Perry Rhodan Heft Nr. 134

Die Kanonen von Everblack

Auf der Dunkelwelt entscheidet sich ihr Schicksal -
118000 Lichtjahre tief im Interkosmos...

von K.H. Scheer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Atlan - Zuerst weigert sich der Imperator, das ''Unternehmen Everblack'' mitzumachen.
Harlek - Ein Eingeborener von Zitroos, der Atlan von Perry Rhodan zugewiesen wurde.
Perry Rhodan - Der Administrator setzt alles auf eine Karte.
Major Fielpan - Ein Schwerverwundeter erstattet Bericht.
Dr. Anztan - Der galaktische Mediziner arbeitet für Terra.
Gucky - Die Hilferufe der Posbis machen dem Mausbiber schwer zu schaffen.
Major Atlig - Allan D. Mercant, der Chef des Solaren Geheimdienstes, befahl dem Kommandanten der LONDON, nach dem Rechten zu sehen.

Mit Erkundungsflügen tief in den Leerraum hinein sollen weitere Dunkelplaneten der Posbis ausfindig gemacht werden. Vielleicht können die Suchschiffe sogar auf die Ausgangsbasis stoßen, die die Laurins nutzen. Diese Aktion wird von der Station MASO VI aus geleitet. Die eingesetzten Kreuzer kehren nach ihren Einsätzen im Nichts nach Arkon III zurück, wo sie neue Kalup-Konverter erhalten.

Mitte Februar besuchen Perry Rhodan und Atlan das vorgeschobene Flottenhauptquartier an der Grenze zum Interkosmos. Der Imperator wird von dem 1,30 Meter großen Zitrooser Harlek begleitet, einem einfachen Wesen, das ihm als Diener zur Seite steht und vor allem empathisch veranlagt ist. Harlek, seine Haut ist von einem bläulichen Flaum bedeckt und er besitzt Stielaugen, kann Attentäter frühzeitig erkennen, doch zurzeit halten Atlans Widersacher ruhig.

Ende des Monats wird auf MASO VI bekannt, dass die Posbis drei Kolonien des Großen Imperiums angegriffen und verwüstet haben. Es ist davon auszugehen, dass noch in diesem Jahr der Großangriff der Roboter beginnen wird.

Anfang März zeitigen die Patrouillenflüge endlich einen Erfolg. Der Kreuzer BRESLAU, unter Major Fielpan, entdeckt in einer Entfernung von 118.000 LJ zu Thantur-Lok einen weiteren Dunkelplaneten. Er bekommt die Bezeichnung Everblack und nach der Rückkehr der BRESLAU werden die Erkundungsflüge zunächst eingestellt. Dafür startet der Erste Administrator mit seiner THEODERICH nach Everblack.

Das solare Flaggschiff steht am 9. März (nach drei Tagen Flugzeit) nur 100 LJ von dem neu entdeckten Dunkelplaneten entfernt. Es soll eine Landung mit einer Space-Jet unternommen werden und die Besatzung wird entsprechend vorbereitet: Robotermasken, Individualabsorber, die die Mentalabsorber abgelöst haben, Simultanübersetzer, Narkosestrahler und anderes mehr. Rhodan, Atlan, Gucky und der araische Biologe Anztan, (den Van Moders empfohlen hat), samt sechs weiteren Wissenschaftlern, sollen mehr über die Bio-Komponente der Posbis herausfinden. Dazu kommen noch Raumsoldaten um Major Turner. Im Übrigen äußerte der junge Robotiker die Vermutung, dass die Posbis von den Mechanica-Wesen erbaut wurden.

Die Jet fliegt in den Untergang, denn an der gleichen Stelle, an der sie aus dem Linearraum tritt, materialisiert fast gleichzeitig ein Fragmentschiff. Die Jet ist nur noch ein Wrack, aber die Insassen haben überlebt. Sofort eilt die THEODERICH unter Jefe Claudrin herbei, um sie zu bergen, doch es tauchen noch mehr Fragmenter auf und nehmen das Flaggschiff unter Feuer. Es zieht sich schwer angeschlagen zurück.

Rhodan und seine Begleiter landen auf Everblack, wo sie als wahres Leben akzeptiert werden. Aber in ihren Köpfen klingen Moders mahnende Worte nach, nämlich das die Posbis aufgrund der hypertoyktischen Verzahnung und ihrem inpotronischen Denkvermögen sehr lernfähig sind und sie schnell durchschauen können.

Everblack ist ebenso wie Frago ein Industrieplanet erster Güte und die Posbis beherrschen die Materieumwandlung, ein Traum, dem viele terranische Wissenschaftler nachgehen. Schließlich müssen sie den Narkosestrahler gegen einen Posbi einsetzen, womit der biologische Teil seines Gehirns lahmgelegt wird. Das Schicksal des einen wird schnell von allen anderen Posbis entdeckt und diese rasten vollständig aus und schreien: Rettet das Innere, liebt das Innere. Zwischen den panischen Robotern hindurch gelingt es ihnen, den planetaren Kommandanten zu erreichen. Auch er besteht aus Positronik und Bionik und zwischen den Kuppeln mit dem Plasmazusatz verstecken sie sich.

Die THEODERICH erreicht MASO VI. An Bord sind fast 200 Besatzungsmitglieder gestorben. Ebenfalls schwer wiegt der Verlust des letzten von ES zur Verfügung gestellten Fiktivtransmitters. Reginald Bull wechselt nach MASO VI, das Flaggschiff fliegt weiter nach Arkon III.

Währenddessen ist das Einsatzkommando von dem Leichten Kreuzer LONDON, unter Major Atlig, der im Auftrag von Solarmarschall Allan D. Mercant im Leerraum steht, geborgen worden. Das Schiff ist am 21. März zurück bei MASO VI.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Mai 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2632 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com