Perry Rhodan Heft Nr. 1323

PALADIN VI

Ein Gegner wird zum Freund -
der Sotho setzt auf die falsche Karte

von H. G. Ewers

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Windaji Kutisha - Der Schreckliche Jäger wird überlistet.
Elsande Grel, Sid Avarit und Xrzach - Gefangene des Schrecklichen Jägers.
Hygorasch - Ein Vasall sagt sich los.
Harkon von Bass-Thet - Kommandant einer besiegten Armee.
Tyg Ian - Der Sotho zieht sich zurück.
Peregrin - Ein Schmuggler, der zur rechten Zeit kommt.

Der schreckliche Jäger Windaji Kutisha, Chef der Fuata Jeshi bzw. Jägerbrigade, versucht im Feresh Tovaar 703 einmal mehr mit rigorosen Mitteln, seinen Gefangenen Informationen zu entreißen. In erster Linie geht es dem weißhäutigen Pterus natürlich darum, zu erfahren, wo sich das Hauptquartier der GOI befindet. 

Einer, der die Machenschaften des schrecklichen Jägers mit wachsender Abscheu beobachtet, ist der Vomager Hygorasch. Er ist tief schockiert über diese Brutalität, die er nicht einmal dem Sotho Tyg Ian zutraut. Andererseits überrascht es ihn, dass er solche Gedanken fassen kann. Hygorasch sagt sich innerlich vom Sotho und von der Philosophie des Permanenten Konflikts los und will fortan wirklich jener sein, für den er sich auf Halut ausgegeben hatte, nämlich der PALADIN VI. Als erstes vertraut er sich dem Topsider Xrzach an, dem er auch zur Flucht aus seiner Zelle verhilft. Doch wirklich hilfreich ist das nicht für die ganzen Gefangenen. Dazu müsste Hygorasch Paratau beschaffen, damit es die beiden Paratensoren Elsande Grel und Sid Avarit einsetzen könnten. 

Als ob er mit diesem Gedanken etwas eingeleitet hätte, bringen weitere Fuata Jeshi einen neuen Gefangenen auf das Raumfort. Es handelt sich um einen Schmuggler, dessen Ware ebenfalls an Bord kommt. Der Schmuggler erweist sich als Peregrin und seine Ware wandelt sich in 10.000 Tropfen Paratau, die zu den Paratensoren gelangen. Grel und Avarit brennen ein psionisches Feuerwerk ab, das das Raumfort in allen seinen Funktionen lahm legt. Anschließend gelingt den gefangenen Gois die Flucht mit dem Enerpsi-Schiff ILSAA. Ihre BULLY, die mit der KALMER III geentert wurde, wird zuvor gesprengt. 

Nach einiger Zeit haben sie Kontakt zur GOI-Kogge ADMIRAL HOORN, mit der Julian Tifflor in den Zentrumssektor aufgebrochen war. Peregrin ist inzwischen wieder verschwunden und Hygorasch-PALADIN erklärt, er wolle zum Sotho zurückkehren, um seinen Zwilling zu befreien. Vielleicht könnten anschließend die Paratensoren seine wahre Identität herausfinden. Die ILSAA wiederum soll zum Großen Bruder gebracht werden. 

Auf dem Planeten der Haluter sind die 120.000 Gardisten unter Harkon von Bass-Thet inzwischen von ihrer Sucht durch die Kodexmoleküle befreit und haben bei den Halutern um Asyl gebeten. Diese gewähren es ihnen und Sotho Tyg Ian wird aufgefordert, die Blockade Haluts zu beenden. 

Stygian weiß die Haluter, vor allem in militärischer Hinsicht, nicht einzuschätzen. Aber die allseits in der Milchstraße geäußerten Vermutungen, die vierarmigen Riesen könnten sich jederzeit mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen alle anderen Galaktiker zu Beherrschern der Milchstraße aufschwingen, hält er für sehr real. Diesen Machtfaktor will er nicht gegen sich aufbringen und zieht sich deshalb am 13. Mai aus dem Haluta-System zurück. Seine gesamte Aufmerksamkeit soll jetzt den Jülziish in der Eastside gelten.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 14. July 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3015 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com