenig Zeit zu haben. Die kosmische Ordnung, wie er es ausdrückt, verlange seine Anwesenheit an einem anderen Ort. Harno will trotzdem einen Versuch starten, den Terranern Hilfe zu geben. Aufgrund seiner televisionären Fähigkeit erkennt Harno schließlich einen Planeten, den die Posbis sehr bald angreifen werden. Wo diese Welt steht, kann er nicht erkennen, aber immerhin ist ersichtlich, dass es sich um eine akonische Kolonie handelt.

Harno kehrt in die Unendlichkeit zurück und die THEODERICH fliegt ins Akon-System (die Antis gehen zuvor von Bord). Der akonische Hohe Rat, der zurzeit vom Obmann Mentor von Karastor geführt wird, hört sich die Worte an, die Rhodan zu sagen hat. Aber er ist zu keiner Zusammenarbeit bereit. Das ändert sich jedoch am 2. Mai, als tatsächlich die Kolonie Salorat im Stato-System von den Posbis angegriffen wird. Der Akone Helos tan Las-Toór setzt sich im Rat durch und die Terraner dürfen mit 110 Space-Jets über eine Transmitterstrecke nach Salorat fliegen.

Im Stato-System angekommen, lässt Rhodan sofort Peilzeichen absetzen, damit Atlan oder Reginald Bull Entsatz schicken. Derweil stellt das Jet-Geschwader fest, das 14 Fragmenter dabei sind, mit riesigen Exhaustor-Saugfeldern die Oberfläche Salorats abzutragen. Auf diese Art und Weise stillen die Posbis den ungeheuren Materialbedarf ihrer Dunkelplaneten. Des Weiteren besitzen diese Saugfragmenter keine Relativfelder und keine Transformstrahler und Rhodan greift mit Narkosestrahlen an. Erneut rasten die Posbis aus und fordern: Liebt das Innere, rettet das Innere. Ihr Verhalten wird immer panischer und die Würfelraumer stürzen entweder ab oder explodieren.

Endlich meldet sich Atlan über Funk. Das Stato-System steht demnach 68.960 LJ von Thantur-Lok entfernt in der Southside der Milchstraße und die Entsatzflotte wird zwei Tage unterwegs sein. Da von den Saugraumern keine Gefahr mehr ausgeht, für die Akonen, die hier gelebt haben, kommt jede Hilfe zu spät, macht sich Rhodan keine Sorgen. Doch dann erscheinen 20 weitere Fragmentraumer, eindeutig Kampfschiffe. Die Posbis machen Jagd auf die Jets, doch als sie erkennen, dass die Saugfragmenter verloren sind, ziehen sie sich zurück. 39 Jets sind vernichtet.

Atlan erscheint am 7. Mai mit 10.000 Schiffen der Arkon-Flotte. Sie können nichts mehr tun und werden kurze Zeit später von einem akonischen Schiff aufgefordert, abzuziehen. So geschieht es auch und es bestehen nunmehr keine Zweifel daran, dass die Posbis schon mehrfach in der Southside zugeschlagen haben.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Mai 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2585 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com